Kuriose BG0

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 13. Juli 2017, 18:34

Hallo Topfleuchte,

Oh :shock: ! Das ist natürlich nicht so toll! Nicht das du die noch vergisst ;) Wohnt der so weit entfernt, dass du da nicht hinkommst?

Grüße...
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 13. Juli 2017, 18:42

Topfleuchte schrieb:
Zur Bestückung kann ich nichts sagen, habe die immer nur bei Tag gesehen. Ob der Komplex unter Denkmalschutz steht, weiß ich auch nicht. Wir schweifen ein wenig ab...wollte zu der weißen BG eigentlich noch ein extra Thema machen, habs aber vergessen.


Mache das mal :g) ! Würde mich auch mal interessieren wie die aus der Nähe aussieht bzw. mit was die bestückt ist 8-) . So was bekommt man ja auch nicht alle Tage zu Gesicht. Vielleicht lässt sich as ja aus der Nähe besser ergründen ob sie bepinselt ist oder wirklich aus durchgefärbten, weißen Kunststoff besteht. Ich werde die Tage mal versuchen zu der ulkigen RSL zu kommen mit dem Drahtgittergeflecht als Scheibenersatz und lichte die mal ab für euch ;)


Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Topfleuchte » Donnerstag 13. Juli 2017, 19:19

Alles klar! Dann kann ich ja auch mal vor ort fragen, ob die schon immer weiß war.
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1036
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 13. Juli 2017, 19:55

Oder so! Dasist natürlich noch besser :sm023:
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Löffel » Donnerstag 13. Juli 2017, 21:12

Konsumleuchte hat geschrieben:... Würde mich auch mal interessieren wie die aus der Nähe aussieht bzw. mit was die bestückt ist 8-) . So was bekommt man ja auch nicht alle Tage zu Gesicht. Vielleicht lässt sich as ja aus der Nähe besser ergründen ob sie bepinselt ist oder wirklich aus durchgefärbten, weißen Kunststoff besteht. Grüße Konsum


Die sind nur nachträglich weiß angepinselt bzw. ab Werk gleich so gespritzt. Weißes PE (die Kunststoffsorte) ist aber weniger UV Stabil gegenüber dem Sonnenlicht als schwarzes PE. Es würde mit der Zeit verspröden, also brüchig. Daher sind die nur angepinselt anstatt aus echtem weißem PE Granulat.
Man hätte aber als Kompromiss auch einen grauen Farbton evtl. hierfür nehmen können?? Theoretisch wäre sogar transparent, matt oder opal möglich.
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Matthias » Freitag 14. Juli 2017, 01:23

Moin,
ja Löffel,das stimmt,die ist einfach nur gepinselt!
Das ist PE,nen Abfallprudukt vom Bitterfeld-Kombinat,und das ist äußerst robust und temp-betändigt!
Und das auch nach 35 Jahren.. :gwink:

Gruß
Matthias
 
Beiträge: 407
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 13:34
Wohnort: Nordhausen

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 14. Juli 2017, 15:27

Guten Tag Matthias und hallo Löffel,

@Löffel:

Das wäre doch mal goil in Transparent oder opal :gcool: :gcool:. Aber sowas gibt es nicht mal heute bei den modernen. Warum auch! Hat ja niemand Interesse an so etwas. Von Natur aus in Grau kenne Ich die auch....Über die Jahre schön von der Sonne ausgeblichen :mrgreen: . Eine BGO mit Stufenreflektor, mit Himmelblauer Fassadenfarbe angestrichen, habe Ich auch schon gesehen. Anscheinend damit sie auf der dahinterliegenden Wand nicht so auffällt :rofl:

@ Matthias:
Das Zeug ist wirklich sehr unempfindlich gegenüber der Witterung. Das muss Ich zugeben! Selbst wenn sie inmitten von Bäumen hängen hat's der Grünspan schwer sich daran fest zu setzen. Sie fangen aber jetzt, nach dieser langen Zeit, an sich zu zersetzten. Ich habe das schon beobachtet. Gerade wenn die so grau geworden sind und die Weichmacher aus dem Kunststoff raus ist. Fängt das brechen und bröseln langsam an.

Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Topfleuchte » Sonntag 8. Juli 2018, 15:46

Hallo zusammen,

Ich melde mich nun auch mal wieder zurück.

Ich war diese Woche nochmal dort und habe mir nochmal die BG genau angeschaut.

Erstmal zerlegt:

Bild

Der übliche Lagerstaub war mehr als genug überall verteilt.

