Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Alles über Tests und Versuchsaufbauten mit Licht (inkl. unsichtbarer Strahlung) und Hochspannungs- oder Hochfrequenzversuche.

Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Leonröhre » Dienstag 5. Juni 2018, 20:06

Hallo, Forengemeinde Ich habe neulich einen Volksempfänger Telefunken 231GL bekommen, Defekt :gcry:
Daher bin ich auf die Idee gekommen, das Ding Komplett zu zerlegen, zu reinigen und dann zu reparieren... Ich habe sehr viele Fotos gemacht, die das Verkabeln erleichtern sollten...Nun ist aber mein Iphone kaputt gegangen und ich habe keine verkabelungsfotos mehr, aber SCHALTPLAN1 undSCHALTPLAN2 im Indernett :green: gefunden , leider geht aus diesen nicht hervor, welche Spule welche ist...
Ich schick nachher mal ein paar Bilder.
Kennt sich jemand von euch damit aus?
Danke schonmal im vorraus
Zuletzt geändert von Leonröhre am Mittwoch 6. Juni 2018, 16:54, insgesamt 2-mal geändert.
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 327
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Glasei » Dienstag 5. Juni 2018, 21:36

Lang mal Schaltplan und vorhandene Bilder an, vlt. fällt mir was dazu ein. :g)
Der 231 GL hat übrigens weniger als nichts mit 'nem Goebbelsschreier zu tun.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4134
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Leonröhre » Mittwoch 6. Juni 2018, 13:27

Am 30.1. 1933 ist der Adolf Hitler an die Macht gekommen, daran soll beim VE301 GW die 301 erinnern. VE steht für Volksempfänger und GW bedeutet Gleich/Wechselstrom. Mein Telefunken Radio ist von 1932 , hieß aber auch ( meines Wissens nach) Volksempfänger. Weil Der Telefunken 231GL nicht Funktionierte, habe ich den Entschluß gefaßt, mir einen VE301 zu kaufen- Der war auch defekt, aber noch im Originalzustand. Und dank Schaltplänen konnte ich den Volksempfänger auseinandernehmen, säubern, reparieren ( auch mechanisch) und - das schöne- er geht :sm023: jetzt muß nurnoch ein neuer Freischwinger ( Lautsprecher, nicht Dynamisch) gefunden werden, da der alte defekt ist.Einige Bilder Hier bei Radiomuseum org
Mfg Leonröhre
Zuletzt geändert von Leonröhre am Mittwoch 6. Juni 2018, 16:43, insgesamt 1-mal geändert.
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 327
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Glasei » Mittwoch 6. Juni 2018, 15:12

Okay, für meinen Teil wenig Neues. :g)

[Exkurs]
Allerdings muß ich die Herkunft des Begriffs "Volksempfänger" präzisieren:
Zu der entsprechenden Zeit waren Radios eine sehr teure Angelegenheit.
Ein Fabrikarbeiter hätte seinerzeit etwa ein Jahr arbeiten müssen, um sich ein relativ einfaches
Empfangsgerät leisten zu können. Die Vorstufe zum Radioempfang für alle waren die Arbeiter-
Radioheftchen. Relativ unkomplizierte Schaltungen zum Selbstbau, aber mitunter auch was Anspruchsvolles.

Teilebeschaffung war damals auch kein Problem, jeder Radioladen bot auch Bauteile und Röhren an.
Letzten Endes blieb auch hier die Kostenfrage.

Der Begriff "Volksempfänger" kam erst 1937 auf, als auf politische Veranlassung ein Radio
fürs Volk entwickelt wurde. Die Propaganda sollte ja auch zum Publikum kommen.

Dies ist auch der Grund, weshalb ich (und Andere) den Begriff des Volksempängers so eng fassen.
Natürlich gab es vorher schon Versuche in diese Richtung, haben aber begrifflich nichts mit Volksempfängern zu tun.
Der ist eine Geschichte für sich. Im Wortsinne. :gwink:

[Exkurs Ende]

Der Link für die Bilder zeigt nach audiomanuals und gibt nur weisse Seite her. War das so richtig ??? :g?
Der Link zum Schaltplan funzt aber. Ein netter kleiner Zweikreiser, wenn bei deinem Gerät die Originalverdrahtung
wenigstens teilweise noch da ist, ließe sich durchaus herausfinden, wo was rangehört. Nebenher belegt das Blatt,
das Gerät ist vom Konzept her nichts aus der Richtung Volksempfänger. Die waren von Werk aus nie Zweikreiser.
Interessant ist, die Rückkopplung des eigentlichen Empängerkreises läuft auf Festwert, reichlich unüblich.
Offenbar läuft die Regelung über den HF Verstärker mit. Ist mal was Anderes.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4134
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Leonröhre » Mittwoch 6. Juni 2018, 16:44

