Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Glasei » Freitag 9. März 2018, 21:53

Der Teil für die Veranstaltungen ist bereits saniert, der Rest beherbergt einen Flohmarkt für Risikofreudige.
Da hat sich bisher noch keine Menschenseele über eine Sanierung Gedanken gemacht.
Das Foto stammt aus 2017, wo ich zur Dampfermesse war, dieses Jahr ist am gleichen Ort eine angesagt.

Und eins kannste mir glauben, ich hab Knipse auf Tasche. :sm040:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4128
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 9. März 2018, 22:50

Hi Glasei,

Ja das mit dem Flohmarkt sagt mir was :g!: . Da war Ich vor Jahren sogar schon mal zu solch einen Flohmarkt drinnen gewesen. Kenne das Gebäude also :green: . Nur zu der Zeit hatte Ich natürlich kein Blick für die alten Leuchten gehabt, da sie für mich noch nicht von Interesse waren :roll: .

Dann hoffe Ich, dass bleibt noch eine Weile so. Zwar muss man ihnen dann beim zerfallen zu schauen aber zumindest weiß man, dass sie noch da sind :roll: .

Ich hoffe, dass Ich es auch noch schaffe sie in Live abzulichten, bevor sie eines Tages verschwunden sind. Sollte aber hinzukriegen sein, denke Ich :gwink: .


Unterdessen habe Ich die beiden geborgenen Überreste mal etwas genauer unter die Lupe genommen.
Bild
https://picload.org/view/daoplpcl/img_20180308_214545.jpg.html
Die alten Drosseln darin sind von Tungsram für 250W HQL Lampen. Ungewöhnlich finde Ich an ihnen die kleine Minibrücke an der Lüsterklemme.

Eine ungarische E40 Fassung. Ich habe es zwar geschaft, dass kaputte Fassungsteil der einstigen Lampe zu entfernen aber sie ließ sich nicht mehr demontieren. Alle Anschlüse und Schrauben sind völlig kaputt korrodiert :gsad: .
Bild
https://picload.org/view/daoplpci/img_20180309_133523.jpg.html

Das ist der verbliebende Lampensockel aus einer der Leuchten. Ich kann ihn aber nicht zu orden :gsad: . Eine Prägung am Sockel gibt es nicht. Es ist oder besser war auch keine Narva, so denke Ich. Der Fußkontakt bei Narva-Lampen ist sonst immer keramisch weiß und nicht schwarz. Außerdem hat dieser hier so komische Einschlitzungen am Sockel zum Glaskolben drin :g? .
Bild
https://picload.org/view/daoplpir/img_20180309_133541.jpg.html

Im inneren der Leuchte ist die wirklich dicke Dickschichtfarbe fast noch komplett erhalten. Bis auf den Umstand, dass sie sich durch Korrosion und Feuchtigkeit schon vollständig vom Blech gelöst hatte und Ich sie praktisch in einem Stück aus der Leuchte ziehen konnte. Sie war sogar noch recht elastisch und stabil :shock: . Aber es gab dafür keine Grundierung die vor Rost hätte schützen können. Die Farbe wurde direkt auf's Blech aufgetragen, was Ich an einer Stelle noch am schwarzen, blanken Metall sehen konnte.
Bild
https://picload.org/view/daoplpia/img_20180309_133547.jpg.html

Das VG samt Trägergestell, welches aus der Leuchte gefault war.
Bild
https://picload.org/view/daoplpil/img_20180309_133855.jpg.html

Aus der Nähe! Gut zu sehen: die ungewöhnliche Anschlussweise mit der Minibrücke. Ganz links und ganz rechts sind die abgeklemmten Kabelreste (schwarz und grün) die zur Fassung gingen.
Bild
https://picload.org/view/daoplpii/img_20180309_133915.jpg.html

Typenschild mit der Betriebsmittelbezeichnung und dem Logo plus Herstellernamen.
Bild
https://picload.org/view/daoplpiw/img_20180309_134036.jpg.html

So...morgen gehts dann hierzu noch ein bisschen weiter.

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1062
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon HqlFan1000 » Samstag 10. März 2018, 09:37

Hast du die Leuchten mitgenommenen ?
Benutzeravatar
HqlFan1000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:11
Wohnort: Zimpel ehem.DDR

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 10. März 2018, 09:57

Hallo und guten Tag HqlFan1000,

Ich schrieb weiter oben:
Unterdessen habe Ich die beiden geborgenen Überreste mal etwas genauer unter die Lupe genommen.


Daran müsstest du eigentlich erkannt haben, ob Ich sie mitgenommen habe oder nicht :roll: .


Weiter vorne schrieb Ich das übrigens auch schon mal und das lautete wie folgt :garrow: :
In der Zwischenzeit habe Ich mir mal den Spaß gemacht und zwei dieser sehr betagten Kumpanen eingesackt und mit nach Hause geschleppt. Zu retten gibt es an ihnen ja nicht mehr viel. Aber vielleicht lässt sich dokumentarisch ja hier für das Forum und die Nachwelt noch etwas fest halten :g).
An einer der Leuchten habe Ich äußerlich noch ein völlig geschwärztes Typenschild entdeckt. Baujahr 1969 konnte Ich schon mal erkennen :ggeek: . Kein wunder also, dass diese mit ihren fast fünfzig Lenzen da oben, so langsam von den Masten fallen. Gut und gern 10 Laternen, mit den Leuchten dieser Bauart, stehen dort noch rum. Außerdem konnte Ich noch Reste von Schwellkörpern einer Gleisanlage entdecken, an dem all diese Laternen einst mal standen. Ein Foto, dass das belegt ist mir aber irgendwie abhanden gekommen :oops: .

Schöne Grüße

Konsum


Ich hoffe, dass klärt die Sache für dich auf :gwink: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1062
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Glasei » Samstag 10. März 2018, 11:28

HqlFan1000 schrob:
Hast du die Leuchten mitgenommenen ?


Falls die Frage an mich ging, Nein. Hab dafür schlicht nicht den Platz und auch kaum Lust auf Restaurationsarbeiten.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4128
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 10. März 2018, 21:56

Guten Abend lichterfreute Gemeinde,

es geht noch ein bischen weiter mit der Bilderdokumentation dieser Leuchte :g) .

An sich machten diese Leuchten mal, zu ihren besseren Zeiten, ein sehr robusten und wertigen Eindruck. Das Stahlblechgehäuse ist mit ca. 1mm Blechstärke ausreichend dick und selbst in diesen völlig heruntergekommenen Zustand kaum und nur schwer zu verformen. Auch der Aluminiumrefelktor ist recht dick und macht selbst jetzt noch einen sehr stabilen Eindruck. Durch seine Formgebung und Sickenprägung aus einem Stück :gcool: . Anfällig ist eigentlich nur der Kunststoffblendring, weil er langsam durch die UV-Strahlung der Sonne zerstört wird oder wenn die Dickschichtfarbe beschädigt wird. Entweder durch mechanische Einwirkung oder durch Verwitterung. Wenn das darunterliegende Blech dann von Feuchtigkeit durchdrungen ist, wird die Farbe regelrecht vom Gehäuse abgesprengt.

Ansonsten verwundert mich die relativ kleine Gehäuseform dieser Leuchte :g? . Für solch eine recht hohe Wattage und somit recht große Lampe darin.

Das stark verwitterte Typenschild mit der Prägung von 1969.
Bild
https://picload.org/view/daowlcww/img_20180308_214509.jpg.html

Hier kann man noch die Naht erkennen, an dem das Ansatzstück mal angeschweißt war.
Bild
https://picload.org/view/daoplppr/img_2 ... 9.jpg.html

Die Übereste des Gehäuses ohne das VG darin. Gut zu erkennen: die sich überall ablösende Dickschichtfarbe, die aber zu großen Teilen noch gut intakt ist. Ansonsten ist der Mastansatz völlig weg gegammelt oder hängt warscheinlich noch oben am Mast.
Bild
https://picload.org/view/daoplppa/img_20180309_134119.jpg.html

An der anderen Leuchte sieht der Mastansatz zumindest noch ein bisschen besser aus und ist noch nicht völlig durchgegammelt.
Bild
https://picload.org/view/daoplppl/img_20180309_134733.jpg.html

An dieser Stelle, unter dem Reflektor, befand sich auf dem Bereich der Farbe wahrscheinlich mal das zweite Typenschild.
Bild
https://picload.org/view/daoplppi/img_20180309_134739.jpg.html

In der zweiten Leuchte befand sich dieser Überrest einer Narva NF 250-01.
Bild
https://picload.org/view/daoplppw/img_20180309_135104.jpg.html

Die Drossel der zweiten Leuchte ist in einem noch schlechteren Zustand gewesen und die Kernbelche waren teilweise schon völlig durchgerostet oder gebrochen. Aber zumindest fand Ich heraus das die Wicklungen nicht wie angenommen aus Aluminium bestanden sondern bereits aus Kupfer waren.
Bild
https://picload.org/view/daoplpwr/img_20180309_140211.jpg.html

Das war es von mir zu dieser Leuchte, was Ich noch von ihnen heraus finden konnte.

