une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon djtechno » Montag 11. Dezember 2017, 23:38

Ok, hatte uich vergessen, im Osten hattet ihr ja kein Lego :oops: Ja, dementsprechend sind die Assotionen verschieden,.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1805
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 12. Dezember 2017, 00:03

Hallo Leutz,

hey nichts gegen PEBE :grazz: . Die sind cool und kultig zu gleich und im Gegensatz zu den heutigen L3G0-kram, den man kaufen kann, unendlich vielseitiger und nicht so stark vorkonfektioniert, dass Ich daraus gerademal drei andere Sachen mit bauen kann. Damit habe Ich etliche Stunden pro Tag verbracht und meiner schöpferischen Kreativität freien lauf gelassen. Bei Omman habe Ich heute noch so einen großen Eimer voll davon rum zu stehen und mein Kleener hat sie jetzt auch für sich entdeckt.

PEBE hat aber irgendwann eine Produktumstellung vorgenommen. So das die älteren Steine nicht mehr mit den neueren zusammen passten. Die Haptik wurde aber damit etwas verbessert und auch das Material erschien farbintensiver und wertiger. Ähnlicher dem Lego nachempfunden. PeBe muss die Wende, auch wenn nur noch für eine kurze Zeit, überlebt haben. Denn dieser Eimer samt Inhalt stammt definitiv aus den 90'ern.
Korrektur von mir!
Ich habe das gerade mal auf Wikip. verfolgt: also die Umstellung erfolgte wohl mitte der 80'er. Verursacht durch einen Rechtsstreit mit L3G0 und hieß fortan PEBE 2000. Das ist auch das was sich noch heute im Familienbestitz befindet und scheint zu den letzten Teilen zu gehören die von PeBe produziert worden sind :g) .
Aber wie gesagt: Ich find's großartig und freue mich darüber das mein Sohn das weiter auslebt. Hoch lebe das DDR-L3G0 :sm023: :sm040: !

Schöne Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1336
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon magslight » Mittwoch 13. Dezember 2017, 22:18

@Olav: Installierst du die dann auch im Garten?
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 434
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken

Beitragvon Glasei » Donnerstag 14. Dezember 2017, 01:02

Sowas nochmal in Wind und Wetter ? Keine gute Idee, find' ich. :sm_idea:
Wäre schade drum.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4363
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon Matthias » Donnerstag 14. Dezember 2017, 02:00

Moin Konsum,korrekt!

Passt zwar nicht zum Thema,aber viele hier wissen,das bewusst das DDR-Know-how kaputt geredet und schlecht gemacht wurde!
Passt halt nicht zur Marktwirtschaft und beflügelt die Beseitigung der unliebsamen Konkurenz!

Aber `90 war "Wildwest" und der Sieger konnte dem Besiegtem schon immer die eigenen Machenschaften aufdrücken! :gsad:
Das ist nun mal Geschichte!

Wie z.B die ersten FCKW-freien Kühlschränke von Foron!
Erst schlecht geredet,dann zum "Glück" Pleite gegangen worden,und dann als neueste Neuerung vom Konkurrenten als Weltneuheit präsentiert.. :gevil:

Man hält es nicht.. :g!:

Gruß
Matthias
 
Beiträge: 400
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 13:34
Wohnort: Nordhausen

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon djtechno » Donnerstag 14. Dezember 2017, 13:07

Ja, ist leider immer überall das gleiche. War halt im Osten nicht alles schlecht aber auch nicht alles gut. Im Westen genauso. Und heute ist der Kapitalismus ja ähnlich kurz vorm Zusammenbruch wie damals der Kommunismus. Hat von allen Wirtschaftsformen zwar am längsten gehalten, unterliegt aber am Ende halt auchd er Gier einiger weniger, die es geschafft haben "Ganz nach oben" zu gelangen und Ihre Macht immer weiter auszuweiten. Ideen, wie man es anders machen kann gibts mehr als genug. Die Kunst hingegen ist, es so hinzukriegen, daß man Mißbrauch im Zaum halten kann. Das Problem ist also NICHT eine ggeeignete Form des Zusammenlebens zu finden, sondern diese gegen die Gier einiger weniger zu schützen :!:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1805
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon LRF 80 » Donnerstag 14. Dezember 2017, 21:12

Der frühere Produktionskapitalismus mit Goldstandard, in dem Banken nur Geldhändler waren und der Zins der Preis für Produktionskapital, ist kaum vergleichbar mit dem jetzigen Finanzkapitalismus mit Geldschöpfung... Dies und das exzessive Eingreifen des Staates in die (produzierende!) Wirtschaft ist einer der Gründe für ständige Konjunkturzyklen.
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 160
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 14. Dezember 2017, 21:57

Hallo Gemeinde und Nabend Matthias,

devinitiv wurde es schlecht geredet und auch schlecht gemacht :gsad: . Das ist ja nun mal Fakt, wie du schreibst und die Geschichte auch so gezeigt hat.
Aber Ich habe schon von vielen mitbekommen die sich mitlerweile wieder anders besonnen haben und das alte langlebige, robuste Zeug wieder zu schätzen zu wissen und sich das zum Teil auch wieder zurück wünschen :green: Im gegensatz zu den ganzen Chinakram, den man heute zu kaufen bekommt und der in den meisten Fällen nicht von großer Dauer und Haltbarkeit überzeugt.
Aber leider kommt das alles zu spät :gcry: !

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1336
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: une petite française - HOLOPHANE BCU 22

Beitragvon djtechno » Donnerstag 14. Dezember 2017, 22:43

Ja, habe ich heute in Stuttgart wieder gesehen: Beim Kaufhof oben: Die Galeria Kaufhof Fahnen werden mit LED Spots beleiuchtet, bei eienr Fahne blinken die abwehcselnd mittlerweile :waste: In Fellbach beleuchten die Ihre Bäume mit LEDs, auch da blinkt ein Strahler. Bei einem kaffee in Rommelshausen flackert eine hauswandakzentleuchte oberseitig wild rum. Also die Chinesen scheinen da ja echt die übelsten Elkos reinzuhauen :sos: Wie lang hält so ein Spot für Festinstallation? Auch "nur" 3 Monate, wie manche haushalts- retrofits? auch led straßenleuchten die blinken habe ich schon ab und an gesehen :gshock: Na,ja, bei einem geschäft haben die Halogenfunzeln geblinkt. Da gingen aber alle Birnen,war also der Elektronische Trafo auch platt :gshock:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1805
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Vorherige

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot], Raum mit Pfand und 12 Gäste