Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 30. März 2018, 21:29

Hallo und Nabend Lichtgemeinde,

Ich berichte euch mal kurz von meinem Löffelprojekt, welches Ich schon mal probehalber angefangen habe und zu gucken ob sich nach euren Tipps schon mal etwas richten lässt.
Und hier ist bis jetzt schon mal das Ergebnis:

Die göbsten Beulen und Dellen wurden aus dem Gehäuse schon mal wieder raus geklopft. Auch der eingeknickte Reflektor, besonders der Reflektorboden, ist wieder in die richtige Linie gebracht worden.
Bild
https://picload.org/view/dapgocli/img_20180327_184112.jpg.html

Sieht schon mal ganz gut aus. ABER! Da ist noch eine Menge Feinschliff an den Tag zu legen :g!: , was man hier durch die fehlende Soneneinstrahlung nicht mehr sehen kann. Normalerweise hat der Löffel noch eine ordentliche Orangenhaut :roll:

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1220
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Glasei » Samstag 31. März 2018, 02:48

Orangenhaut ist kurierbar. Bis hierhin ist das Ergebnis doch :sm023:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4270
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Topfleuchte » Samstag 31. März 2018, 16:41

Sieht auf jeden Fall schon mal besser aus als Vorher! :sm023:
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1081
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 31. März 2018, 21:27

Hi Leuchtenfreunde,

danke schon mal vorab für euer Lob :g) . Er sieht schon mal um einiges besser aus, dass ist richtig. Die Tipps haben gut funktioniert und hätte Ich so gar nicht erwartet. Um so besser also und Ich bekomme dadurch noch mehr Lust in wieder fit und und in Funktion zu sehen :g)

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1220
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Olav » Sonntag 1. April 2018, 09:13

Hallo Nico,

du hast den Löffel ja schon ganz gut wieder "ausgebügelt". Im Vergleich mit dem Zustand des Gehäuses beim Auffinden der Leuchte ist das ein großer Erfolg und Fortschritt. Das wirst du wohl hinbekommen. Die kleinen Einbeulungen werden dabei die meiste Zeit in Anspruch nehmen. In der Ruhe liegt die Kraft.
Ich wünsche dir weiterhin viel Erfolg und Geduld bei der Aufarbeitung.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 454
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon RSL Chris » Sonntag 1. April 2018, 19:03

Nabend Konsum,
dass mit den Beulen hast Du ja wirklich gut hinbekommen :sm023:
Ich habe heute auch was an meinen 250 Watt Löffel gemacht, ich hatte diesen vor 2 Jahren auch im Gebüsch gefunden.
Da ich ja das orig, VG nicht mehr nutzen konnte habe ich ihn heute auf 150 Watt NA umgebaut, er hat jetzt ein weißes VG von Narva verbaut :DD
Viele Grüße
Chris
Meine Leuchten: 3*LBL BG0, 1*LBL Hängeleuchte mit NF 400 Watt, 1*Alu Löffel für 2*HQL 80 Watt BJ DEZ 1963, 1*Alu Löffel NF 250Watt, 1*RSL 1 mit 2* NA 70, 1*RSL 1 mit 2*NF 80 oder 125 Watt und 3* Alu Topfleuchte ,mit 1*NF125 Watt, 2*Minilöffel, 2. BG1
Benutzeravatar
RSL Chris
aktives Mitglied
 
Beiträge: 434
Registriert: Freitag 20. Januar 2017, 17:40
Wohnort: Oberhavel ehm. Berzirk Potsdam DDR

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 2. April 2018, 20:39

Guten Abend Lichtgemeinde,

@Olav:
danke auch für deine Blumen :g) . Das Feintuning erfordert wirklich Fingerspizengefühl und wird wohl noch ein Weilchen an Zeit in Anspruch nehmen. Aber man wächst ja mit seinen Herausforderungen :glol: . Wie du schon geschrieben hast: In der Ruhe liegt die Kraft :g) .

@RSL Chris:
dankeschön :sm023: ! Der wird aber noch etwas glatter gemacht. Das sieht man hier lieder nicht. Die Ergebnisse werde Ich dann euch mit enstrechender Ausleuchtung präsentieren. Wie gut er sich dann im Endeffekt wirklich richten ließ ;) .
Ist doch auch was feines in mit NA-Licht leuchten zu lassen :gcool: . Bei mir ist es noch nicht raus ob das originale VG die Sache noch mit macht. Daran muss Ich mich erst mal versuchen und es wieder in Funktion bringen. Es hat schließlich ganz schön was abbgekommen :groll: . Ansonsten werde Ich wohl auch zu einer so ähnlichen Alternative greifen wie du :g) .

