EVG mit Starter betreiben...

Alles über Tests und Versuchsaufbauten mit Licht (inkl. unsichtbarer Strahlung) und Hochspannungs- oder Hochfrequenzversuche.

EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Arne » Donnerstag 28. Juli 2011, 11:25

Hi Jungs,

ist es eigentlich auch möglich einen Starter vor ein EVG zu schalten, sodass das Starten dann nicht mehr vom VG sondern vom Starter übernommen werden kann? Denn es wird ja in Zukunft mehr oder weniger nur noch EVGs geben, aber irgendwie fine ich es auch schön, ab und an mal die Zündung eines Starters zu sehen, okay, klingt jetzt vielleicht etwas Gaga, aber irgendwie gehört für mich zu einer LS auch das flackern.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Glasei » Donnerstag 28. Juli 2011, 12:46

Üblicherweise haben EVG eine Schaltung, die bei Glühfadenbruch das Ganze abschaltet.
Wenn du also aus einem EVG die Röhre via Glimmschalter zünden willst, überliste erstmal diese Abschaltung.

Ob es dann auch wirklich funzt, laß ich mal mangels tieferen Wissens offen. :sm_idea:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Arne » Donnerstag 28. Juli 2011, 13:36

Ach so, heißt also... Die Röhre wird bei einem EVG lediglich über die Glühwendel vorgeheizt und danach werden diese abgeschaltet? ... Ich dachte immer, das bei einer LS der Glühfaden permanent mitläuft...
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Glasei » Donnerstag 28. Juli 2011, 14:01

Nein, die Fäden werden nur zur Zünderleichterung geheizt.
Bei KVG übernimmt diese Heizung der Starter. Dieser schaltet die Fäden zu und
bei bestehender Entladung auch wieder ab. Das Fadenglühen in Betrieb
sind einschlagende Elektronen.

[Edith:] Hier ist die Funktionsweise für KVG und EVG recht ausführlich erklärt. :sm023: [/Edith]
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4086
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Arne » Donnerstag 28. Juli 2011, 16:43

Danke! :D
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon g33k0 » Dienstag 2. August 2011, 20:58

Bei nem sog. Kaltstart-EVG kannst du den Starter drin lassen!
Hab ne Werkstattleuchte mit G23 Sockel. Das originale Leuchtmittel hat keinen Starter im Sockel (was ungewöhnlich ist, denn normal müsste einer verbaut sein) aber man kann auch normale G23 Leuchtmittel mit Starter einsetzen! Der Starter hat dann zwar keine wirkliche Funktion (da das EVG ja durch die hohe Spannung den Zündimpuls erzeugt) aber er bringt das Ganze doch zum Flackern ;)

Kannst das also rein theoretisch so machen! Funktioniert aber nur bei Kaltstart-EVGs (die direkt ohne Vorheizung starten)
Benutzeravatar
g33k0
 
Beiträge: 867
Registriert: Samstag 19. März 2011, 20:08
Wohnort: Münster/Westf.

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Arne » Mittwoch 3. August 2011, 10:47

Es gab mal eine ESL von GE (General Electric - früher THORN), die hatte tatsächlich noch einen Starter obwohl EVG. Wunderte mich immer, das die beim Start rot glimmte. Irgendwann, da sie zufällig beim Start mal flackerte, ist es mir geeahr geworden. War eine "BIAX" mit E27.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon g33k0 » Mittwoch 3. August 2011, 20:31

Arne hat geschrieben:Es gab mal eine ESL von GE (General Electric - früher THORN), die hatte tatsächlich noch einen Starter obwohl EVG. Wunderte mich immer, das die beim Start rot glimmte. Irgendwann, da sie zufällig beim Start mal flackerte, ist es mir geeahr geworden. War eine "BIAX" mit E27.

Hat da jemand nähere Informationen zu? Würd mich wirklich interessieren :) Vielleicht sogar ne Beispielschaltung?

