OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 22. Oktober 2017, 09:54

Guten Tag Lichtgemeinde,

@Olav:

danke für deine schnelle, bebilderte Antwort auf meine Frage und deinem Lob :g) . Bei mir sieht das in etwa auch so aus. Dann kann Ich ja beruhigt sein und sie weiter verwenden. Sehr schön :gcool: !

@LRF 80:

du textelst:
OURWs wegschmeißen ist eine Sünde, die Dinger sind echt für die Ewigkeit gebaut :grazz:


Das betrachte Ich genau so :g) ! So etwas solides, anspruchsloses und langlebiges schmeißt man nicht einfach weg.

und weiter:
Ich habe auch eine OURW 2250 mit vergossenen VGs und den Blechkondensatoren. Auch aus Erfahrungen der polnischen Kollegen: Ich bin schon Jahre bei Lighting-Gallery.pl und hab noch nie was gehört von auslaufenden PCB-Kondensatoren (die halten übrigens auch nach 40 Jahren och die Herstellerangaben ein), von Asbestringen schon mal gar nichts. Du kannst die Leuchte so wie sie ist zusammensetzen und sie wird dir die nächsten 40 Jahre dienen, baruchst dir um nichts giftiges Gedanken zu machen. OURW sind die Panzer unter den Straßenleuchten. Einzig und allein 2 x 250 W ist auf die Dauer etwas zu viel und das Ding läuft sehr heiß. Auf Dauer würde ich nur eine Birne rein schrauben, wie in 95% der Fälle in Polen auch gemacht wurde.


Danke für deine Antwort und Mitteilung über die Erfahrung mit den OURWs . Ich werde es höchst wahrscheinlich auch so machen und sie wieder schön, fein, säuberlich zusammenbauen und wieder weiter betreiben :gwink: . Die alte Technik verrichtet ihren Dienst noch hervorragend und an ihr gibt es, bis auf ein paar äußerliche Alterserscheinungen durch Flugrost, nichts aus­zu­set­zen :sm023: .
Da Ich durch Glasei auch das Innere der Kondensatoren kenne, gehe Ich auch stark davon aus, dass da nichts wirklich giftiges, an Flüssigkeiten drin ist und Asbestringe konnte Ich auch nicht finden. Alles bestens also um sie wieder zum leuchten zu bringen. Die noch heil gebliebene OURW wird irgendwann auch noch mal aufgearbeitet und gereinigt werden und dann mit der Originalbestückung wieder zum erleuchten gebracht :gcool:

Schöne Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon LRF 80 » Sonntag 22. Oktober 2017, 13:00

Macht auf jeden Fall Sinn die wieder her zu richten. :gcool:

In Polen gab es außer der OURW "Oprawa Uliczna Rtęciowa (z układem zasilającym) Wewnątrz" = "Straßenleuchte für Quecksilberdampflampen mit eingebauten Betriebsgeräten" 2250 auch noch die zweilampige 2125 für 2 x 125W HQL und die 375 für 1 x HQL 250W und 1 x HQL 125W. Allerdings waren diese Versionen eher selten. Exportiert in die DDR wurden die eher nicht, denke ich.
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Beitragvon Glasei » Sonntag 22. Oktober 2017, 15:01

Eine OURW für 125er geistert irgendwo in Potsdam auf dem Parkplatz
einer Laubenkolonie herum. Aus dem fahrenden Bus gesehn. :sm_idea:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4168
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 23. Oktober 2017, 20:16

Guten Abend Leuchtenfreunde,

finde Ich ja mal toll, dass du die Bedeutung der Buchstabenzusammensetzung der OURW hier erklärst und für uns übersetzt :sm023: . Echt! Hätte Ich gar nicht gedacht, dass es die OURW noch in so vielen unterschiedlichen Versionen gibt. Sind mir persönlich noch nie über den weg gelaufen. Selbst als Ich schon in Polen gewesen war. Scheinen also wirklich selten produziert worden zu sein :sm_idea: ! Aber Sin würde es auf jeden Fall machen. Denn sie benutzen ja die selbe Befeuerung wie wir. Genau so wie die damaligen DDR Leuchten für sich, im eigenen Land produziert wurden, hatten es die in Polen ja genau so gemacht. Ich glaube die hießen z. B. OUZ oder ähnlich und haben z. T. auch etwas Ähnlichkeit mit den LBL-Löffeln, wie Ich fand.

@Glasei:
Na dann nichts wie hin und abknipsen bevor sie weg ist :g) . Wenn es sie denn überhaupt noch gibt :gsad: . Ich war erst gerade am Wochenende in Potsdam, dass schöne Wetter genießen :gcool: . Ich kann das nur immer wieder erwähnen, das die alten DDR Leuchten und warscheinlich auch schon so viele andere alte Leuchten jeden Tag mehr und mehr verschwinden. Ich bekomme das gerade wieder bei uns zu spüren, wo durch den Bauboom ganze Straßenzüge umgekrempelt werden, weil die alten Straßen der Verkehrsbelastung nicht mehr stand halten. Manchmal verschwinden sie buchstäblich über Nacht.

