Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 20. November 2017, 23:49

Hallo und guten Abend Leuchtenfreunde,

durch unseren netten Olav bin Ich an diese, hier sehr selten zu findene, Leuchte gekommen. Er hatte hier seine Kontakte über das polinsche Forum-pendant zu unserem spielen lassen. Dafür kann man ihm wirklich dankbar sein, dass er auch an uns andere hier denkt und damit "verarztet" :glol: . Solche Menschen werden heut zu Tage, durch unsere moderne Gesellschaftsform, zunehmend seltener und erhalten daher von mir das Prädikat: sehr wertvoll :g) .

Erst mal wieder zurück zur dieser Leuchte: Es ist wie der Thread es schon sagt eine OUR 125-2 mit einer NARVA NF 125-01 ausgestattet, mit dem gestempelten Baujahr von 1994. So habe Ich sie zumindest bekommen. Warum es aber ausgerechnet eine NARVA ist und nicht wie erwartet eine POLAMP, die darin mitgeliefert wurde kann Ich allerdings nicht erklären :g? .

Denn Transport hat sie dank der guten Vorabkommunikation bestens überstanden und kam in einem riesen Karton zu mir. Das Schutzglas, das Leuchtmittel und der Leuchtenkörper wurden darin sepperat verpackt und die möglichen Schäden, die hätten auftreten könnten, größtmöglich zu minimieren :sm023: .

Ich habe sie erst mal fast völlig zerlegt und sie von Lagerdreck und Transportschmutz befreit.
Was schon mal toll an dieser Leuchte ist, das sie aus einem Graugussaluminiumgehause besteht, wie ihre großen Schwestern, den OURWs.
Damit ist sie genauso stabil und robust und benötigt damit recht wenig Außenpflege und auch keine Farbe, die man irgendwo an dieser Leuchte erneuern müsste, da es ja auch kein Rohrgestell gibt :g) .
Bild
https://picload.org/view/drlolgla/img_20171118_163200.jpg.html

Der Becherkondesatorn zur Kompensation.
Bild
https://picload.org/view/drlolgli/img_20171118_163242.jpg.html

Konstruktionsbedingt wird er durch eine art Klammerhalter, mit der Anschlußklemme darauf, auf das darunterliegende Chassis gedrückt. Was natürlich seine Spuren hinterlässt. Glücklicherweise aber die Funktion nicht weiter beeinträchtigt.
Bild
https://picload.org/view/drlolglw/img_20171118_163250.jpg.html

Der Deckel des Betriebsgeräteraumes mit dem Aufdruck des Typenschildes von Mesko und dem Baujahr 94. Außerdem zusehen: eine Art Qualitätssiegel. Das schon zu DDR-Zeiten bekannte Dreieck. Allerdings mit einen "B" darin- Anstatt mit einer Ziffer, wie der bekannten "1" oder "2" :g) .
Bild
https://picload.org/view/drlolgcr/img_20171118_163305.jpg.html

Das Vg, natürlich auch aus Polen stammend mit dem Prüfsiegel von 94.
Bild
https://picload.org/view/drlolgca/img_20171118_163321.jpg.html

Der Reflektor! Wie schon bei den OURWs einfach gehalten und aus einem Stück bestehend. Aber die Form für Ausleuchtung durch die Lampe wurde hier verbessert, wie Ich finde.
Bild
https://picload.org/view/drlolgcl/img_20171118_163349.jpg.html

Der Betriebsgeräteraum: mit der Konstruktion um bzw. auf dem Kondensator. Anders wie bei den großen Schwestern hat man hier auf den kleinen Vorsprung für die Anschlußklemme verzichtet und es so gelöst wie hier zu sehen. Von Olav erfuhr Ich außerdem, dass es heutzutage bei den Leuchten durchaus gängig ist.
Bild
https://picload.org/view/drlolgci/img_20171118_165244.jpg.html

Ein erster Funktionstest mit der neunen NF Lampe in der Leuchte :gcool: . Läuft!
Bild
https://picload.org/view/drlolgcw/img_20171118_170234.jpg.html

Am hochfahren und etwas aus der Nähe.
Bild
https://picload.org/view/drlolgir/img_20171118_170238.jpg.html

Komplettansicht in ihrer ganzen Pracht mit dem wirklich neuwertigem Look aus Aluminium. Noch zu sehen :garrow: :die typischen Details einer Leuchte von MESKO. Wie der Verschluß des Betriebsgeräteraumes, des runden Prismenglas, die Befestigung des Rohransatzes und dem Klappverschluß am Rahmen des Schutzglases.
Bild
https://picload.org/view/drlolgia/img_20171118_172452.jpg.html

Die Draufsicht im Vergleich mit einer Export-BG0, als Größenvergleich. Das gute Stück ist im Gegensatz zu seinen großen Schwestern recht kompackt gehalten und daher auch besser wohnzimmertauglicher :green: .
Bild
https://picload.org/view/drlolglr/img_20171118_194348.jpg.html

Das "Mischlicht" in Betrieb genommen
Bild
https://picload.org/view/drlolgol/img_20171118_195044.jpg.html

Nochmal: voll hochgefahren.
Bild
https://picload.org/view/drlolgow/img_20171118_200836.jpg.html

Bis hier hin war es das erst mal :g) . Ich hoffe euch hat's gefallen.
Jetzt bin Ich auf eure Fragen, Anregungen und Meinungen dazu gespannt.