Schöne Grüße

Konsum/Nico
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1220
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 19. April 2018, 22:19

Hallo und guten Abend Lichtgemeinde,

es geht mal wieder ein Stückchen weiter mit der Löffelgeschichte und präsentiere euch das via passender Bebilderung dazu.

Die alte Schwarzdrossel wurde wieder mit einer Gewindestange und passender Verschraubung zusammengepflastert.
Die verbogenen Bleche wurden wieder gerichtet und wieder an ihren festen Platz montiert.
Bild
https://picload.org/view/dogcgggw/img_20180411_140459.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/dogcggrr/img_20180411_140607.jpg.html

Die verkohlte und völlig zerbröselte Lüsterklemme wurde durch eine neue ersetzt und alles wurde schön fest geschraubt. Denn Ich vermute, dass die alte nur durch eine lose Verbindung so heiß wurde, dass sie abbrannte und somit den Löffel so vorläufig außer gefecht setzte.
Das Stück weg geschmorte Schutzschlauch wird noch fachgerecht ersetz und Ich hatte, wie man hier unschwer erkennt, den Belastungs-Brutzeltest vorgenommen und es ging alles gut. Die Amsel hat ihn bestanden :g) .
Bild
https://picload.org/view/dogcggdr/img_20180412_112656.jpg.html

Anschließend nahm Ich mir den Refelktor noch mal etwas näher zu Brust und schrubte ihn von der völlig eingebrannten Oxidschicht ab.
Das die Glanzschicht mit darunter leiden musste bleibt kein Geheimnis. Aber das ließ sich auch nicht abwenden, weil das voranschreitende korodieren sich über die Jahre schlicht weg durchgefressen hat. Er glänzt aber immer noch ganz gut, wie Ich danach feststellte :g) .
Bild
https://picload.org/view/dogcggrl/img_20180411_140621.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/dogcggrw/img_20180411_140632.jpg.html

So würde das ganze aussehen, wenn man den Refelktor, so wie er momentan ist, in den noch unbehandelten Löffel bastlen würde. Das einzige was Ich noch am Gehäuse vornahm wurde mit ein wenig feintuning der Glättung gewidmet und er kommt damit wieder fast an die orignale Oberflächenbeschaffenheit ran. :gcool: .
Bild
https://picload.org/view/dogcggoa/img_20180412_170734.jpg.html

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1220
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Topfleuchte » Freitag 20. April 2018, 06:32

Hallo Konsum,

gut sieht er wieder aus! Fehlt ja nicht mehr viel bis er wieder in Betrieb genommen werden kann.

Behandelst du den Reflektor noch oder lässt du ihn jetzt so wie er ist?
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1081
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Alter 400er LBL-Löffel: ist der noch zu retten?

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 21. April 2018, 08:23

Moin moin Topfleuchte,

Ja haha! Weit gefehlt :g!: ! Da steckt noch jede Menge Arbeit drinnen. Erst mal muss das Ganze Gehäuse und das Gestell gereinigt werden. Weil sauber gemacht habe Ich an ihm noch gar nichts. Anschließend muss der ganze lose Rost vom Gestell und der Drossel entfernt werden. Dann werden die Teile wieder ordnungsgemäß neu lackiert. Mit Rostschutz und der passenden Lackierung dazu. Die Drossel wird mit einer Hitzebeständigen Farbe wieder schön in schwarz gehalten. Abschließend wird das Gehäuse mit feiner Stahlwolle und etwas Politupaste (Elsterglanz) wieder aufgefrischt um zumindest den schwarzen Schleier zu entfernen.

Die Sache mit dem Reflektor überlege Ich mir noch :sm_idea: . Ich muss erst sehen wie sich das im Gesamtpaket mit dem behandelten Gehäuse macht. Ich kann ja zu gegebener zeit ein Bild davon machen und ihr könnt mit entscheiden ob der Reflektor diesen gebürsteten Look beibehält oder neu lackiert wird :g) .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1220
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

VorherigeNächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 10 Gäste