Jetzt funktioniert's :sm023: mit dem Verlinken? Der Rundfunkempfänger hat übrigens mal 912 RM gekostet, laut Radiomuseum Org. Die verdrahtung wurde von mir komplett entfehrnt, die Photos waren dazu da, zu sehen wie die Versrahtung war. Vielleicht kann mir einer der so einen 231GL besitzt( auf Radiomuseum Org ?) per Mail mal Bilder der Verdrahtung schicken. Was mich am Schaltplan wundert ist, daß Die Dioden - Röhre irgendwie mit in den Empfängerkreis eingekoppelt , falls mans so sagen kann. Die hängt an der Anode an 2 Spulen, eine Paralell mit 300 ohm Widerstand, die Secundärseite der anderen Spule geht in das Gitter der Rens 1823d. Generell kann ich diesen Schaltplan Nicht nachvollziehen. Z.B. Frage ich mich, wozu nach dem netzschalter so ne Art Drossel ist- die ist in meinem nicht verbaut .
Liebe grüße Leonröhre
Zuletzt geändert von Leonröhre am Freitag 8. Juni 2018, 21:22, insgesamt 1-mal geändert.
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 327
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Glasei » Mittwoch 6. Juni 2018, 17:05

Bildlink geht, Danke ! :sm023:
912 RM waren übelst viel Geld. Ein Fabrikarbeiter hat die Woche zwischen 3 und 5 RM verdient,
wenn ich mich recht erinnere. Den 2. Schaltplan führe ich mir gleich mal zu Gemüte.

Nachtrag: Inhaltlich gleich, hat mir aber einige Detailfragen beantwortet.

Laufen nicht auch die Apfelphones mit Speicherkarten ? Falls ja, wären die Bilder zu retten.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4134
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Alex » Donnerstag 7. Juni 2018, 16:15

Hallo Glasei
Appel hat keine externen Speicherkarten. Ich weiss aber nicht wie das Ding intern aufgebaut ist.

Grüsse
Ihr habt Lampen, Leuchten oder Starter die ihr nicht mehr braucht oder wollt?
Dann gebt Sie mir, ich bin besser als jede Sammeltonne. :)
Alex auf YouTube : https://m.youtube.com/channel/UCG9UmdWJCvMPt79GGsjzbzQ
Benutzeravatar
Alex
aktives Mitglied
 
Beiträge: 2313
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:22
Wohnort: Kunheim FR/Bagenz ehm. DDR

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Glasei » Freitag 8. Juni 2018, 00:17

Da bleibt nur die Annahme, das hier die Speicherchips fest verbaut sind. Das blöd. :sm021:
Ist die Elektronik selbst hin, sinds die Bilder auch. Ist das BS angeschossen,
stehn die Bilder und Daten auch auf Messers Schneide. Macht die Sache nicht unbedingt
(für Ferndiagnose) leichter. Außer natürlich, das Gerät ist bis jetzt noch "unberührt".
Alternative Knipse und die Bilder nochmal machen. Beim 301 war es schon hifreich. :g)
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4134
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Leonröhre » Freitag 8. Juni 2018, 20:27

Glasei hat geschrieben:Da bleibt nur die Annahme, das hier die Speicherchips fest verbaut sind. Das blöd. :sm021:
Ist die Elektronik selbst hin, sinds die Bilder auch. Ist das BS angeschossen,
stehn die Bilder und Daten auch auf Messers Schneide. Macht die Sache nicht unbedingt
(für Ferndiagnose) leichter. Außer natürlich, das Gerät ist bis jetzt noch "unberührt".
Alternative Knipse und die Bilder nochmal machen. Beim 301 war es schon hifreich. :g)

Ok . Zur Zeit mache ich die Photos mit dem Ipad, mein Iphone war ein 4S 2. Generation. (Alex , deshalb bin ich auch seit dem 28. April nicht mehr erreichbar, also falls sich da wer wundert) Ich lade dann mal Bilder hoch, geht nur nicht früher da ich gerade viel Streß habe (Schule Schulaufgaben , Latein lernen , Trafo für Röhrenverstärker wickeln u.s.w) Noch mal zum Telefunken Radio: Vielleicht läßt sich mit den alten Röhren ein neuer Schaltplan entwickeln, oder da kommen Röhren eines Ve 301 Gws rein , aber Original ist es mir lieber. :gidea:
Mfg Leonröhre
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 327
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Volksempfänger Telefunken 231GL von 1932

Beitragvon Leonröhre » Freitag 8. Juni 2018, 20:57

Hier ein Paar Bilder:
Bild Hier mit den Röhren
Bild
Bild
Bild Das Teil links neben der Röhre fehlt.
Bild Beschreibung auf der Rückseite
Bild Das Gehäuse/Die Rückwand hat keine Beschädingungen oder Risse.
Die enthaltenen Röhren sind : Valvo 2118 ( Gleichrichter ) Defekt Drähte aus dem Sockel gegangen , Telefunken D.R.P. 1821 Radio Empfangs Röhre, Telefunken D.R.P. 1823 D ( Verstärker Röhre mit C.a. 1W Sprechleistung, der eingebaute Freischwinger besitzt jedoch eine Größer von c.a. 25(!) cm.
LG Leonröhre
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 327
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Nächste

Zurück zu Bastelecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste