Schwarzer klassiker BG0

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 26. Juli 2017, 17:59

Hi Topfleuchte,

Für nen 10er?! Auf keinen Fall hast du da was falsch gemacht. Das ist ja echt mal günstig abgestaubt. Allein das Vg da drin, in dem Zustand ist das Geld schon Wert.

Grüße
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1327
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Topfleuchte » Donnerstag 31. August 2017, 20:35

Guten Abend,

seit ich die BG0 kenne, ist mir folgendes aufgefallen:

Wieso sind die beiden schrauben der Abdeckung nicht parallel zueinander sondern leicht versetzt?

Für mich ergibt das keinen Sinn, weiß hier jemand mehr oder ist das nur zufällig so gebaut?
Bei der BG1 unf BG2 ist doch auch alles gerade.
Auch bei der Alu Variante sind hier die beiden Löcher für die schrauben gerade.

Hier nochmal ein Bild:

Mit einer Roten Linie verdeutlicht, wo die Schraube eigentlich sitzen sollte?? :g?:

Bild

Grüße :g)
Zuletzt geändert von Topfleuchte am Freitag 1. September 2017, 21:18, insgesamt 1-mal geändert.
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1067
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Glasei » Freitag 1. September 2017, 01:37

Schau doch mal, ob unter dem Deckel Bauteile liegen, die diesen Versatz nötig machen,
bzw. ob der Deckel eine bestimmte Lage haben muß :g?:
Kann mir diese Sache nicht anders erklären.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4360
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Topfleuchte » Freitag 1. September 2017, 16:38

Bild

Die Platte fürs VG wäre viellicht etwas im Weg, würde aber trotzdem gerade noch so passen.

Man hätte hier auch die rechte Schraube hochsetzen können.

Bei der Alu BG sieht es aber so aus, als ob da alles gerade wäre, zumindest sieht das auf den Bildern bei Stefan so aus.
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1067
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Löffel » Freitag 1. September 2017, 20:23

Hallöchen Topfleuchte, :g)

Also habe da bei mir mal nachgeschaut. Mir ist das zwar auch schon irgendwie aufgefallen, aber hab mir nischt dabei gedacht. :g?
Denn ein verdrehen der Platte um 180° ist hier ohne weites möglich. Kann also nicht daran liegen, das die Schrauben deswegen versetzt sind.
Somit hat die asymetrische Position der beiden Schrauben nur folgenden Sinn.

Bei den ganz alten BG's ab 1975 haben diese Metallhalter für die Schraubenaufnahme der Abdeckplatte noch eine Y-förmige Grundform,
die hier mit 2x Schrauben im PE-Gehäuse befestigt ist. Deine 1 Schraubenvariante pro Metallhalter und hochgezogenen Rand ist also schon
die weiterentwickelte Sparvariante. Diese Ratiostufe braucht somit nur noch eine Schraube, damit der Halter nicht in seiner Position verrutscht.
Die alte Variante braucht hier noch 2 Schrauben die im Gehäuse befestigt sind. Die andere 3. Schaube ist hier in der Abdeckplatte.

Bei der alten ursprunglichen Variante würde da aber eine Schraube vom Metallhalter hier blöderweise immer genau auf die Grundplatte vom Chassis
der VG stoßen. Jenachdem wie lang hier die Schraube vom Metallhalter ist und welche Postion gerade das Gehäuse hat, bezüglich der Bautoleranz
vom Chassis. Sodas hier die Position des Metallhalters einfach nur leicht asysmetrisch versetzt wurde. Später wurde das einfach weiterbehalten, bzw.
nicht weiter zurück geändert. Bei den Metallgehäusen kann man ja die Schrauben direkt ins Material schrauben. Bei PE würde das einfach mit der Zeit
ausleiern, daher der Umweg mit den extra Metallhalter für die Abdeckplatte. Wäre meine Erklärung hierzu. :sm_idea: :sm_idea:

Viele Grüße
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1956
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Topfleuchte » Freitag 1. September 2017, 21:15

Guten Abend Löffel,

Danke für die Informationen.

Das es noch eine Version zur Befestigung gab, wusste ich nicht. Das macht da jetzt Sinn, nur warum wurde das dann später noch beibehalten?

Vielleicht störte es dort niemanden und die Umstellung wäre bestimmt wieder Aufwand gewesen, so denke ich.

Ich hätte es trotzdem geändert, sieht dann nämich besser aus.

Grüße :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1067
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Löffel » Freitag 1. September 2017, 21:47

Topfleuchte hat geschrieben:Das es noch eine Version zur Befestigung gab, wusste ich nicht. Das macht da jetzt Sinn, nur warum wurde das dann später noch beibehalten?

Vielleicht störte es dort niemanden und die Umstellung wäre bestimmt wieder Aufwand gewesen, so denke ich.


Ja, mir ist es auch erst jetzt aufgefallen, :goops: dachte auch es gibt nur diese Halter so wie auf Deinem Bild. Auch ich lerne noch dazu. :glol:

Aber zu Deiner Frage: Dann hätte man aber min. 2x Sorten an Deckeln für die Leuchte. Wenn jemand einen Deckel braucht, dann ist es defintiv immer
genau der Deckel der hier gerade eben nicht vorrätig ist. Denn ökonomischer ist es immer, so wenig wie möglich verschieden Teile bei einer Modifikation
zu verändern. Bzw. es konstruktiv gleich so zu gestalten, das hier immer eine Austausbarkeit der Teile untereinander mit früheren Varianten geben kann.
Deswegen wurde es einfach so beibehalten. Das hatte auch einen technischen Sinn.

Die Deckel der BG1 und BG2 sind auch zu 99,98% gleich, also kongruent. Bei der BG1 sitzen die Klammern vertikal, bei der BG2 horizontal.
Theoretisch kann man also beide Deckel untereinander tauschen, evtl. wackeln die hier nur etwas bzw. sitzen dann etwas strammer drauf.
Habe ich sogar einmal ausprobiert, klappt also recht gut. Wieder ein Bsp. das hier immer auf größte Ökonomie und Vereinfachung geachtet wurde.
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1956
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Glasei » Freitag 1. September 2017, 22:13

Sehr schön, dann wären wir wieder ein Stückchen klüger. :g)
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4360
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon Topfleuchte » Dienstag 9. Januar 2018, 20:53

Guten Abend,

Ich habe heute einen Neuzugang bekommen. Die zweite BG0. Ich habe nun alle Teile untereinander gewechselt, jetzt habe ich eine "gute" und eine "schlechte". Die neue ist ebenfalls Baujahr 1978, laut Stempel auf VG, Kondi. Das Gehäuse Passt nur nicht, hier ist noch die Bezeichnung HQL zu finden.

Jetzt die Bilder:

Bild

Der gewohnte Dreck wie immer. Ich finde aber das Innere kann sich trotz 40 Jahren Außendienst sehen lassen.

Bild

Alles Gereinigt.

Bild

Außer dem Gehäuse unterscheiden sich diese Halterungsteile an den Enden, hier hat man bei der einen einfach weißes Gummi oder sowas in der Art verwendet.

Bild

Nun nach meinem Teiletausch sind die Beiden entstanden, die eine sieht fast aus wie neu und die andere naja, die geht in den Außendienst als Balkonleuchte. Konsum hatte das ja ähnlich mit seinen Mini Löffeln gemacht.

Bild

Viele Grüße

Cedric
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1067
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Schwarzer klassiker BG0

Beitragvon HQI-TS » Dienstag 9. Januar 2018, 21:01

In welcher Stellung wurde die den betrieben, das der reflektor nur an der spitze schwarz ist.
beimir pasiert das immer nur direkt hinter der Lampe.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1766
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

VorherigeNächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste

cron