Der Haltebügel war hier ohne die üblichen Kunststoffkappen?

Bild

Im Inneren war ein schönes Vorschaltgerät zu finden, was ich letztes Jahr nicht ganz zeigen konnte. Eine Aufschrift zum Hersteller könnte ich nicht finden. Übrigens war hier auch kein Kondensator zu finden.

Bild

Bild

Die untere Gehäuseseite hat etwas gelitten.
Der Blaue Dichtungsring ist hier auch nicht vorhanden.
Leider rutscht das Chasis immer sehr weit nach unten, wodurch wohl die Schäden entstanden sind. Das hält einfach nicht richtig. Liegt das hier nur an dem blauen Ring und den Kappen?

Bild

Die Leuchte fiel mir fast auseinander als ich sie vorfand.
Alles war verutscht und hat geklappert.

Danach habe ich erstmal den Reflektor etwas sauber gemacht und die NF 125 gegen eine O*R*M PRC getauscht. Bekommt dort nämlich niemand mit und ich habe eine NF mehr. :glol:

Bild

Bild

Hier nochmal das Baujahr: 1985.

Bild

Alles wieder zusammengebaut und gehofft das es nun besser hält, aber nichts da! Das Chassis hat einfach nicht gehalten. Es war aber besser als vorher, da ich alles etwas fester angezogen habe.

Bild

Viele Grüße

Cedric :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1036
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Glasei » Sonntag 8. Juli 2018, 18:15

Ich nehme schwer an, das der Gummiring dem Chassis etwas Halt gegen Verschieben gibt.
Falls du einen rankriegst, würde ich auch wieder einen einbauen.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4168
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Kuriose BG0

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 10. Juli 2018, 01:09

Hi und Moin Cedric,

Finde Ich ja cool, dass du dich doch noch mal um die Leuchte gekümmert hast und uns hier zeigst. Obwohl es nicht mal deine ist :g) . Der Reflektor und das Chassis sind in einem erstklassigen Zustand und zeigen noch keinerlei Rostansätze. Das mit dem Bügel ohne die bekannten blauen Kappen ist so gewollt, denke Ich und war eine der letzten Sparmaßnahmen an dieser Leuchtenserie. Wie Ich darauf komme, erkläre Ich so: an den beiden Enden ist der Bügel leicht gekröpft. So dass ein unbeabsichtiges durchstoßen durch das Gehäuse verhindert wird, was normalerweise die blauen Gummis machen und zusätzlich noch für besseren halt sorgten. Deswegen rutscht dir jetzt immer das innenleben herunter.

Bei meiner BG2 wurde das auch so ähnlich gemacht. Da gab es auch keine Gummis für die Bügelenden und Ich habe mit ihr auch ähnliche Probleme des umherrutschens, wenn Ich sie mal bewegen muss :roll: . Wenn du sie mal vererbt bekommen solltest, dann kannst du die Enden ja mal mit etwas Isolierband umwicklen oder, um es zumindest etwas authentischer zu machen, mit ein paar Stücken Schrumpfschlauch überziehem um für einen besseren Halt zu sorgen :g!: .

Der blaue Dichtungsring tut in der Tat etwas zur Stabilität im Gehäuseinneren bei :!: . Er wird ja zum einen über das Rohrende gestülpt wodurch er sich durch seine Verjüngung zum Rohrende festhält und zum anderen hält die breitere Seite mit dem Flansch daran im inneren des Gehäuses dagegen. Um eben nicht heraus zu rutschen :g) . Da sollte also ein gleichwertiger Ersatz wieder an diese Stelle angebracht werden.

Da die Indizien dafür sprechen z. B. durch das fehlen des blauen Dichtungsring, am Gehäuse und des fehlenden Kondesators. So glaube Ich auch, dass das VG selbst konstruiert und gewickelt wurde oder zumindest irgendwie aus etwas anderem umfunktioniert. Das Teil, an dem die zerbrochene Lüsterklemme dran ist, sieht mir nach einem Streifen Pertinax aus, die Fußplatte bzw. die Haltewinkel zum befestigen der Drossel fehlen und sind nur durch diese schwarze Kunststoffplatte dargestellt. Außerdem ist diese Amsel komplett verschraubt und nicht wie sonst mit Hohlnieten versehen und auch der Wicklungskörper selbst, mit dem Kupferdraht, sieht nicht so aus, als ob da jemals ein Typenschild drum herum weg gebrutzelt wäre :change_bulb: .

Schöne Grüße

Nico/Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Vorherige

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste

cron