Seite 1 von 1

Re:

BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2018, 10:32
von Leonröhre
Glasei hat geschrieben:Vor allem, wenn man -wie ich- immer noch mit Röhren arbeitet. :green:

Ich würde mir gerne einen röhrenberstärker bauen, dazu fehlt mir aber die schaltung. Ich habe schon einfache transistorverstärker mid Transistor 2N3055 gebaut.

Re: [Video] Wie man Röhren nachfertigt

BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2018, 10:36
von Leonröhre
Kann mir jemand sagen, wie ich mit einer Röhre Telefunken RENS1823d einen verstärker bauen kann?
Ich habe auch noch die Valvo 2118, gleichrichtröhre ohne fassung, und die Telefunken REN 1819 ( radiovorschaltröhre?)
Mfg Leonröhre

Re: [Video] Wie man Röhren nachfertigt

BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2018, 10:45
von Leonröhre
Bild Verstärkerröhre RENS1823d
Bild Radio Vorschalt Röhre REN1819
Bild Entladewiderstand? Oder röhre Mit Hakenkreuz, Wehrmachtseigentum
Auf der letzten stehe übrigens zwei firmen drauf : Osram und Telefunken

Re: [Video] Wie man Röhren nachfertigt

BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2018, 15:17
von Glasei
Lieber Leon, das ist kein Entladewiderstand. Das ist ein Eisen-Wasserstoff-Widerstand,
wurde zur Feinregelung von Allstromer Heizkreisen genommen, wie auch als Strombegrenzer bei Ladegeräten. :g)
Die übrigen Röhren müßte ich mal nachlesen. Freut mich, das sie noch außerhalb eines Museums überlebt haben. :sm023:

Fragen zu Radioröhren

BeitragVerfasst: Samstag 13. Januar 2018, 15:25
von Glasei
Habe mal hier einige Tapeten zu Radioröhren hierhin verschoben,
weil es erstens nicht in den Ursprungsthread gehört, und zweitens durchaus
ein Extrathema wert ist. :g)

@Leonröhre, wenn du nach Schaltungen und Röhrendaten suchst -fällt mir grade ein-
dann schau mal bei Jogis Röhrenbude vorbei.
Das Menü am linken Seitenrand ist eine wahre Fundgrube !

Um es abzukürzen: Datenblatt RENS1823d, Sockelschaltung hab ich im Kopf, gibts bei Bedarf.
Mit dem Heizfaden dürfte es kitzlig werden, das Ding ist eine Allstromerröhre.
Nimm lieber was Jüngeres, gefährde den Methusalem nicht unnötig.
Zur REN 1819 hab ich nichts gefunden. :gsad: Bitte auf Lesefehler überprüfen.

Re: [Video] Wie man Röhren nachfertigt

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2018, 17:24
von Leonröhre
Glasei hat geschrieben:Lieber Leon, das ist kein Entladewiderstand. Das ist ein Eisen-Wasserstoff-Widerstand,
wurde zur Feinregelung von Allstromer Heizkreisen genommen, wie auch als Strombegrenzer bei Ladegeräten. :g)
Die übrigen Röhren müßte ich mal nachlesen. Freut mich, das sie noch außerhalb eines Museums überlebt haben. :sm023:

Ich habe mal nachgeschaut: Die REN 1819 ist für Radioempfang, Die RENS 1823 d ist eine Pentode mit 20 V Heizspannung , eine Verstärkerröhre, die Valvo 2118 ist ein Gleichrichter. Alle röhren stammen aus einem Telefunken 231GL von c.a 1931
Da ich nicht über alle Verkabelungsdetails kenne, bin ich nicht in der Lage , das Gerät zu reparieren ( z.b. die Verbauten Spulen... es geht nicht klar hervor im schaltplan, welche spule welche ist .
Außerdem fehlt so ein Weisses teil mit widerstandsdraht und abgriff.. ( Auf Bildern dieses modells ist sie vorhanden, bei mir nicht.
Mit freundlichen Grüßen Leonröhre

Re: Fragen zu Radioröhren

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2018, 17:28
von Leonröhre
Glasei hat geschrieben:Habe mal hier einige Tapeten zu Radioröhren hierhin verschoben,
weil es erstens nicht in den Ursprungsthread gehört, und zweitens durchaus
ein Extrathema wert ist. :g)

@Leonröhre, wenn du nach Schaltungen und Röhrendaten suchst -fällt mir grade ein-
dann schau mal bei Jogis Röhrenbude vorbei.
Das Menü am linken Seitenrand ist eine wahre Fundgrube !

Um es abzukürzen: Datenblatt RENS1823d, Sockelschaltung hab ich im Kopf, gibts bei Bedarf.
Mit dem Heizfaden dürfte es kitzlig werden, das Ding ist eine Allstromerröhre.
Nimm lieber was Jüngeres, gefährde den Methusalem nicht unnötig.
Zur REN 1819 hab ich nichts gefunden. :gsad: Bitte auf Lesefehler überprüfen.

Ich habe in Jogis Roerenbude sehr interessante Artikel gelesen, jetzt wiess ich schon etwas mehr über Röhren. Dank dieser Website wurde es mir auch möglich, meinen Volksempfänger VE301 GW von Schaleco Radio zu reparieren.
Als nächstes werde ich mich umsehen,daß ich den VE 301 W bekomme...
Mit freundlichen Grüßen Leonröhre

Re: Fragen zu Radioröhren

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2018, 17:32
von Leonröhre
Glasei hat geschrieben:
Zur REN 1819 hab ich nichts gefunden. :gsad: Bitte auf Lesefehler überprüfen.

Ich habe nochmal nachgeschaut: auf der Rückwand Steht REN1819 und die röhre hatte mal einen stempel,wo auch REN 1819 draufstand.
Mfg Leonröhre ;)

Re: Fragen zu Radioröhren

BeitragVerfasst: Mittwoch 14. März 2018, 18:33
von Glasei
Okay, die Sockelschaltungen bei R-Sockeln weichen auch kaum voneinander ab.
Bliebe nur die Frage des Heizfadens... Glühspannung, Glühstrom (bei Gleich- und Allstromerröhren wichtig) usw.
Wobei ich bei R-Typen kaum mal was anderes gesehen habe, als bei Allstromern 180mA Glühstrom.
Die Kreisspannung liegt üblicherweise bei 110V, also kleinste einstellbare Netzspannung.
Bei Geräten, wo auch ein Vorwiderstand bei 110V Betrieb da ist, auch gern drunter.

Da kommst du ums Rechnen nicht rum.

Da ich nicht über alle Verkabelungsdetails kenne, bin ich nicht in der Lage , das Gerät zu reparieren
( z.b. die Verbauten Spulen... es geht nicht klar hervor im schaltplan, welche spule welche ist .

Durchklingeln und mit der realen Verdrahtung vergleichen bringt dich hier weiter. :g)

Außerdem fehlt so ein Weisses teil mit widerstandsdraht und abgriff..
Auf Bildern dieses modells ist sie vorhanden, bei mir nicht

Hört sich nach fehlendem Vorwiderstand für den Heizkreis an. Da hilft nur Rechnen und Wickeln, sorry.