OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Beitragvon Glasei » Donnerstag 21. September 2017, 22:21

Grundsätzlich geht es mit deiner Schaltung - mit Gleichspannung.
Kondis lassen ja nur Wechselspannung durch, daher kannst du ja an Gleichstrom messen,
ob der Kondi "dicht" ist. :g) Mit 230V gehts auch. Der Gleichrichter wäre auch nicht das Problem,
ist in jeden PC-Netzteil drin.

Hmja, Kondi nachfüllen - aufgemacht hatte ich mal einen, daher kann ich auch sagen,
das es furchtbar stinkt, wenn die Innereien warm werden. :rofl:
Weiter geht die Erfahrung bei mir nicht, da ich damals nur wissen wollte, wie die Dinger aufgebaut sind. :gidea:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4277
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 21. September 2017, 22:25

So Leudz,

jetzt präsentiere Ich euch erst mal was aus den beiden HQLGs geworden ist, nachdem Ich sie verarztet und wieder hergerichtet habe :gcool: ...

Die beiden Patienten kurz nach der erfolgreichen Operation. Fixiert mit Malerkreppband :glol: !
Bild
https://picload.org/view/dgaadgli/img_20170920_211625.jpg.html

Die erste Lampe, die gerade beim Hochlaufen ist. Was auffällt ist der Grünstich! Schon bei Zünden viel mir auf, dass das typische Rosa fehlte und eher einem Lila glich. Ähnlich wie bei meiner 400er HQLS.
Bild
https://picload.org/view/dgaadglw/img_20170920_220908.jpg.html

Die erste HQLG voll hochgefahren! Ein schönes Licht gibt sie ab und der Kolben, im inneren, war bei dieser noch fast klar :DD
Optisch sieht es ein bisschen wie eine HQLS aus, wie Ich finde. Anscheinend ist der Rotanteil bei den HQLG's auch gut reduziert.
Bild
https://picload.org/view/dgaadgcr/img_20170920_221245.jpg.html

Die zweite der beiden Lampen, aus der OURW 2250. Leider gibt sie kein Lebenszeichen mehr von sich und der Kolben, im inneren, ist auch völlig schwarz. Die ist wohl platt :gcry: !
Bild
https://picload.org/view/dgaadgca/img_20170920_222257.jpg.html

Die Nahansicht der Fassung, von der ganz geblieben Lampe. Nachdem Ich sie noch von übersteheden Klebematerial, des Auspuffkitts befreit habe. Es hält jetzt wieder alles wie am ersten Tag. Viele lieben Dank für euren Tipp :sm023: . Funktioniert super! Wehrmutstropfen ist nur, dass die Fassung jetzt, bedingt durch die ausgeleierten Drähte, etwas schief auf dem Glas sitzt.
Bild
https://picload.org/view/dgaadgcl/img_20170921_211702.jpg.html

Nochmal ein Blick ins innere! Schön eimal drumherum verteilt :mrgreen: . Am Kitt habe Ich nicht gespart und habe da ordentlich was rein geschmiert :DD
Bild
https://picload.org/view/dgaadgci/img_20170921_211719.jpg.html

So das wars für's erst einmal...

Dann noch einen schönen Abend

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1207
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Beitragvon Glasei » Donnerstag 21. September 2017, 22:30

Super geworden ! :sm023:

Was das kaputte Ei betrifft, mit Verschleiß ist zu rechnen. :funeral: Schade.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4277
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Lampenfreak » Freitag 22. September 2017, 09:26

Konsumleuchte hat geschrieben:...

Die zweite der beiden Lampen, aus der OURW 2250. Leider gibt sie kein Lebenszeichen mehr von sich und der Kolben, im inneren, ist auch völlig schwarz. Die ist wohl platt :gcry:

...

Schonmal mit ext Zündung versucht? Ein normaler Starter parallel zur Lampe reicht aus. Oder einfach mal ne Weile an lassen. Manchmal dauert das ne Weile bis die zündet. Falls der Starter nicht hilft, ist sie wohl endgültig tot.
Benutzeravatar
Lampenfreak
 
Beiträge: 690
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 15:40
Wohnort: Neuburxdorf

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Matthias » Freitag 22. September 2017, 17:41

Moin Konsum,

versuch´s doch mal mit nen ZG!Vielleicht ist nur der Zündwiederstand defekt,oder nen Hg-Kügelchen hängt zwischen den Elektroden..
Ein Versuch wäre es wert..