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1062
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Mitternachtslampe(X) » Samstag 7. April 2018, 00:35

Hallo Konsum und Gemeinde,

es gibt eine Liegenschaft, welche heute noch existiert, in welcher die ungarischen Leuchten vom Typ: TI - BA - 250 (siehe http://www.ddr-strassenleuchten.de) in einem für die Zeit excellenten Zustand hängen.
Diese hängen massenhaft unter dem Dach einer offenen Halle. dort sind/waren diese vor Witterungseinflüssen weitgehend geschützt.
Die Frage ist, wie gut diese vor der Ignoranz und Dummheit anderer geschützt sind.
Das letzte Mal waren Marc und ich im Juni 2010 dort. Zu der Zeit hatte sich dort ein mehr oder minder halblegales Garten-Landschafts-Bauunternehmen breit gemacht.

Vielleicht könnte es ja doch dem einen oder anderen Interessierten gelingen, wenigstens eine der Leuchten zu bergen.

Hier erst mal Ansicht und Lage des Objekts.

https://picload.org/infonail/dapwdgar/ungarischeleuchten-1.jpg

https://picload.org/view/dapwdgar/ungarischeleuchten-1.jpg.html

https://picload.org/infonail/dapwdgaa/ungarischeleuchten-2.jpg

https://picload.org/view/dapwdgaa/ungarischeleuchten-2.jpg.html

Zur Örtlichkeit: Das Objekt liegt im Berliner Stadtbezirk Pankow, Buchholzer Str. Ecke Grumbkowstr. .

Vielleicht lohnt es sich dort mal einen Blick zu riskieren.

LG

Stefan

P.S. Mir persönlich tut es immer leid, wenn man mit ansehen muss, wie immer mehr technische Zeugnisse unwiederbringlich verschwinden.
Benutzeravatar
Mitternachtslampe(X)
 
Beiträge: 79
Registriert: Donnerstag 14. April 2011, 20:31
Wohnort: Berlin O

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 8. April 2018, 20:50

Hallo und Nabend Mitternachtslampe(X),

du schriebst:
P.S. Mir persönlich tut es immer leid, wenn man mit ansehen muss, wie immer mehr technische Zeugnisse unwiederbringlich verschwinden.


Geht mir da ein Stückweit genau so wie dir :gsad: .
Deswegen hatte Ich das auch dokumentiert und hier darüber berichtet, weil an dieses Leuchten, die das Thema dieses Threads hier sind, leider nichts mehr zu retten gibt. So zu sagen als Info oder Erinnerung daran oder wie man es auch sonst nennen könnte.

Ich sehe gerade auf den Bildern, dass am vorderern Gebäude, welches zum Verkauf deklariert ist, wenn es denn heute noch existiert, noch zwei dieser alten bulgarischen Leuchten seitlich hängen. Selbst diese Leuchten sind ja kaum noch in einem vernünftigen Zustand zu bekommen. Also ebenfalls schon recht selten vorkommend. Ich kenne noch zwei Orte in meiner Nähe, wo solch eine Leuchtentype dieser Bauart hängt. Aber an ein ran kommen ist nicht zu denken und es gibt niemanden, den man darauf ansprechen könnte :gsad:

Wenn Ich mal Zeit und Luft finde, dann werde Ich diesem Gelände, nach der Arbeit einen Besuch abstatten. Wenn man sie vieleicht auch nicht mehr retten kann, dann habe Ich sie für euch zumindest mal auf Bildern hier fest gehalten :gwink: . Liegt zum Glück recht nahe an meiner Arbeitstelle dran.

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1062
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon HqlFan1000 » Montag 23. April 2018, 18:05

Gestern habe ich noch eine komplett erhaltene Ungarische Leuchte gesehen. Wie gern ich die gehabt hätte :gcry:
Benutzeravatar
HqlFan1000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:11
Wohnort: Zimpel ehem.DDR

Re: Schon lange vergessen: ungarische Leuchten aus den 70ern

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 23. April 2018, 20:46

Hallo und Nabend HqlFan1000,

na und jetzt?! Wo sind die bildlichen Beweise dafür? Das muss doch hier für uns festgehalten und dokumentiert werden :sm040: .

Wenn Ich so etwas seiltenes zu gesicht bekomme und sich dafür noch ein verantwortlicher finden lässt oder die Möglichkeit besteht so etwas zu ernten ohne natürlich dabei Leib und leben zu riskieren, dann versuche Ich mein Glück. Denn die Chance kommt nur selten wieder, wie Ich schon erfahren musste. Und wenn Ich dazu die Leute der Reihe nach belatschen muss :gsmile: :glol: .

Da bin Ich total überzeugt von meiner Sache und seit dem Ich hier in diesem Forum bin, weiß Ich, dass Ich damit nicht allein auf weiter Flur stehe :gcool: .

Da fällt mir doch gleich noch etwas ein :o ! Ich muss mich um meinen kleinen Mast für meine zweite RSL kümmern und ihn ausbuddeln. Nicht, dass er dann doch so mir nichts dir nichts einfach weg kommt :sos: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1062
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Vorherige

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Glasei und 8 Gäste