Restaurierung / Umbau Minilöffel

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon ah88985 » Donnerstag 1. Februar 2018, 21:10

Hallo zusammen,

ich bin der Neue und komme jetzt öfter. ;-)

Ich habe vor 6 Jahren ein altes Haus mitsamt eines mit Feuerholz gefüllten Schuppens erworben. Bisher habe ich dem Schuppen und dem Gerümpel darin wenig Aufmerksamkeit geschenkt. Dieses Jahr soll der Schuppen aber weg - also war entrümpeln angesagt. In einem alten Schrank fand ich dann dieses gute Stück, welches wohl mal als Baulampe o.ä. diente. Die Leuchte möchte ich selbstverständlich restaurieren bzw. etwas modernisieren, dann soll sie meine Werkbank erhellen. :gidea:

Im Moment fehlt mir etwas die Zeit, daher erst mal der Ist-Zustand - Updates kommen dann nach und nach...

Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild Bild

Reparatur vom Fachmann... :evil:
Bild Bild Bild

Blick in die Zukunft: :DD

Bild

Männerpuzzle! :green:

Bild

VG,
Albrecht
ah88985
neues Mitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 18:30

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon Glasei » Donnerstag 1. Februar 2018, 22:09

Hallo Albrecht, herzlich willkommen. :g)

Hast ja einen netten Fund gelandet. Hier in der Abteilung gibts einen Minilöffel-Thread,
wo ein nachgefertigter Metall-Innenbau gezeigt wurde. Da das Plastikteil sehr bruchanfällig ist,
würde ich mir in dieser Richtung Gedanken machen.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4287
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon Olav » Donnerstag 1. Februar 2018, 23:04

Hallo Albrecht,

auch von mir ein Willkommensgruß. Schön daß du die "Insel der Erleuchteten" erreicht hast hier ;)
Viel Erfolg und Freude beim Restaurieren deines Minilöffels wünsche ich dir. Glasei hatte es schon geschrieben: Vorsicht mit dem Gestell aus Preßstoff, es ist sehr bruchempfindlich.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 449
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon Topfleuchte » Freitag 2. Februar 2018, 09:40

Hallo Albrecht,

auch ich heiße dich wilkommen! :g)
Sehr schönes Fundstück!
Ich selbst habe auch schon eine BG0 in einem Schuppen gefunden. Die war allerdings komplett neu, dein Minilöffel hat ja schon etwas Grün angesetzt. Aber das bwkommst du schon wieder hin.

Viel Erfolg beim Restaurieren!

Viele Grüße

Cedric
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1048
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon ah88985 » Sonntag 4. Februar 2018, 16:40

Vielen Dank für die nette Begrüßung und den Tipp bezüglich des Geräteträgers. Da ich aber eh auf EVG umrüste, dürfte das unkritisch werden, zumindest was das Gewicht des Vorschaltgerätes angeht - vorsichtig werde ich aber auf alle Fälle machen. :change_bulb:

Mittlerweile hat der Minilöffel aber Zuwachse bekommen, Freitag sollte sie eintreffen ;) - eine neue Leuchte für schmales Geld bei e*bay geschossen:
Bild Bild

Jetzt fällt die Entscheidung echt schwer, aber ich werde die unbenutzte Leuchte wohl im Arbeitszimmer montieren und die restaurierte Variante mit HQI kommt wie geplant in die Werkstatt. :D
ah88985
neues Mitglied
 
Beiträge: 8
Registriert: Sonntag 21. Januar 2018, 18:30

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 6. Februar 2018, 22:50

Hallo und guten Abend ah88985,

auch von mir ein weinig verspätetes herzliches Willkommen von mir :g) .
Wenn es um das Thema Minilöffel geht kann Ich dir mit etwas Rat zur Seite stehen. Hab mit diesen Leuchten schon einiges an Erfahrung gesammelt. Die Leuchte die du dir da aus der Bucht geangelt hast ist aber kein Original mehr. Das zeigt der Aufdruck auf der Leuchte und mit einer NA 70 Watt Bestückung gab es die vom Werk aus nicht.

Das Gewicht des VGs oder der anderen Betriebsteile fällt nicht wirklich ins Gewicht. Keine Sorge, dass würde das Trägergestell schon mitmachen. Aber die Formfestigkeit gegeüber dem hereindrehen von Schrauben, explizit am Rohransatz, lässt sehr schnell nach, wenn man mit nur etwas zu viel Kraft die Schraube fest zieht. Der Formpressstoff zeigt leider kaum merklichen Gegenwiederstand :gsad: .
Hier gilt leider sehr schnell die Regel: nach fest kommt ab.
Trotzdem wünsche Ich dir viel Erfolg und Spaß beim Umbau und aufarbeiten der alten Leuchte :g) .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1217
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon HqlFan1000 » Sonntag 11. Februar 2018, 10:41

Ich habe ml eine Frage zu dem Formstoffträger. Ich habe ihn etwas geschliffen da er sehr aufgeraut war. Sind diese Fasern irgendwie gesundheitsschädlich?
Benutzeravatar
HqlFan1000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:11
Wohnort: Zimpel ehem.DDR

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon Glasei » Sonntag 11. Februar 2018, 14:58

Würde mich schon aus reiner Vorsicht davon fernehalten.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4287
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon HqlFan1000 » Sonntag 11. Februar 2018, 16:51

Wie Asbest sieht das nicht aus. Ich denke mal das ist stoff mit phenol odjer formaldeyd. Ich habe es ja nicht weiterhin groß eingeatmet oder in Massen :roll:
Benutzeravatar
HqlFan1000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 85
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:11
Wohnort: Zimpel ehem.DDR

Re: Restaurierung / Umbau Minilöffel

Beitragvon LRF 80 » Sonntag 11. Februar 2018, 18:15

von bisschen Asbest stirbst du auch nicht direkt :P Die Asbest-Panik ist eigentlich voll übertrieben... Längere Staubbelastung mit den Fasern ist sicher schlecht, aber einmaliger Kontakt macht wenig aus.
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Nächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 15 Gäste