Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Topfleuchte » Samstag 5. Mai 2018, 12:55

Hallo zusammen,

vielleicht könnt ihr euch noch erinnern: Wir hatten das Thema um die Hochmastlichtanlagen in Berlin. Da hatte ich von meiner Entdeckung in Chemnitz erzählt. Ich hatte ja @Konsumleuchte versprochen, Das ich davon Bilder mache.

Nun, Gestern war es soweit. Ich traf mich mit einem Hobbykollegen @Chemnitzer und mir fielen spontan diese Leuchten ein.

Vorerst haben wir uns aber erstmal interessante Leuchten bei mir direkt in der Nähe angesehen. Dabei waren zwei OURW 2250 auf Masten von 1927.

Bild

Bild

Bild

Bild

Nun ging es mit der Straßenbahn Richtung der Hochmastleuchten. Unterwegs sah man noch mal paar interessante Leuchten.

Bild

10 Minuten Fußweg und da waren sie plötzlich. Man sah sie schon von weitem wie aus einem Wald herausragen.

Bild

Auf dem Weg dorthin sah man noch viele andere schöne Dinge, wie gebogene Betonmasten mit Löffeln und BG2 Leuchten. Man entdeckte fast jede Minute eine neue Leuchte.

Bild

Als wir die Straße weitergingen waren sie dann plötzlich vor lauter Bäumen verschwunden. Nun ermittelte ich über Maps die ungefähre Position der Leuchten.

5 Minuten später tauchten sie auch wieder auf, denn es ist schon recht unwahrscheinlich, das man so etwas riesiges nicht wieder findet. Es sind hier sogar die 1000W Löffel, wie man erkennen kann.

Bild

Bild

Bild



Die Straße ging noch weiter und man kam langsam in Richtung eines Parkplatzes. Dieser war offen und es waren keine Schilder, Die das Betreten untersagten.
Also stellten wir uns auf den Parkplatz und Knipsen kurz ein paar Bilder. Leider bleib uns verwehrt weiter auf das Gelände zu gehen, ein Lagerarbeiter vor Ort beobachtete uns und erklärte auf Nachfrage, ob wir näher an die Leuchten heran dürfen, das das Gelände nur gemietet sei und es da eventuell ärger gibt. Wir wurden also wieder weg geschickt.

Bild

Am Ende des Tages schauten wir erschrocken auf die Uhr und merkten, das der ganze Trip 5 Stunden dauerte. :gshock:
Das war jetzt erstmal viel Text, Aber es gab ja auch schöne Bilder dazu. :g)

Freundliche Grüße

Cedric
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Olav » Samstag 5. Mai 2018, 13:36

Hallo Cedric,

danke für den bebilderten Bericht.
Bemerkenswert finde ich die Hochmasten mit den 12 Stück LBL-Ansatzleuchten.
Das hat schon einen Seltenheitswert. Ist dir bekannt, ob diese Hochmasten noch in Betrieb sind ?

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 454
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Topfleuchte » Samstag 5. Mai 2018, 13:40

Hallo Olav,

vielen dank für dein Lob! Als ich im Dezember 2017 im dunklen so gegen 16-17 Uhr daran vorbei gefahren bin, waren sie leider nicht in Betrieb. Ich gehe also davon aus, das sie abgeschaltet sind bzw. nur sporadisch oder selten genutzt werden.
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 6. Mai 2018, 07:49

Moin moin Cedric,

die Bilder, die du gemacht hast, sind wirklich mal erste Sahne. Danke dafür, dass du da noch an mich gedacht hast. Das hast du neben deiner Zeichnerei wirklich gut drauf :sm023: .

du schriebselst:
Vorerst haben wir uns aber erstmal interessante Leuchten bei mir direkt in der Nähe angesehen. Dabei waren zwei OURW 2250 auf Masten von 1927.


Erst hatte Ich es für einen Schreibfehler gehalten, dass die Masten von 1927 sind :g? . Aber dann hast du ja das kleine Schild als Beweis abgebildet und Ich staunte wirklich nicht schlecht wie gut die doch die ganze Zeit überstanden haben :greek: . Man sieht zwar wie ausgewaschen und körnig der Betonmast ist. Aber es wundert mich trotzdem, dass sie noch so gut da stehen ohne große Abplatzungen, Risse oder rostige Stellen, weil die Stahlamierung schon durchscheint. Was muss das für ein Höllen-Mischung gewesen sein, dass sie den 2WK übertanden haben und selbst die langlebigen DDR-Masten damit nicht mithalten können, die heute so nach und nach zerbröseln.