Schöne Grüße und schönen Abend noch

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Beitragvon Glasei » Dienstag 21. November 2017, 00:02

Klasse ! :sm023:
Das Lämpchen kommt konstruktionstechnisch wirklich gut.
Würde man im Westen die Leuchten so bauen, hätten wir eine
Straßenbeleuchtung mit Durchschnittsalter 40 Jahre. :change_bulb:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4085
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 21. November 2017, 00:25

Hi Glasei,

Erst mal schönen Dank für dein Lob :g) .
Die 40 Jahre schaffen ja schon die Leuchten, die wir bei uns haben, wie die BGs, Löffel oder RSLs :glol: . Da sie so robust, einfach und auch noch einen geschlossenen Lampenraum hat, denke Ich da eher schon an die 50 Jahre im Durchschnitt :DD . Aber sie hat auch ihre neuralgischen Punkte. Es sind die Verschlüsse! Einerseits zum Betriebsgeräteraum, der durch eine wegrostene Schraube gesichert wird und anderer Seits der Bügel des Schnappverschlusses zum Lampenraum. Er ist nichtmal verzinkt und könnte daher irgendwann auch, durch Rost, das Schutzglas zum abfallen bewegen :gl: . Aber die Leuchte wäre zumindest in beiden Fällen noch funktionsfähig.

Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon magslight » Dienstag 21. November 2017, 07:16

@Konsumleuchte: Schöne Leuchte!
@Glasei: Nenn mir mal eine gängige Leuchte im Westen Bj. vor 1990, die keine 50 Jahre hält.
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 446
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon Olav » Dienstag 21. November 2017, 12:12

Hallo Nico,

schön ist für mich die Tatsache, daß die Leuchte mit allen Teilen bei dir gut angekommen ist.
Ohne die große Unterstützung durch meinen Freund und Hobbykollegen Thomas in Poznań wäre die Beschaffung der Leuchte sehr viel schwieriger gewesen. Thomas hat mehrmals mit der Firma in Żarki telefoniert. So konnte alles gut geregelt werden.
Dankeschön für die Blumen von dir.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 429
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Beitragvon Glasei » Dienstag 21. November 2017, 14:25

@Magslight, mangels genauer Typenkenntnis kann ich mich dazu nicht fundiert äußern. :goops:
Allerdings sind mir aus den 60ern durchaus Leuchten bekannt, die noch Dienst tun.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4085
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon LRF 80 » Dienstag 21. November 2017, 22:35

Die OUR 125 ist aus der selben "Panzerserie" wie die OURW - vor allem die Versionen mit Glaswanne waren extrem robust und zuverlässig (Plastikwannen gabs zum Glück erst ganz gegen Ende der Produktion). Sie hatten jedoch ähnlich wie die zweilampige OURW eine etwas zu kleine Lampenkammer, was zu Hitzestau führte (wird jedenfalls oft so erzählt).

Gab es die auch in der DDR zu Vorwende - Zeiten?

@ magslicht: Tatsächlich waren auch die Westleuchten bis vor nicht allzu langer Zeit sehr robust, allen die ich hab würde ich 50 Jahre zutrauen. Mit der LED-Technik wird sich das jetzt ganz schnell ändern...
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 23. November 2017, 10:02

Guten Morgen Lichtgemeinde,

@magslight: Danke für die Blumen :g) .

@LRF 80:
Das ist wirklich nicht zu übersehen, dass sie aus der selben Familie stammt wie die OURWs :glol: . Das es hier die selben Probleme mit der Hitze gibt, wie bei den großen Schwestern, ist durchaus denkbar :!: . ich hatte schon gemerkt , dass sie äußerlich sehr heiß wurde. Obwohl Ich ja nur einen relativ kurzen Funktionstest durchgeführt hatte.

Ich glaube unser Glasei hatte mal kurz erwähnt, dass es noch eine in Potsdam geben soll. Wenn dem so ist, dann wurde sie mit Sicherheit vor der Wende dort montiert. Ansonsten ist mir nicht bekannt, dass sie hier großartig, zu DDR-Zeiten, verbaut wurde. Sie ist da eher als Ausnahmezustand zu betrachten, denke Ich.

Ich hatte hier in: Lampen in der Bietbucht und dann in: erst hinsetzen, dann den Link anklicken so eine modernere Form von Mesko gefunden, die so eine Plastikwanne als Abdeckung hat. Um heraus zu bekommen um was es sich für eine Leuchte handelt hatte unser Olav mit Hilfe von einem Kollegen aus dem polnischen Lampenforum recherchiert und heraus gefunden das es sich hierbei um eine OZS-70 handelt. Anhand der Bilder, die zu sehen sind, wenn man auf den Link geht, sieht man diese Leuchte auch in der freien Wildbahn. Daran erkennt man gut wie nachteilig so eine Plasikwanne im laufe der Zeit ist, wenn sie von der Sonne komplett stumpf und verfärbt wird.

Schöne Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon Topfleuchte » Donnerstag 23. November 2017, 15:09

Hallo Nico,

sehr schöne Leuchte! :sm023:

Ich kannte sie in dieser Form vorher noch nicht, in dem Sinne- vielen Dank fürs zeigen.

Viele Grüße

Cedric
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1000
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Ich stelle mal vor: eine OUR 125-2

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 24. November 2017, 07:35

Guten Morgen Cedric,

vielen Dank auch für deine Blumen :g) . Mir war sie bis dahin auch nicht geläufig gewesen. Hatte sie sonst auch nur mal kurz auf dem Papier, als schematische Darstellung gesehen und hätte nicht erwartet sie mal selbst zu erhalten. Nur durch unseren Olav bin Ich dazu gekommen :g) .
Ach nicht dafür aber Büdde schön :sm023: !

Schöne Grüße

Nico
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Nächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste