Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Konsumleuchte » Samstag 2. Juni 2018, 21:58

Guten Abend und beste Grüße an alle Fans der alten Lichttechnik,

Ich habe mal wieder eine alte Leuchte recht günstig erstanden. Eigentlich war der Plan sie aus zu schlachten und das VG daraus zu bergen. Aber Ich hatte dann doch mehr Mitleid mit dem alten Topf und er wurde somit nicht geopfert. Außerdem stellte sich heraus, dass seine Grundsubstanz noch ganz solide da stand. Der Deckel zum VG-Raum war nur angerostet und noch nicht durchlöchert. So wie es meist der Fall ist. Aber alles an ihm hatte sich gewehrt demontiert zu werden und Ich musste harte Bandagen anlegen.

Aber erst mal zu den ersten Eindrücken:

Bild
https://picload.org/view/doclwwpl/img_20180512_171521.jpg.html
So sah er erstmal aus als der Topf bei mir ankam.
Noch nicht zu ahnen, was er mir alles noch an Schwierigkeiten machen sollte :roll: .

Bild
https://picload.org/view/doclwwpw/img_20180512_171538.jpg.html
Die Unterseite mit der Lampenfassung! Die Schrauben deuten es schon an: sie sind rostig und werden jede Menge Widerstand leisten :gtwisted: . Ansonsten sind kaum Spuren der natürlichen Alterung zu finden. Keine Beulen oder Dellen im Schirm :g) .

Also ran ans Werk und begann ihn langsam zu zerlegen. Schon das öffnen des Deckels erwies sich als echter Kraftakt. Mit einem Schraubendreher brauchte Ich es erst gar nicht zu versuchen. Da ging erst mal nichts. Ich griff also zum Rostlöser und einer Rohrzange und musste die Runden Schrauben regelrecht viereckig quetschen um sie zum bewegen zu bringen. Aber sie gaben dann doch irgendwann nach.

Ganz anders war es aber dann mit dem Lösen des Schirms vom Gehäuse:

Bild
https://picload.org/view/doclwwwi/img_20180520_214827.jpg.html
Das einsumpfen mit dem Rostlöser brachte nicht viel und mit dem Schlitzschraubendreher ging sowieso nichts. Auch mit einer Zange konnte Ich den verwachsenen Schrauben nicht zu Laibe rücken. Da kam nur noch der Dremel und eine kleine Flex in Frage.

Eigentlich müsste sich der Schirm, wie auf dem Bild oben zu erkennen, jetzt einfach ablösen lassen. Da die Schraubenköpfe ja fehlen und ihn eigentlich nichts mehr hält. Falsch gedacht!. Ich musste ihm mit einen Hammer und einer Art Körner behandeln. Die Überreste des Gewindes und der Unterlegscheibe waren förmlich verwachsen mit dem Schirm. Durch kräftiges draufschlagen auf die Gewindestifte löste sich endlich der Schirm. Das wiederholte Ich gleich nochmal und schlug nochmal auf die Gewindeüberreste ein, nachdem der Schirm entfernt war, um sie mit Zunahme von ordentlich Rostlöser und der Rohrzange aus dem Gehäuse zu drehen.

Es ging bei zweien noch gut. Die dritte stellte sich aber dann quer :gmad: :
Bild
https://picload.org/view/doccgggr/img_20180520_220419.jpg.html
Das Bild zeigt hier noch alle drei Überreste. Da war nicht mehr viel womit man mit einer Zange zupacken konnte.

Bild
https://picload.org/view/doclwwww/img_20180520_220402.jpg.html
Hier nochmal ein Bild kurz nach der Öffnung des Gehäuses. Links ist die Anschlussklemme mit dem darunter liegenden VG zu erkennen. Es stammt aus Oschatz und ist schon mit AKA gelabelt. Was Ich so unter dem Dreck und Ruß auf die Schnelle erkennen konnte. Mehr gab es kurzfristig nicht zu entziffern.

Bild
https://picload.org/view/doccggri/img_20180528_182750.jpg.html
Hier ist jetzt das Gehäuse grob von alten Farbresten, Schmutz und oxidierten Aluminium befreit. Außerdem noch der abgeschnittene, dritte Überrest der Schraube. Mittlerweile aber erfolgreich ausgebohrt und mit einem neuen Gewinde versehen :g).