Glasei hat geschrieben:Nein, die Fäden werden nur zur Zünderleichterung geheizt.
Bei KVG übernimmt diese Heizung der Starter. Dieser schaltet die Fäden zu und
bei bestehender Entladung auch wieder ab. Das Fadenglühen in Betrieb
sind einschlagende Elektronen.

Naja, ganz so richtig ist das nicht ;) Bei KVGs schließt der Starter die Fäden kurz um sie zu erwärmen und damit den Elektronen zu helfen, dass sie leichter aus dem Material können! Sonst würde die geringe Zündspannung nicht ausreichen um die Röhre in Betrieb zu nehmen.
Leuchtet die Röhre, werden die Fäden nur noch durch die Austrittsenergie der Elektronen beheizt...das ist soweit richtig!

Warmstart-EVGs älterer Bauart heizen die Fäden jedoch auch im Betrieb konstant mit! Neuere Warmstart-EVGs (bei Osram "Cut-Off" genannt) schalten die Fadenheizung im Betrieb ab.
Kaltstart-EVGs heizen niemals vor! Sie nutzen eine sehr hohe Zündspannung um die Elektronen aus den Fäden zu prügeln, deswegen verschleißen Röhren an solchen EVGs auch wesentlich schneller!
Benutzeravatar
g33k0
 
Beiträge: 867
Registriert: Samstag 19. März 2011, 20:08
Wohnort: Münster/Westf.

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Arne » Donnerstag 4. August 2011, 11:40

Was diese GE-BIAX anbetrifft, sie hatte einen E27-Sockel, Starter aber EVG scheinbar, also man sah kein Flackern, auch nicht an den Enden der Röhre.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: EVG mit Starter betreiben...

Beitragvon Leonröhre » Donnerstag 17. März 2016, 14:58

g33k0 hat geschrieben:
Arne hat geschrieben:Es gab mal eine ESL von GE (General Electric - früher THORN), die hatte tatsächlich noch einen Starter obwohl EVG. Wunderte mich immer, das die beim Start rot glimmte. Irgendwann, da sie zufällig beim Start mal flackerte, ist es mir geeahr geworden. War eine "BIAX" mit E27.

Hat da jemand nähere Informationen zu? Würd mich wirklich interessieren :) Vielleicht sogar ne Beispielschaltung?

Glasei hat geschrieben:Nein, die Fäden werden nur zur Zünderleichterung geheizt.
Bei KVG übernimmt diese Heizung der Starter. Dieser schaltet die Fäden zu und
bei bestehender Entladung auch wieder ab. Das Fadenglühen in Betrieb
sind einschlagende Elektronen.

Naja, ganz so richtig ist das nicht ;) Bei KVGs schließt der Starter die Fäden kurz um sie zu erwärmen und damit den Elektronen zu helfen, dass sie leichter aus dem Material können! Sonst würde die geringe Zündspannung nicht ausreichen um die Röhre in Betrieb zu nehmen.
Leuchtet die Röhre, werden die Fäden nur noch durch die Austrittsenergie der Elektronen beheizt...das ist soweit richtig!

Warmstart-EVGs älterer Bauart heizen die Fäden jedoch auch im Betrieb konstant mit! Neuere Warmstart-EVGs (bei Osram "Cut-Off" genannt) schalten die Fadenheizung im Betrieb ab.
Kaltstart-EVGs heizen niemals vor! Sie nutzen eine sehr hohe Zündspannung um die Elektronen aus den Fäden zu prügeln, deswegen verschleißen Röhren an solchen EVGs auch wesentlich schneller!

ich hatte al son evg mit na 4watt röhre als nachtlicht bekommen,nur dann wurde das ding heis und fing an zu qualmen ,das andere aber nicht.irgentwamm wahr dann alles kaputt,und ich habs weggeworfen :sm021:
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 300
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Nächste

Zurück zu Bastelecke

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron