Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 20. August 2017, 21:32

Guten Abend Freunde der alten schönen Lichtquellen,

Ich habe jetzt nach langer Wartezeit endlich einen anderen Minilöffel gefunden um meinen oder diesen (das weiß Ich noch nicht so recht :groll: ) wieder original her zu richten.

Hier mal die ersten Illustrationen dazu:
Bild
https://picload.org/view/rwcaggdr/img_20170819_112544.jpg.html
Auf den ersten Blick hat er die Reise ganz gut überstanden. Trotz der Mangelhaften Verpackung, die schon auseinander fiel :gmad:

Bild
https://picload.org/view/rwcaggda/img_20170819_112549.jpg.html
Nur wenig Beulen und Kratzer und es gibt ein Paar besonderheiten zu diesem Teil.

Bild
https://picload.org/view/rwcaggdl/img_20170819_112605.jpg.html
Es ist zum einen eine Exportvariante, die sich auch noch erstaunlich gut zerlegen ließ. Hatte keine Probleme und großen Anstrenungen ihn im groben auseinander zu nehmen.

Bild
https://picload.org/view/rwcaggdi/img_20170819_130528.jpg.html
Zum anderen hat er nicht wie üblich das Chassis aus gepressten Formstoff sondern die, wie Ich finde, bessere Stahlrohrkonstruktion.

Bild
https://picload.org/view/rwcaggdw/img_20170819_130544.jpg.html
Hier die Nahaufnahme des begehrten, umklembaren VGs mit den "Gänsefüsschen" um den Herstellungsort DDR :gcool:

Bild
https://picload.org/view/rwcaggar/img_20170819_130600.jpg.html
Die Stahlrohrkonstruktion aus der Nähe. Was mich nur wundert ist der rote Anstrich. Wahrscheinlich Rostschutzgrund aber warum keine angemessenere Lackierung für ein Exportmodell :g? ?

Mit freundlichen Grüßen aus dem

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 793
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Löffel » Sonntag 20. August 2017, 22:14

Konsumleuchte hat geschrieben:Es ist zum einen eine Exportvariante, die sich auch noch erstaunlich gut zerlegen ließ. Hatte keine Probleme und großen Anstrenungen ihn im groben auseinander zu nehmen.

Zum anderen hat er nicht wie üblich das Chassis aus gepressten Formstoff sondern die, wie Ich finde, bessere Stahlrohrkonstruktion.

Die Stahlrohrkonstruktion aus der Nähe. Was mich nur wundert ist der rote Anstrich.
Wahrscheinlich Rostschutzgrund aber warum keine angemessenere Lackierung für ein Exportmodell :g? ?


Als Löffel stellt sich mir die Frage: Warum soll denn das ne Exportvariante sein?? :sm_idea: Das ist doch nur ne Bastelfixversion der PGH-Subbotnik zur
Planübererfüllung zum 7.Oktober. Meine Vermutung: Beim dem Teil ist der Formstoff so kapietsche gewesen, sodas man sich hierzu entschlossen hat
das Ding einfach aus Stahl nachzubasteln. :green: Die ganze Aktion hat aber mehrere Nachteile. 1. Stahl rostet, 2. Stahl ist deutlich schwerer und
3. dadurch das Stahl elektrisch leitend ist, wird hier die Schutzklasse II zerstört und der Löffel braucht zusatzlich noch einen PE = Schutzleiter!!
Der Schutzleiteranschluss ist somit nicht original. Die Abdeckwanne fehlt außerdem noch. Daher wurde mit dem Filzer hier das doppel Quadrat für Schutzklasse II und die IP54 durchgestichen. Das hätte man aber auch leicht vom Alu wegkratzen können. Ist ja nur aufgedruckt.

Ja, das braune ist nur olle k*ckbraune Rostschutzfarbe. Einige Falkenseeer Amseln z.B. in Töpfen wurden auch so braun ab Werk angepinselt.
Das sieht zwar dann auch ein bisschen so aus wie es ist, bzw. einfach sch***e ! Heute gibs den Rostschutz zum Glück auch in anderen Farbtönen.
Ich bezweifel allerdings ob die hier bei der Aktion, hinterher mal auch eine Ersatzableitstrommessung durchgeführt haben?? :g? :g?
Schließlich ist das ja schon eine sehr schwere konstruktive Veränderung der zugelassenden Betriebssicherheit. WO ist da der TKO Stempel??? :sm021:

Glückwunsch!! Du hast jetzt defintiv ein E I N Z E L S T Ü C K !! :DD :sm023:
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Beitragvon Glasei » Dienstag 22. August 2017, 14:24

Die metallene Trägerkonstruktion verbessert aber die mechanische Qualität erheblich. :sm023:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 23. August 2017, 09:57

Guten Morgen Lichtgemeinde,

Löffel kritzelte:
Als Löffel stellt sich mir die Frage: Warum soll denn das ne Exportvariante sein??