Bild
https://picload.org/view/doccggrw/img_20180528_182813.jpg.html
Ich habe beschlossen diesen ranzigen und verwaschenen Look bei zu behalten und ihn derweil einfach mit Klarlack überzogen. Irgendwie gefällt mir dieses Dreifrabenmuster :gcool: . Aus dem abgewaschenen Originallack, dem mittleweile auch schon abgewaschenen und verblassten grauen Lack und dem Aluminium was unter den Fraben zum Vorschein kommt. Unikat :DD

Der weitere Plan wird sein diese Leuchte von HQL auf NA umzubauen und sie dann neben meinen HQL Topf leuchten zu lassen. NA-Licht mit Aluschirm-Topf gibt es ja eigentlich so nicht :gwink: .

Also bis dahin...

Schöne Grüße und schönen Abend

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Glasei » Sonntag 3. Juni 2018, 01:04

Bin auf das Ergebnis gespannt.... :green:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4203
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Topfleuchte » Montag 4. Juni 2018, 05:46

Hallo Nico,

ich gratuliere dir du diesem Topf!
Dieser wäre beinahe mein erster Topf geworden, war aber damals noch mit 40€ gelistet. Ich konnte ihn leicht wiedererkennen durch seine grüne bzw. graue Farbe.
Ist das überlackiert oder unter dem Schwarzen Lack?

Wie viel hast du für den gezahlt?

Leider hattest du nicht so viel Glück mit den Schrauben wie ich. Mein Topf ist relativ alt, der Vorbesitzer hatte hier schon einmal alle Schrauben für den Aluschirm getauscht, was wohl mit dem Wechsel des Vorschaltgerätes zusammen hängt.

Ich würde es mir einfach machen und eine 110W Austauschlampe einsetzen, anstatt ihn auf NA 70 umzubauen. Aber du schriebst ja, das du die Betriebsgeräte anderweitig verwenden wolltest.

Viele Grüße

Cedric :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1053
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 4. Juni 2018, 22:00

Nabend Leutz,

schönen Dank für euer Interesse und die Glückwünsche. Ihr dürft weiterhin gespannt sein. Na klar :gwink: .

Topfleuchte schrieb:
Dieser wäre beinahe mein erster Topf geworden, war aber damals noch mit 40€ gelistet. Ich konnte ihn leicht wiedererkennen durch seine grüne bzw. graue Farbe.
Ist das überlackiert oder unter dem Schwarzen Lack?


What :shock: ! 40 Ocken? Nee, Ich hatte spaßigshalber einfach so mitgeboten. Das Startgebot lag bei einem 10ner und dabei blieb es dann auch :DD . Hatte wohl somit mal wieder Glück.
Das graue wurde mal irgendwann über das schwarze drüber lackiert. Hast du richtig erkannt und es mit der Zeit dann selbst verblasst, was dieses grünliche Aussehen erzeugt :gwink:. Ich finde den Look, wie schon beschrieben, ganz interessant und hab ihn somit erhalten :gcool: .

weiter schriebst du:
Leider hattest du nicht so viel Glück mit den Schrauben wie ich. Mein Topf ist relativ alt, der Vorbesitzer hatte hier schon einmal alle Schrauben für den Aluschirm getauscht, was wohl mit dem Wechsel des Vorschaltgerätes zusammen hängt.


Ach alles halb so wild mit den Schrauben. Die sind ja jetzt mittlerweile alle raus und werden dann durch Edelstahlschräubchen ersetzt :g)
Das macht doch die Herausforderung des restaurierens aus. Aus einer ausweglosen und verzwickten Situation wieder etwas neues funktionierendes zu erschaffen oder herzustellen. Sonst wäre es ja nur eintönig und langweilig :sm040: .

und noch weiter schriebselst du noch:
Ich würde es mir einfach machen und eine 110W Austauschlampe einsetzen, anstatt ihn auf NA 70 umzubauen. Aber du schriebst ja, das du die Betriebsgeräte anderweitig verwenden wolltest.