Gruß
Matthias
 
Beiträge: 399
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 13:34
Wohnort: Nordhausen

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Löffel » Freitag 22. September 2017, 22:53

Konsumleuchte hat geschrieben:Ich präsentiere hier euch mal meine neusten Errungenschaften: Zwei alte OURWs 2250!
Trotz der enormen Hitze die sich hier, auf der Enge bilden muss. In der kaputten stecken noch die Glaseier drin. Zwei NARVA HQLG!
Problem nur: durch die Hitze hatte sich der Kleber gelöst und sie eierten in ihren Fassungen hin und her. Ein einfaches rausschrauben war
damit unmöglich gemacht. Aber Ich habe sie mit Engelsgeduld einem Schraubendreher und einer Telefonzange trotzdem aus ihren Fassungen
bergen können. Nichts ging zu bruch :g!:


DIE GANZ GROSSE FRAGE an euch Lichtexperten: Kann man die Lampen noch retten indem die Möglichkeit besteht die Fassungen neu zu befestigen?
Und wenn ja mit was?


Die HQL250W Lampe hatte mal in der Tat mal Probleme mit sich lösenden Lampensockeln aufgrund von aufsteigender Wärme.
Eine Zeit lang gab es daher die 250W Lampe auch mit Glimmerscheibe, so wie das bei der 400W Lampe schon lange üblich war.
Später wurde das Sockelkleberproblem gelöst und die Glimmerscheibe verschwand auch wieder. Ich hatte von daher auch einige
NF250W Lampen, die hier loose & wackelige Sockel gehabt haben. Daher sollten Puristen und Sammler jetzt mal weiterlesen.

Das Problem mit dem losen Sockel habe ich mit Sekundenkleber bestens gelöst. Wichtig ist hier nur, das der Sockel vorher gut
und fest in seiner Endpostion fixiert. Der Sek.-Kleber wird hier vorsichtig am Rand in den Spalt zwischen Sockel und Glas gegeben.
Wichtigstes Hilfsmittel ist hier der Kappilareffekt. Man sollte daher nur soviel Kleber in den Spalt fließen lassen, wie auch der Spalt
bis zur Sättigung aufnehmen kann. Der Kleber sollte sich auch immer komplett und rundherrum zwischen Sockel und Glashals befinden,
um hier evtl. Spannungsdifferenzen im Material zu vermeiden. Wenn der Kleber hier nur einseitig aufgetragen wird, kann sich unter
Umständen der Sockel aus seiner Postion lösen und später sogar nicht mehr in der exakten Flucht sitzen. Da das Glas, das Metall und
der Sek.- Kleber bei Wärmebelastung, hier alle unterschiedliche Ausdehungskoeffizienten haben. Somit sollte hier sehr genau gearbeitet
werden. Lt. den technischen Datenblätten ist Sekundenkleber zwar nicht wärme und wasserfest, aber in der reellen Praxis sind bei einer
sporadischen Nutzung der so reparierten Lampensockeln, auch keine weiteren Probleme zu erwarten.

:change_bulb:
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1941
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 23. September 2017, 08:29

Guten Morgen Erleuchtete,

@Glasei:

du meißelste:
Hmja, Kondi nachfüllen - aufgemacht hatte ich mal einen, daher kann ich auch sagen,
das es furchtbar stinkt, wenn die Innereien warm werden. :rofl:
Weiter geht die Erfahrung bei mir nicht, da ich damals nur wissen wollte, wie die Dinger aufgebaut sind. :gidea:



Das reicht mir doch schon an Erfahrungen! Mehr wollte Ich doch gar nicht wissen :g). Jetzt weiß Ich, dass da nichts giftiges drin sein sollte und nichts großartig auslaufen kann, weil das Öl an der geteerten Rolle gebunden ist. Also sollte mich die Versuchung überkommen und möchte den Genuss verspüren, mal einen auf zumachen, dann AUF JEDEN FALL draußen :green: .
Mit dem Messen muss Ich mal gucken! Irgendwo oxidierte bei mir noch ein Stück Platine mit ner Gleichrichterschaltung rum, die vor einem Trafo geklemmt war :sm_idea: . Ansonsten ist bei mir, was alten Computerkram angeht, schon alles verwertet, irgendwo eingebaut oder in den Schrott gewandert. Da habe Ich nichts mehr, was Ich verwenden könnte :gsad: .