Ich nahm an, dass die VGs mit den "DDR" für den Export bestimmt waren, gerade z. B. für Westdeutschland. Da das Made in ja auch fehlt :? .

Mag sein dass der Stahl rostet aber er hält trotzdem besser und wahrscheinlich auch länger als der Formstoff :g) . Gerade wenn das Ende für das Rohransatzstück offen ist, dann schlägt die Witterung, über die Jahre zu. Das Zeug fängst sich dann an zu zeresetzen und zu bröseln, zieht Feuchtigkeit an und irgendwann lässt die Leuchte den Kopf ganz schön hängen.

Das mit dem Gewicht sehe Ich weniger problematisch. Da hängen ja nicht zig Kilo mehr am Ausleger oder Mastansatz. Denn da wo die mal hingen, hängen heute noch Leuchten dran und die sind mit unter schwerer und größer. Meistens sind die später duch die BGs ersetzt worden oder durch andere modernere, weit aus größere Leuchten. So zumindest ist das bei uns der Fall. Kann euch ja mal die mit Minilöffel beleuchtete Straße via Bilder zeigen. Da ist mittendrin alles mögliche an Leuchten verbaut.

Die Schutzklasse ist mit der Stahlkostruktion und dem fehlenden Schutzglas zerstört, dass ist Fakt :g!: . Deswegen haben sie das auch wahrscheinlich mit Filsstift übermalt, dass denke Ich auch. Und an dem alten Kabel war auch ein zusätzlicher Schutzleiter untergebracht und wurde, im inneren, an der Stahlkonstrution via Zahnscheibe mit befestigt. Die Leuchten wurden doch später generell, in Serie, mit der Stahlrohrkontstruktion genaut. Gerade wegen der besseren mechanischen Festigkeit und Formstabilität. Oder nicht? :g? Glaubst du da an ein Bastelwerk? Wer macht sich den die Mühe so ein aufweniges Kostruckt für eine Leuchte zu bauen. Das hätte man doch schon viel einfacher und primitiver machen können, denke Ich.

Die braune Farbe ist buchstäblich Mist und kommt auch wieder runter und wird anständig gemacht und dann mit Heizungslack ordentlich lackiert :gwink: . Denke mal, dass die sich, für eine Extramessung [u]nicht[/u die Zeit dafür genommen haben. Einen Stempel gibt es nicht. Dazu ist die Leuchte zu verwittert. Ich werde das aber nochmal kontrollieren, wenn Ich sie sauber mache.

Danke für die Blumen von euch :sm023:

Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 793
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Topfleuchte » Mittwoch 23. August 2017, 11:18

Erstaunlich viele Minilöffel haben hier in letzter Zeit einen neuen Besitzer gefunden.
Glückwunsch zum zweiten. Welche Farbe bekommt denn dann das Eisengestell? Ich würde hier weiß nehmen.
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 935
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 23. August 2017, 14:14

Hi Topfleuchte,

danke für die Blumen :g)! Das Gestell bekommt erst mal wieder einen anständigen Grundanstrich und wird dann natürlich mit Heizungskörperlack schön weiß gemacht :DD .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 793
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Löffel » Freitag 1. September 2017, 21:07

Konsumleuchte hat geschrieben:
Löffel kritzelte:
Als Löffel stellt sich mir die Frage: Warum soll denn das ne Exportvariante sein??


Ich nahm an, dass die VGs mit den "DDR" für den Export bestimmt waren, gerade z. B. für Westdeutschland. Da das Made in ja auch fehlt :? .



