Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Glasei » Montag 9. April 2018, 15:38

@Konsum, ich hab noch keinen Schlosser gesehen, der das nicht kann. :g)
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4082
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 9. April 2018, 17:36

Hi Glasei,

das mag ja gut möglich sein. Aber trotzdem gibt es unter den Leuten, bei der Ausführung ihrer Arbeit, ja immer qualitative Unterschiede. Da bin Ich dann doch ein bisschen pingeliger und picke mir den besten für diese Sache heraus. Sicher ist sicher! Nicht das es dann hinterher schlimmer aussieht als vorher :g) .

Grüße
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Glasei » Dienstag 10. April 2018, 13:42

OK, seh ich genau so. :sm023:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4082
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Olav » Freitag 13. April 2018, 09:35

Hallo Nico,

nun komme ich auch mal wieder zum Antworten. Meinen Glückwunsch dazu. Mit der Methode zwei bezahlbare „Restleuchten“ zu bekommen hattest du Erfolg und nun entsteht daraus eine komplette Gleisfeldleuchte. Sehr gut.

Damit hast du für meinen Geschmack eine der markantesten in der DDR gebauten Leuchten in deiner Sammlung.
Ich wünsche dir eine erfolgreiche Aufarbeitung deiner Gleisfeldleuchte.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 429
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 13. April 2018, 14:53

Hallo Olav,

vielen Dank für dein Lob. Da hatte sich für mich das Schicksal echt mal zum guten gewendet. Einerseits waren die Teile sehr günstig zu bekommen, zweitens konnte Ich mir diesmal die Leuchte selber abholen, da sie in meiner Nähe war und drittens war zufälliger Weise gerade auch noch das passende Fehlteil in der Bucht unterwegs gewesen. Das ist schon was. Jetzt kann Ich mir sogar noch aussuchen mit welcher Größenordnung an Wattzahl Ich sie zukünftig betreibe. Entweder mit der dazugehörigen 250er oder der 400er :DD . Da Ich ja jetzt zwei Reichenbacher Schwarzdrosseln dafür habe :g) .

Denn die 400er Drossel aus dem Löffel habe Ich wieder hergerichtet und dem Brutzel-Stresstest unterzogen. Alles verlief bestens und sie kann ihren Dienst zukünftig wo auch immer wieder aufnehmen :gcool: .

du schriebst noch:
Damit hast du für meinen Geschmack eine der markantesten in der DDR gebauten Leuchten in deiner Sammlung.
Ich wünsche dir eine erfolgreiche Aufarbeitung deiner Gleisfeldleuchte.


Damit hast du recht und sie gehört auch auf jeden Fall zu den bekanntesten neben den klassischen LBL-Löffeln, den BGs und der RSL . Weshalb es mir auch recht wichtig war so eine zu erhalten. Wermutstropfen bleibt nur, dass Ich jetzt noch mehr Projekte an Leuchten zum aufarbeiten habe :groll: . Also für Beschäftigung über die nächsten Jahre ist, so denke Ich, erst mal gesorgt :sm040: .

Danke :sm023: ! Ich werde mir die größte mühe geben, sie wieder im einstigen Glanz erstrahlen zu lassen.

Dabei bleibt dann nur noch die Frage der Farbauswahl offen :sm_idea: ?! Ob Ich sie wieder klassisch schwarz mache oder sie dieses helle Blau wieder erhält? Mir kommt die Farbe aus dem Flugzeugmodelbau irgendwie bekannt vor. Da kommt auch so ein helles Blau vor und befindet sich an der Unterseite der Tragflächen und des Rumpfes und diente wohl zu Zeiten des zweiten WKs dazu vom Boden oder aus der Luft unterhalb des Flugzeuges aus gegen den Himmel schlechter wahrgenommen zu werden.
Die Farbe nennt sich, so weit Ich mich richtig erinnere, Lichtblau :g? .

Mich würde mal interessieren warum die Gleisfeldleuchte dann so plötzlich einen so hellen Farbanstrich von unten bekam? Sollte das wohl möglich eine ähnliche Wirkung erzielen? ...