@Lampenfreak und Matthias:
Danke für den Tipp! Ich werd's zumindest mal ausprobieren. Na klar! :gwink: .

@Löffel:
Ich denke mal, dass lag aber eher an der OURW. Mit dem lösen der Fassungen, an den Lampen. Das Problem ist ja bekannt, dass sich konstruktionsbedingt zu viel Hitze an den Lampensockeln staut :gl: . Aufgrund der Enge und der schlechten Belüftung im inneren.
Das mit dem Sekundenkleber hatte Ich auch schon mal an einer anderen Lampe ausprobiert. Bis jetzt hält das auch noch. Scheint wirklich zu funktionieren. Bei meinen beiden Lampen wäre das aber nicht mehr möglich. Da die Kontaktfläche für den Klebstoff zu gering gewesen wäre. Die Fassungen hatten rund herum so viel Spiel, dass man getrost einen kleinen Finger dazwischen schieben konnte und der alte Kleber nicht mehr vorhanden war. Er war, schlicht weg, herausgebröselt, nachdem ich die Lampen gereinigt hatte. So würde der Sekundenkleber nur noch am Rand der Fassung halt finden und das wäre zu gering, denke Ich. Auspuffkitt war hier wirklich die beste Wahl und stellt optisch auch fast wieder den Originalzustand her :g) . Aber trotzdem schönen Dank für deinen aufschlussreichen Beitrag :g) . Das mit der Glimmerscheibe wusste Ich, bei den 250ern Wattagen noch nicht. Da muss Ich bei mir mal gucken, ob es bei denen eine gibt, wo die vorhanden sein könnte.

Viele Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1207
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 13. Oktober 2017, 22:23

Hi Leudz,

Ich konnte mich mal wieder etwas mit einer meiner OURWs beschäftigen und habe daher erst mal die bestehende Technik getestet...
Bild
https://picload.org/view/dgipgcdl/img_20171013_211351.jpg.html
Wie man sieht ist alles in Funktion und verrichtet seinen Dienst noch hervorragend. Kein dröhnendes Summen, Knistern oder Rasseln zu hören :g) . Die Teile noch mal abschließend gereinigt und vorläufig eingelagert. Macht es eigentlich was aus bzw. beeinflußt die Drossel, wenn die Vergußmasse rissig und spröde ist oder kann sie dadurch Schaden nehmen?

Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1207
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

polnische Vorschaltgeräte

Beitragvon Olav » Samstag 14. Oktober 2017, 08:21

Hallo Nico,

das sieht doch gut aus mit den Bauteilen deiner polnischen Leuchte. Die Risse in der Vergußmasse der polnischen Vorschaltgeräte sind eine bekannte Erscheinung. Davon haben mir mittlerweile schon einige polnische Hobbykollegen berichtet. Das ist für den Betrieb aber unproblematisch. Ich zeige hier ein Foto, wie das bei meinen polnischen Vorschaltgeräten aussieht:

Bild

Hier sieht man solche Risse in der Vergußmasse. Für den Betrieb der Vorschaltgeräte hat das aber keinen nachteiligen Einfluß.


Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon LRF 80 » Samstag 21. Oktober 2017, 10:22

Hallo zusammen,

Ich habe auch eine OURW 2250 mit vergossenen VGs und den Blechkondensatoren. Auch aus Erfahrungen der polnischen Kollegen: Ich bin schon Jahre bei Lighting-Gallery.pl und hab noch nie was gehört von auslaufenden PCB-Kondensatoren (die halten übrigens auch nach 40 Jahren och die Herstellerangaben ein), von Asbestringen schon mal gar nichts. Du kannst die Leuchte so wie sie ist zusammensetzen und sie wird dir die nächsten 40 Jahre dienen, baruchst dir um nichts giftiges Gedanken zu machen. OURW sind die Panzer unter den Straßenleuchten. Einzig und allein 2 x 250 W ist auf die Dauer etwas zu viel und das Ding läuft sehr heiß. Auf Dauer würde ich nur eine Birne rein schrauben, wie in 95% der Fälle in Polen auch gemacht wurde.

OURWs wegschmeißen ist eine Sünde, die Dinger sind echt für die Ewigkeit gebaut :grazz:
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 11 Gäste