Schöne Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Olav » Montag 23. Oktober 2017, 20:39

Hallo zusammen,

hier für die Leute mit großem Wissensdurst zu den polnischen Leuchten ein Link zum Leuchtenkatalog von 1985:

Oprawy oświetleniowe katalog SWW 1133



Der andere Link zum Katalog 33-J von 1968:

Katalog opraw oświetleniowych 33-J


Bereitgestellt durch die polnischen Hobbykollegen Whites86 und lumix26


Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon LRF 80 » Dienstag 24. Oktober 2017, 12:38

@ Konsum

Mittlerweile wurden in ganz Polen seit der Wende alle Leuchten getauscht auf NAV oder neuerdings auch LED. Es gibt nur noch ganz wenige Städte wie Opole und Zamość die diese Leuchten noch im Einsatz haben. Auf privaten Grundstücken findet man sie schon mal, aber oft nicht mehr in Betrieb. Du hättest vor 15 Jahren nach Polen fahren müssen um noch eine größere Anzahl dieser leuchten in Betrieb zu sehen. Zudem ist der Typ der Leuchte durch die Streuscheibe nicht so leicht zu ermitteln, da muss man schon genau hinschauen.

Des weiteren waren die OURW 2x125W Umbauten die nicht von Predom-Mesko sondern von Eldom und CWEER hergestellt worden sind auf Grundlage von Mesko angelieferter Bauteile. Die Produktion dieser Versionen war eher eine kurze Zeit in den 70ern. Die OURW 375 wurde direkt von Mesko gebaut. Allerdings war die Stückzahl im Vergleich zu der 2250 sehr gering und sogar in Polen eher was Besonderes.
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 24. Oktober 2017, 17:11

Hallo und guten Tag Leuchtenbegeisterte,

@Olav:
vielen Dank für die Bereitstellung der Kataloge :g) . Wäre zwar noch schöner, wenn Ich verstehen könnte was da steht. Aber das wesentliche konnte Ich aus den Tabellen und Bildern ermitteln. Finde Ich ganz schön umfangreich was dort so alles an Leuchten produziert wurde und hat zum Teil viel Ähnlichkeit mit denen von der damaligen DDR produzierten Leuchten, z. B. wie die von EOW. Liegt wohl auch am Charme der 60er und 70er, der hier für sich spricht :g) .

@LRF 80:

du tippselste:
Mittlerweile wurden in ganz Polen seit der Wende alle Leuchten getauscht auf NAV oder neuerdings auch LED. Es gibt nur noch ganz wenige Städte wie Opole und Zamość die diese Leuchten noch im Einsatz haben. Auf privaten Grundstücken findet man sie schon mal, aber oft nicht mehr in Betrieb. Du hättest vor 15 Jahren nach Polen fahren müssen um noch eine größere Anzahl dieser leuchten in Betrieb zu sehen. Zudem ist der Typ der Leuchte durch die Streuscheibe nicht so leicht zu ermitteln, da muss man schon genau hinschauen.


Das ist wirklich sehr schade, dass sie dort alle so rigoros verschwinden :gsad: . Ein Grund mehr so eine zu haben und sie zu erhalten. Ich kann nur aus eigener Erfahrung berichten, das in Richtung Ostsee und in und um Swinemünde rumnoch viele OURWs im Einsatz sind allerdings, wie du schon schriebst alle auf NAV umgestellt. Es gibt dort auch noch reichlich ORZ Leuchten, in dieser offenen Bauweise aber auch wiederum mit NAV befeuert. Lediglich auf und um Usedom herum, auf der deutschen Seite, gibt es noch ein paar kleine Orte wo die OURW noch als gängige Straßenleuchte verwendet wird und diese sogar noch mit HQL-Befeuerung ausgestattet ist. Meistens ist es die OURW 1250, was Ich dort erkennen.
konnte.
Stimmt! Da die OURWs alle verglast sind lässt sich die Type ja noch schwerer ermitteln. Aber Ich hätte ein gutes Auge und würde auf diese Details achten :green: . Leider aber wieder mal zu spät, wie ärgerlich :gsad: . Ist wie hier mit den Leuchten! Damals wurde alles weg geschmissen oder für'n Appel und'n Ei verhöckert und heute sind sie selten geworden und zum Teil nur noch für gewaltige Summen im Netz zu haben :gcry: . Aber danke trotzdem für deinen geschichtlichen Einblick über die OURW. Lese so was immer gerne :g)

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1100
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon LRF 80 » Dienstag 24. Oktober 2017, 21:51

@ Konsum: Meinst du mit ORZ die polnischen Löffel (HQL 250W, seltener 400W)?
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon Olav » Mittwoch 25. Oktober 2017, 08:06

Hallo zusammen,

die ORZ-6 ist die Ansatzleuchte für die Bestückung mit der HQL-Lampe 400W und die ORZ-7 ist die Ansatzleuchte für die Bestückung mit der HQL-Lampe 250W. Hier der Auszug aus dem Katalog 33-J von 1968:

Bild


Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 437
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: OURWs vor der Verschrottung bewahrt

Beitragvon LRF 80 » Mittwoch 25. Oktober 2017, 09:39

Das ist im Grunde völlig korrekt. Bloß gab es aufgund der langen Produkationsdauer dieser Leuchten etliche Modernisierungen und Weiterentwicklungen von Details, sodass etliche Untertypen bestehen, die ich selbst auch nicht wirklich unterscheide :glol: Dein Katalog zeigt die ältere "bauchige" Version mit Blendring, die neueren Modelle hatten diesen Ring nicht mehr und waren flacher ausgeführt. Dein Katalog zeigt übrigens eine Version mit umgekehrt befestigter Lampenfassung - sie ist in "freier Natur" selten gewesen und nur in der 400W-Version, fast alle ORZ hatten die Fassung vorschaltgerätseitig. Auch wurde recht früh von Stahlblech (anfangs war nur der Reflektor aus Alu) auf Ganzaluminium-Ausführung umgestiegen. Der Produzent war anfangs das Kombinat A-20, die allermeisten ORZ 6 und 7 kommen jedoch von Mesko, die die Produktion der Straßenleuchten übernommen hatten.
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

VorherigeNächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 8 Gäste

cron