Schöne Grüße

Nico
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 13. April 2018, 17:25

Hallo Gemeinde,

so! Ich habe mir mal unseren talentiertesten und meines Wissen auch besten Schlosser geschnappt, was das schweißen anbelangt und ihn den Schirm der RSL1 mit dem fiesen Loch darin in die Hände gegeben. Mal sehen was er daraus wieder herrichten kann :g) .

Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Glasei » Freitag 13. April 2018, 22:19

Sehr schön, lass mal zu gegebener Zeit was drüber lesen. :g)
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4082
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 14. April 2018, 14:16

Hi Glasei,

aber natürlich mache Ich das und selbstverständlich auch mit der passenden Bebilderung dazu :gwink: .

So viel sein schon mal verraten: es ist im wirklich gut gelungen. Das Loch ist wieder zu :g) .

Es gibt sowieso die Tage von mir noch so einiges zu berichten, was den alten Leuchtkram angeht. Da geht's dann im übrigen um den alten 400er Löffel, einer alten offenen Mrosek Leuchte und noch anderen Kleinkram, den Ich für erwähnenswert halte. Ich muss mich nur dann mal an meinen Rechner klemmen und die dazugehörige Bebilderung hier reinstellen :g) .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Endlich habe Ich sie: eine Gleisfeldleuchte

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 22. April 2018, 20:47

Seit gegrüßt und guten Abend Lichtgemeinde,

hier zeige ich euch mal ein Bild von der getanen Arbeit des Schlossers am RSL-Schirm. Das sieht jetzt so aus:
Bild
https://picload.org/view/dogpdaga/img_20180414_115528.jpg.html
Das kann sich doch wieder sehen lassen oder :g) ??

Jetzt muss Ich nur noch eine passende Reparaturfarbe/kit finden, der die Stelle so halbwegs wieder verdeckt. Aber das wird schwierig werden, denke Ich :gsad: . Emaileersatz bzw. Reparaturfarben gibt es anscheinend nur für den Sanitärbereich, um mal ne abgeplatzte Stelle an der Badewanne zu flicken. Neben einigen Weißtönen gibt es da nicht viel Auswahl, was die Farben angeht und genau so ein grau schon mal gar nicht :gcry: ....

@HqlFan1000:

so! Hier habe Ich für dich noch mal ein paar Extra-detailbilder von den Befestigungen der Spangen am Schirm gemacht. Die Schrauben sind doch etwas dicker dimensioniert als Ich angenommen habe. Schätzungsweise eher schon M8 :sm_idea: .

Zum Vergleich habe Ich hier eine M6 Schraube dagegen gehalten und man kann trotz des fortgeschrittenen Rostes noch erkennen, dass das Gewindestück dicker ist als M6. Genauer feststellen könnte man das nur indem man die alte Schraube entfernt und prüft was durch das vorhandene Loch für eine Gewindestärke passt.
Bild
https://picload.org/view/dogwicow/img_20180412_172309.jpg.html

Nochmal von außen gesehen: der Schraubenkopf erscheint auch größer. Was aber nicht zwangsläufig bedeutet, dass die Schraube dicker sein muss :!: . Das könnte auch speziel für diese Leuchte so produziert worden sein. Außerdem kann man noch die Reste einer Gummidichtung zwischen dem Schraubenkopf und dem Schirm erkennen. Selbiges befindet oder befand sich auch zwischen den Spangen und dem Schirm. Ich denke mal, es diente einst zur Dämpfung von Schwingungen und Wäreausdehnungen des Schirms. Damit sich die Verbindung nicht selbstständig wieder löst :g? .
Bild
https://picload.org/view/dogwicdw/img_20180412_172214.jpg.html

Die Verschraubungen der Spangen am Alu-kuppelgehäuse sind aber dann doch in M6 gehalten, wie man vergleichsweise erkennt :g) .
Bild
https://picload.org/view/dogwicdl/img_20180412_172154.jpg.html

Dann hoffe Ich mal, dass Ich dir damit weiter helfen konnte :gwink: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1022
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Vorherige

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 4 Gäste