EInfach nur zerlegen und ein bisschen sauber machen könnte dann ja jeder. Ich will ja aus ihn was neues schaffen :g) . Genau! Ich brauche die alten und immer rarer werdenen VGs für die aufwendigeren und anspruchsvolleren Leuchten zum restaurieren :change_bulb: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Topfleuchte » Dienstag 5. Juni 2018, 11:24

Das wohl einzigartige aussehen hätte ich wohl ebenfalls so belassen. Ich finde, das es gar nicht mal schlecht aussieht.

Ich bin gespannt was in Zukunft aus den Topf wird.
Im Sommer werde ich in meinem Urlaub wohl auch nochmal Hand an meinen ersten Topf anlegen, Ich habe es lediglich zu einer äußeren Restaurierung geschafft, das Innere hatte ich so belassen. Ich bin gerade auch auf der Suche nach einem alten VG für ihn.

Grüße :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1053
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 5. Juni 2018, 21:25

Hi Cedric,

du schriebselst:
Das wohl einzigartige aussehen hätte ich wohl ebenfalls so belassen. Ich finde, das es gar nicht mal schlecht aussieht.


genau so sehe Ich das auch :gwink: .

Dieser schon etwas neuere AKA-Topf wird zusammen mit meinen älteren LBL-Topf an einen kleinen Doppelausleger unter einem Schuppendach montiert wo sie sicher und trocken leuchten dürfen. Das gibt dann ein schönes Mischlicht :DD :DD .

Ich wünsch dir viel Spaß und Erfolg bei deiner Restauration deines ersten Topfes :sm023: :sm023: :sm023: . Ich hoffe du machst davon auch ein paar Bilder und präsentierst sie hier uns :g) .

Schöne Grüße

Nico/Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Emil » Samstag 9. Juni 2018, 05:53

Das aussehen vom topf also das grüne sieht echt cool aus . Habe jetzt auch ein topf bilder gibt es wenn ich zu hause bin der hat ein kondi und ist für eine NA 70 Ausgestattet wurde zu DDR Zeiten auf NA umgebaut .Die schrauben bei mir waren garnicht fest . Der Topf hat eine sehr alte und grüne HQL gehabt aber ich habe ja noch 2 NA 70 ich mus gucken was mir besser gefällt . der schirm ist aus Alu also warscheinlich noch aus Leipzig oder?
Ich besitze Eine BG0 eine RSL1 Und eine R70 Käseglocke und einen Löffel vom 5 1966 eine R70 f von 1975 und eine Topfleuchte an Straßenlampen
Benutzeravatar
Emil
aktives Mitglied
 
Beiträge: 732
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 17:30
Wohnort: Hamburg

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 10. Juni 2018, 21:36

Hi und Nabned Emil,

Das grüne wirkt nur grün. Ist aber in wirklichkeit ein stark ausgeblichendes Grau :green: .
Meinen alten Topf will Ich jetzt auch auf NA 70W umbauen. Aber mit West-technik, denn die habe Ich dafür gerade eh über und passt da besser rein. Optisch ja nicht aber zumindest technisch und von der Größe her :gwink: . Glück, dass deine Schrauben nicht fest waren, da kam dir der damalige Umbau zu gute.

du schriebst:
der schirm ist aus Alu also warscheinlich noch aus Leipzig oder?


Nein! Nicht unbedingt :g!: ! Das kommt ganz auf den Aufdruck an, womit er gelabelt ist (sofern vorhanden). Oder die Technik im inneren bzw. mit dem schlankeren und grauen Alugußgehäuse. Der könnte also auch schon aus Staßfurt kommen :g) .

Dieser hier ist auf jeden Fall die spätere Ausführung und das VG im inneren ist mit AKA gelabelt so wie auf dem Deckel einst mal auch und stammt damit auch aus Staßfurt, wenn Ich jetzt richtig liege :sm_idea: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 10. Juni 2018, 23:44

Guten Abend Lichtgemeinde,

Das Töpfchen hat große Fortschritte gemacht und das möchte Ich euch auf keinen Fall vorenthalten :gwink: .

Ich fange mal mit dem behandelten Schirm an. Er ist jetzt wieder von Dreck und Schmutz befreit und wurde abschließend mit etwas Politur a la Elsterglanz wieder aufgehübscht. Hier die Ergebnisse:

Bild
https://picload.org/view/doiidlai/img_20180610_132328.jpg.html
Die Draufsicht von oben mit der bereits lackierten und wieder eingesetzten Metallscheibe zur Aufnahme der Lampenfassung.