Also nur wegen dem Vorschaltgerät drin, würd ich da nicht drauf schließen das es eine reine Exportausführung ist. Zumal das Gehäuse vermutlich hier
nur noch das einzig originale an der Leuchte ist. Mir persönlich gefällt das geschweißte Stahlchassis besser, als dieser Müllibum mit dem Formstoff. :groll:
Wenn hier das geschweiße Chassis auch so ab Werk wäre, dann wäre es aber besser Oberflächenkonvserviert mit weißen Lack aus dem Ofen, als mit dem
braunen Zeugs aus der Dose. Vermutlich auch noch mit dem Pinsel aufgetragen? Die einzelnen Stahlteile wären hier besser entgratet und die Einzelteile wären
dann größtenteils auch noch punktgeschweißt. Daher mein Eindruck das es hier nachträglich angefertigt wurde. Den wahren Grund warum hier die
Leuchte mit einem neuen Chassis weiterleben durfte, werden wir leider nie erfahren.
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Glasei » Freitag 1. September 2017, 22:36

Löffel schreibte:
Den wahren Grund warum hier die Leuchte mit einem neuen Chassis weiterleben durfte,
werden wir leider nie erfahren.


Das dieses Einzelstück nicht unter die Räder kommt, finde ich wichtiger. :g)
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 3935
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 3. September 2017, 21:46

Hallo Liebhaber der exquisiten Beleuchtung,

@Glasei:

So sieht es aus :g) ! Das ist ja auch viel wichtiger. Ich persönlich freue mich über die Leuchte. So habe Ich einen vernünftiges Gestell und das wesentliche: eine vernünftige, umklemmbare und originale Ost-drossel :DD .

@Löffel:

Gut, da gebe Ich dir recht :goops: ! Gegen die Argumentation muss Ich mich geschlagen geben. Mit dem Pinsel aufgetragen ist es wohl nicht, wie mir scheint. Die Oberfläche ist gleichmäßig, deckend beschichtet. Aber eben halt nur mit Rostschutzgrund :roll: .
Man kann nur Vermutungen anstellen, warum das Chassis ausgetauscht wurde, wohl war. Ich denke mir, dass es wohl bei der Entglasung zu Problemen mit der Stabilität am Mast oder ähnliches gekommen sein könnte um um die Leuchte zu retten, weil es aus Mangel sonst eh nichts gab, ein neues Chassis angefertigt wurde. Was das alte bröselde, instabile ersetzte. So meine Theorie dazu ;)


Viele Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 793
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Minilöffel LBL Typ 02 36 20 / 1K

Beitragvon Löffel » Montag 4. September 2017, 21:04

Konsumleuchte hat geschrieben:......Mit dem Pinsel aufgetragen ist es wohl nicht, wie mir scheint. Die Oberfläche ist gleichmäßig, deckend beschichtet. Aber eben halt nur mit Rostschutzgrund :roll: Man kann nur Vermutungen anstellen, warum das Chassis ausgetauscht wurde, wohl war. Ich denke mir, dass es wohl bei der Entglasung zu Problemen mit der Stabilität am Mast oder ähnliches gekommen sein könnte um um die Leuchte zu retten, weil es aus Mangel sonst eh nichts gab, ein neues Chassis angefertigt wurde. Was das alte bröselde, instabile ersetzte. So meine Theorie dazu ;)


Mir fällt gerade ein, das das Chassis evtl. doch vom LBL sein könnte?? Bei genauerer Betrachtung kommt man zu dem Schluss, das dieses Stahlchassis
hier keine spontane (Not-)Reparatur á la PGH Fummelfix, eines defekten Formstoffchassis sein kann?! Dazu sehen mir die Einzelteile zu genau und zu exakt
vorgefertigt und durchkonstruiert aus. Der gesammte durchgeplante Fertigungsablauf kommt schon an die typische LBL Quallität heran. Das ist keine 5%
Hauruck Konsumgüteraktion zu einem Feier-oder Gedenktag. Allein schon die Vielzahl an unterschiedlichen Bauteilen lassen hier mit an Sicherheit grenzender Warscheinlichkeit drauf schließen, das es sich hier evtl. ein "Musterbau" oder Probebau handeln könnte, um hier mal was zu probieren. Z.B. ob die Formstoff-
chassis kurz und schmerzlos durch ein Stahlchassis ersetz werden können. Wäre möglich die Entwicklungsabteilung beim LBL, in gewisser Weise schon die Stahlchassis in gewissen Stückzahlen auf "Geheim"- Vorrat vorfertigen lassen hat, um hier einen problemlosen Übergang auf das Stahlchasis zu ermöglichen???

Wäre meine graue Theorie dazu. ?? ?? ?? ?? :g? :g? :g? :g? :g? ...................... :wmkahfh: :sm_idea: ???
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Nächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste

cron