Die Hochmastlichtanlagen sind heut zu Tage echt schon ein Traum die noch zu sehen zu bekommen. Da muss Ich zustimmen, dass hat wirklich Seltenheitswert und wer weiß wie lange sie da noch so rum stehen. Sieht einfach Mega aus mit den ganzen, großen LBL-Schiffen so dicht auf einen Haufen.

weiter schriebst du noch:
Auf dem Weg dorthin sah man noch viele andere schöne Dinge, wie gebogene Betonmasten mit Löffeln und BG2 Leuchten. Man entdeckte fast jede Minute eine neue Leuchte.


Schleuderbetonmasten mit den großen BG2 Brotkästen da dran kamen mir auch noch nicht über den Weg :shock: . Die dürften aus der nähe recht unförmig an den doch mehr filigran gehaltenen Mast wirken.

Schöne Grüße

Konsum/Nico
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1287
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Glasei » Sonntag 6. Mai 2018, 10:53

Dickes Dankeschön für die die Bilder ! :sm023:
Sowas sieht man nicht alle Tage.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4333
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Topfleuchte » Sonntag 6. Mai 2018, 15:20

@Konsum Danke dir! Ja, ich hatte auch zwei mal hinschauen müssen, bis ich realisiert habe, das der Mast von 1927 ist. Er sah von seiner äußeren Erscheinung recht interessant aus, deswegen habe ich nach einem Schild gesucht. Die BG2 Leuchte sieht daran wirklich wie ein fetter schwarzer Klotz aus. Ich finde das an solchen Masten Löffel am besten aussehen.

Ich bin immer noch fasziniert von diesen riesigen Anlagen, das muss man mal live gesehen haben.

@Glasei Bitteschön :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon michaela » Sonntag 6. Mai 2018, 22:43

Super Bilder wirklich.
War bestimmt ne schöne Reise, eine Lampenrundfahrt sozusagen. Wann ist denn die nächste geplannt.
Nicht das ich in der Nähe lebe aber vielleicht für andere?
Benutzeravatar
michaela
aktives Mitglied
 
Beiträge: 41
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:12

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Chemnitzer » Montag 7. Mai 2018, 21:18

Das wird kurzfristig mal entschieden, wenn man mal Zeit hat. Auch mit einem anderen Kollegen, der sich heute Abend noch hier registrieren wollte, bin ich oder sind wir immer mal auf Exkursion.

Vielleicht ergänze ich diesen Beitrag vom Freitag morgen noch.

Grüße
Bild Bild Bild
Benutzeravatar
Chemnitzer
aktives Mitglied
 
Beiträge: 49
Registriert: Dienstag 9. Mai 2017, 07:43
Wohnort: Chemnitz

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 7. Mai 2018, 21:49

Hallo und Nabend Cedric,

du schriebst:
@Konsum Danke dir! Ja, ich hatte auch zwei mal hinschauen müssen, bis ich realisiert habe, das der Mast von 1927 ist. Er sah von seiner äußeren Erscheinung recht interessant aus, deswegen habe ich nach einem Schild gesucht. Die BG2 Leuchte sieht daran wirklich wie ein fetter schwarzer Klotz aus. Ich finde das an solchen Masten Löffel am besten aussehen.

Ich bin immer noch fasziniert von diesen riesigen Anlagen, das muss man mal live gesehen haben.


Büddeschön ;) ! Die alten Masten sehen wirklich recht interessant aus mit dem Häubchen oben drauf und setzen sich allein schon damit von den DDR typischen Standart ab :g) . Hast aber auch schon einen echt geschulten Blick, dass dir das aufgefallen ist. Normale Leute gehen daran einfach vorbei ohne einen Unterschied zu den DDR-Masten zu bemerken.

Die BG2 wirkt daran einfach zu abstrakt und klobig. Die LBL-Alulöffel sind viel eleganter und durch ihre nach hinten schlanker werdene Form bilden sie einen schönen fließenden Übergang zum Bogenmast :gcool: .

Das glaub Ich gerne, dass die Anlagen einen aus der Nähe noch heute beeindrucken. Das schaffen die Bilder hier natürlich nicht die Wirkung ihrer Größe rüber zu bringen. Trotzdem schön, das wir die hier zu Gesicht bekommen. Denn nur die wenigsten von uns werden in den Genuß kommen die so zu sehen wie du :g) .

Schöne Grüße

Nico/Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1287
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Der Weg zu den letzten Hochmastlichtanlagen in Chemnitz

Beitragvon Topfleuchte » Dienstag 8. Mai 2018, 11:46

@michaela Genau wie @Chemnitzer schon sagte, das wird spontan mal entschieden. Gestern gab's die nächste Aktion, ebenfalls sehr spontan. Da wurde ein alter LBL Löffel gerettet. Vielleicht kommt noch ein Thread dazu. Wenn was geplant sein sollte kann ich es ja bekannt geben. :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1057
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Nächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 18 Gäste