Bild
https://picload.org/view/doiidlor/img_20180610_132342.jpg.html
Ansicht von unten! Der dunkle Fleck im inneren des Schirms ließ sich nicht entfernen, ohne die eloxierte Beschichtung zu zerstören. Ein wegpolieren oder gar vorsichtiges Schleifen brachten nicht viel. Deshalb blieb er dran und trägt nun zum Gesamtbild bei.

Das Gehäuse nun von Innen:

Bild
https://picload.org/view/doiidlol/img_20180610_161928.jpg.html
Anders als das Äußere wirkt das innere weites gehens wieder Original. Was aber nichts zur Sache tut und nur seinen Zweck erfüllen soll. Ihn für die nächsten Jahre oder gar Jahrzehnte vor Korrosion zu schützen. Denn auch das innere war durch die Zeit vom Schwitzwasser und Schmutz angegriffen und zerfressen. Deshalb wurde alles gründlichst grundiert und dann farbgerecht wieder in schwarz lackiert. Ich hätte auch jede andere Farbe nehmen können, weil eh nur die wenigsten je einen Blick ins innere werfen werden :g) .

Das Äußere des Gehäuses:

Bild
https://picload.org/view/doiidlow/img_20180610_161953.jpg.html
Leider ist von der schönen, künstlich erzeugten grauen Partina jetzt auch nicht mehr all zu viel übrig. Damit der Kalrlack eine gute Basis und Haftung hat musste Ich den Topf ja gründlich anschleifen und der alte graue Lack hate diese Haftung lieder nicht mehr all zu viel :gsad: .
Es hatte den Anschein, dass es damals schlecht gemacht und einfach ohne Vorbehandlung über gepinselt wurde. Was sich in der schlechten Haftung wieder spiegelte. Es ist jetzt erheblich mehr von dem alten Scharz zu sehen als vorher.

Auch hier wieder: auf die Details kommt es an:

Bild
https://picload.org/view/doiidlla/img_20180610_162006.jpg.html
Ich konnte die kleinen Unterlegscheiben retten, die den Deckel vor eindringender Feuchtigkeit schützen sollten. Ich nahm immer an sie seien aus Pappe :g? ? Diese hier machen aber den Eindruck als seien sie aus Pertinax. Sie sind noch sehr fest und hart. Außerdem ist die Oberfläche unter den Schraubenköpfen ganz glatt und so braun wie das von Pertinax. Schon eigenatrig :?: !

Der technische Aufbau:

Bild
https://picload.org/view/doiidlcw/img_20180610_173113.jpg.html
So erscheint das Innere jetzt. Ich muss zugeben, dass da nicht mehr viel Luft zu den seiten des Gehäuses übrig ist :shock: . Dabei handelt es sich nur noch um wenige Millimeter. Mit der alten Osttechnik hätte Ich so leider keine Chance gehabt :gsad: .

Bild
https://picload.org/view/doiidlci/img_20180610_172035.jpg.html
Das Zündgerät und auch alles andere hier an Technik stammen aus den überlebten Überresten der
geborgenen AEG-Koffer-70-Reste, die im Wasser lagen und aus dem Jahre 92' stammen.
Der Altewinkel an dem das Züngerät hängt stammt ebenfals aus dem kleinen Koffer und nach unten hin, er seht es ja selbst ist kein bischen Luft mehr. Es liegt mit den Leitungen deutlich auf der Pertinaxplatte. Auch die Anschlüsse des VGs liegen am Gehäuse, wäre dazwischen nicht noch ein Stück schwarzer Kunststoff.

Bild
https://picload.org/view/doiidlca/img_20180610_171956.jpg.html
Wie ihr seht ergeht es dem Kondi nicht viel besser. Auch er liegt hier an der Kotzgrenze.

Bild
https://picload.org/view/doiidllw/img_20180610_171924.jpg.html
Zumal das noch hinzu kommt, dass er nicht wie gewohnt neben das ZG angebracht werden konnte. Wo jetzt eine Kreuzschlitzschraube mit einer übergroßen Karosseriescheibe sitzt. Sondern Ich erst eine Halterung aus Winkeln konstruieren musste. Damit er halt findet und seinen festen Platz hat. Was für eine frickelei das war kann man nur erahnen :roll: .

