Meine neuen Alu BGs

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Yannik2001 » Montag 3. Dezember 2018, 23:44

Hi Freunde des Lichtes,

letztens schrieb mich einer auf Ebay an, ob ich denn Intresse an Orginalen DDR Leuchten hätte. Es stellte sich raus, das es Alu BGs sind. Das beste: 20 Teuronen für eine :gshock:
So griff ich zu, 7 Alu BGs, 2 BG 0 und vor Ort wurde ich gefragt, ob ich noch an so einer großen Intresse hab. BG 1 von 1989 mit nem Relais drinne. In die muss ich mich erstmal reinfuchsen. Achja 5 Na 70 Birnen von NARVa waren auch dabei. Und das alles für 150 Euro :gshock:
Die abholung war in der Lausitz. An der Halle wurden sogar auf Wunsch der Firma vor einem Monat 3 Alu BGs frisch angebaut. Die Firma wollte sie ab für 80w HQI. Also wurden sie umgebaut.
Bild

Alles fertig Zusammengestellt
Bild

Erstmal ein paar Bilder zur BG 1. Ein extra Beitrag für die wird noch folgen.
Bild
Bild

Nun zu der Alu BG:

Das öffnen des Gerätefachs war schon ein Rätelraten an sich. Man muss an den Pfeilen ansetzten und ,,aufbrechen".
Der Reflektor ist der Typische LBL Reflektor der 60ziger bis 70ziger. Warum nicht der neue verwendet wurde, weis ich leider nicht.
Bild
Bild

Die Leuchte ohne Reflektor:
Bild
Bild
Den Kondensator habe ich schon ausgebaut. Mir zu heikel. Nicht das mir die Leuchte versaut ^^

Der Geräteträger:
Bild

Das Zündgerät. Echt krass wie klein die geworden sind. Ist wohl vom 6.91. Elektrobau Oschatz
Bild

Die Drossel. 70w, ebenfalls vom EBO. Die ist scheinbar von 1990.
Bild

Das Gehäuse ist vom Januar 91. Erstmal fix alles zusammenbauen und einen Betriebstest machen.
Bild
Bild
Bild
Bild
Bild

Zu guter letzt, der Karton:
Bild
Yannik2001
neues Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 22. August 2018, 10:24
Wohnort: Koarl Moarx Stadt

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Bitburger » Dienstag 4. Dezember 2018, 08:56

Ganz große Klasse, sind das alles neue Leuchten ? Bzw nur kurz montiert?
Was für ein Relais ist in der großen ?
Bin jedenfalls auf Fortsetzungen gespannt, super!
Zählt das noch als "DDR-Leuchte" ? :g? :green:
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 109
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Topfleuchte » Dienstag 4. Dezember 2018, 13:03

Hallo Yannik,

auch nochmal vielen Dank an dich, das du mir welche mitgebracht hast.
Bei der BG1 habe ich auch nicht schlecht gestaunt, als wir den Deckel öffneten.

Da stehen sie nun alle und warten auf ihren Platz. Eine der schwarzen wird noch für jemanden umgebaut.

Bild

@Bitburger also für mich ist es noch eine DDR Leuchte, weil sich fast nichts im Vergleich geändert hat.

Übrigens Die Alu BGs sind etwas kleiner als die "normalen".

Bild

Schöne Grüße

Cedric
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1067
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Glasei » Dienstag 4. Dezember 2018, 14:45

Glück muß der Mensch haben. Klasse ! :sm023:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4362
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Yannik2001 » Dienstag 4. Dezember 2018, 17:47

Danke für die Glückwünsche :)

Ja die Leuchten sind noch neu. Bei zweien ist noch das Orginal Klebeband ungeöffnet dran.

Mit dem Relais lässt sich ein ZVG aktivieren. So kann die Leuchte von 150w auf 70w gedimmt werden. Wie genau, keine Ahnung.

Hab sie einmal angeschlossen. Lieder hat sich an der Leuchte nichts getan :g?:
Yannik2001
neues Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 22. August 2018, 10:24
Wohnort: Koarl Moarx Stadt

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 4. Dezember 2018, 21:12

Hi Yannik,

meinen Glückwunsch für den tollen Fang, den du da abgestaubt hast :sm023: .

Ich habe auch so eine Leuchte von RZB und sie ist quasi eine LBL-BG0 nur mit anderen Label. Sie sind bis auf das Typenschild baugleich konstruiert und sind in Lizenz von RZB gebaut worden.

du schriebselst:
Den Kondensator habe ich schon ausgebaut. Mir zu heikel. Nicht das mir die Leuchte versaut ^^

Den kannste bei den Leuchten aber getrost drinnen lassen. Da passiert nichts mehr, denn die sind nicht mehr mit Öl gefüllt, was auslaufen könnte :gwink: .

weiter schriebst du noch:
Das öffnen des Gerätefachs war schon ein Rätelraten an sich. Man muss an den Pfeilen ansetzten und ,,aufbrechen".
Der Reflektor ist der Typische LBL Reflektor der 60ziger bis 70ziger. Warum nicht der neue verwendet wurde, weis ich leider nicht.