Bild
https://picload.org/view/doiidlll/img_20180610_171838.jpg.html
Das ganze jetzt mit dem aufgesetzten Gehäuse. Der Kondi ganz rechts stößt schon fast mit dem Gehäuse zusammen. Der Deckel geht wirklich gerade noch so rauf, ohne das er den Kondenstator berührt :| .

Töpfe im Doppelpack:

Hier kommen Bilder dazu wie 100% restaurierter LBL-Topf und upgecycelter AKA-Topf nebeneiander wirken:

Bild
https://picload.org/view/doiidlia/img_20180610_175750.jpg.html
Links der AKA-Topf, rechts die Version von LBL

Bild
https://picload.org/view/doiidlii/img_20180610_175955.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/doiidlpr/img_20180610_180427.jpg.html
Blick ins Innere: Ich nahm immer an, dass in dem LBL-Topf ein altes Welltor VG untergebracht sei. Dem scheint wohl aber nicht so zu sein. Es sieht nach der Formsprache eher nach einem alten Falkenseeer aus. Da das Teil aber schon damals so mächtig zugesetzt aussah und man vor lauter braunem ( Rost, Farbe oder Tauchlack) nichts mehr an Beschriftung erkennen konnte, ging Ich nach euren Beschreibungen immer davon aus es müsse sich um ein altes Welltor-VG handeln. Es ist auch noch recht schwer, erscheint klobig und noch mit Aludraht gewickelt :g!: .

Bild
https://picload.org/view/doiidlpl/img_20180610_180458.jpg.html

Er ist nun komplett:

Bild
https://picload.org/view/doiidlpi/img_20180610_181356.jpg.html
Wie es sich gehört bekam er von mir eine nigel-nagel-neue NA 70 von Narva spendiert...

Bild
https://picload.org/view/doiidlwa/img_20180610_181656.jpg.html
Und so sah der erste Test damit aus. Alles funktionierte und verlief glatt. Nur gegen das ZG darin habe Ich irgendwie was! Es zündet die Lampe sehr ruppig und mit lautstarkem getöse. Das man den eindruck bekommt es fliegt hier gleich alles auseiander. Nicht schön :gmad: . Da bin Ich von den Narva-ZG anderes gewöhnt.

Der neue Wohnort:

Bild
https://picload.org/view/doiidlwl/img_20180610_191159.jpg.html
Jetzt die beiden Leuchten an ihren angestammten Platz für die nächste Zeit. Rechts die LBL- und links die ehemalige AKA-Version.

Bild
https://picload.org/view/doiidlwi/img_20180610_191228.jpg.html
Normalerweise sollten die Leuchten durch die Formgebung des Doppelauslegers ein wenig nach außen weg gerichtet sein. Durch die Anordnug der Schrauben und des geringen Querschnitts der Rohre zeigen sie aber ein weinig nach innen. Was den Eindruck erweckt, dass sie schielen.

Bild
https://picload.org/view/doiidlww/img_20180610_191314.jpg.html

Die Inbetriebnahme:

Bild
https://picload.org/view/doiidcgr/img_20180610_205622.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/doiidcga/img_20180610_205632.jpg.html
Beide Bilder zeigen die Startphase.

Bild
https://picload.org/view/doiidcgl/img_20180610_205721.jpg.html
Am hochlaufen!

Bild
https://picload.org/view/doiidcgi/img_20180610_210752.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/doiidcgw/img_20180610_210807.jpg.html
Maximale Helligkeit erreicht :gcool: !

Ich hoffe euch gefält diese kleine Bildergeschichte dazu. Ich bin auf eure Antworten und Meinungen gespannt :gwink: .

Schöne Grüße und schönen Abend noch

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1151
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ein alter Topf bekommt ein neues Leben

Beitragvon Topfleuchte » Montag 11. Juni 2018, 09:16

Hallo,

Das sieht ja sehr gut aus! Allerdings hängen hier die Töpfe nicht in ihrer Normalposition. Die sollten ja eigentlich nach unten Hängen und nicht seitlich.
Aber trotzdem super! Der Ausleger ermöglicht ja leider keine "normale" Anbringung.

Schön das beide überdacht sind, da werden sie sich noch ewig halten.

Grüße :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1053
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Nächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste

cron