Das war bei mir auch ganz schön trikki :shock: ! Vor allem leistet der Deckel ganz schön Widerstand dagegen, geöffnet zu werden. Ich hatte ihn deswegen lieber von innen, durch das heraus nehmen des Refelktors, heraus gedrück. Um nicht Gefahr zu laufen, den Deckel durch verbeulen oder zerkratzen zu beschädigen. Die neueren Reflektoren sind anfälliger gegenüber der Witterung und bestehen nicht mehr komlpett aus Reinstaluminium. Ich denke hier wurde mehr Wert auf die gute Qualität und Haltbarkeit gelegt, als auf die bessere Ausleuchtung :g) .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Yannik2001 » Dienstag 4. Dezember 2018, 22:55

Achso ? Ok dann werd ich ihn in der BG drinne lassen. Weißt du wie ich erkennen kann, ob es ein Metall?? Kondensator ist, oder einer mit Öl.

Ja da hast du recht. Die Alu BG ist aber etwas kleiner. Das Gehäuse wurde ja von RZB gebaut, der Rest vom LBL bzw EBO.
Yannik2001
neues Mitglied
 
Beiträge: 22
Registriert: Mittwoch 22. August 2018, 10:24
Wohnort: Koarl Moarx Stadt

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 5. Dezember 2018, 06:52

Guten Morgen Yannik,

Ich kann dir leider nicht genau mitteilen, wie und wo man genau erkennt ob in den Kondis Öl drinnen ist oder nicht. Ich kann da nur von meinen persönlichen Erfahrungen sprechen. Normalerweise steht die Abkürzung "MP" nur für Metall-Papier. Aber das bezieht sich nur auf das Halbleitermaterial im inneren und nicht auf das Isolationsmaterial, was eben auch gerne mal Öl sein könnte. Was Ich aber feststellen konnte ist, dass das Öl nur in den wesentlich älteren Leuchten, in dessen Kondensatoren, vorkommt. Bei neueren Leuchten, die den Aufdruck "MP" haben, wurde das irgendwann mal durch einen Feststoff ersetzt und bei Kondis mit dem Aufdruck "MPK" hab Ich noch kein Öl finden können.

Daher weiß Ich, dass du bei deiner Leuchte dieses Problem nicht hast und außerdem habe Ich sie ja auch noch selber. Ich konnte mich also persönlich davon überzeugen, dass dort kein Öl gefüllter Kondi verbaut wurde :gwink: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1333
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Martens » Mittwoch 5. Dezember 2018, 20:58

MP heißt einfach Metallpapier. Das ist kein Halbleiter, sondern einfach Papier mit einer Metallbeschichtung; das Metall ist dabei die Elektrode (es werden mehrere Lagen zusammengerollt), das Papier gleichzeitig Trägermaterial und Dielektrikum/Isolator.
Das Papier wird mit Öl getränkt, damit es keine Feuchtigkeit aufnimmt und nicht altert. Es ist also kein Öl in großen Mengen drin, das wäre garnicht sinnvoll, weil lediglich das Papier vollgesaugt sein muss.

Laut diesem PDF-Merkblatt: https://www.zvei.org/presse-medien/publ ... ensatoren/
darf man davon ausgehen, dass ab 1982 produzierte Kondensatoren PCB-frei sind, im Zweifelsfall (solche, die keine Kennzeichnung haben) ab 1988. MP sind PCB-frei.
Martens
aktives Mitglied
 
Beiträge: 132
Registriert: Sonntag 9. November 2014, 15:01

Re: Meine neuen Alu BGs

Beitragvon Löffel » Freitag 7. Dezember 2018, 22:17

Yannik2001 hat geschrieben:
[.......]Nun zu der Alu BG:

Der Reflektor ist der Typische LBL Reflektor der 60ziger bis 70ziger. Warum nicht der neue verwendet wurde, weis ich leider nicht.

Den Kondensator habe ich schon ausgebaut. Mir zu heikel. Nicht das mir die Leuchte versaut

Das Zündgerät. Echt krass wie klein die geworden sind. Ist wohl vom 6.91. Elektrobau Oschatz

Die Drossel. 70w, ebenfalls vom EBO. Die ist scheinbar von 1990.
[.........]


Joa!!!! ist denn heut schon Weihnachten!! :greek: Bei dem Stückpreis hätte ich auch zugeschlagen, aber ich habe schon zu viele Funzeln. :gcry:
Der Reflektor ist aus den 70er Jahren und wurde vermutlich deswegen verwendet, weil der nicht so korrosionsanfällig ist wie der spätere 80er
Jahre Reflektor, wo nur die Spiegelschalen aus Alu sind und der Rest weiß lackiertes Stahlblech ist. Der alte Reflektor ist also hochwertiger in
Sachen Haltbarkeit und Lichtoptik. Obwohl die Leuchte eine Wanne hat, hat man wohl nicht ganz darauf vertaut, das die Leuchte auch noch
nach Jahren immer dicht ist.

Der Kondi ist top :sm023: , dürfte ein "moderner" trockener MKP Typ sein. Kann also nicht auslaufen, höchstes stinkern wie ein Räuchermännchen. :glol:
Den kannste wie unser "Konsum" schon getippselt hat, auch getrost drinne lassen und verwenden. Die Amsel und ZG hast Du auch richtig erkannt. :sm023:
Das ZG dürfte evtl. sogar ein modernes DIAC Zündgerät sein?? Steht zwar nur 2,3kV statt 2,8kV drauf, aber vielleicht hast Du eine NA-Super oder
ne HCI Lampe, die Du hiermit sogar zünden kannst. Die normalem dicken Thz70 Zündgeräte schaffen das leider nicht. Also evtl. mal probieren. :change_bulb:
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1960
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04


Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 12 Gäste