Mein neuer Minilöffel

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Yannik2001 » Samstag 29. Dezember 2018, 23:28

Hi liebe Leuchtenfreunde,

ich ergatterte einen Minilöffel für einen 50ziger. Ursprünglich wollte er nen Hunni für haben :(=):

Versand hat mit DHL super geklappt. Sie haben es innerhalb 24h geliefert. Quer durch Deutschland. Sogar ein Leuchtmittel war dabei. NF 125-01 vom 2. Quartal 1974. Ein wirklich edles Teil. Wird meine Lieblingsleuchte.

Jetzt erstmal die Gesamtansicht. Bitte lyncht mich nicht ^^. Wieder nur die Handyknipse. Die Leuchte gibt es in 2 Versionen: 5211 2020 29 und 5211 2020 02. Die 29er Version ist mit Abdeckglas und die 02 ohne Abdeckglas. Bei der Version mit Abdeckglas gibt es keinen Geräteraumverschluss. Anstatt dessen ist dort ein Kartonstück eingeklemmt. Aber da komm ich gleich nochmal drauf zurück.
Bild

Hier nochmal der Kartonverschluss. Die Leuchte wurde am 15.02.1973 abgenommen. Vom LBL Prüfer 15.
Bild

Dazu nochmal die Monatgeanleitung vom AKA Elektrik
Bild

Und das Typenschild. Warum eigentlich IP 5p4? Ist auf jedem Minilöffel so.
Bild

Das Abdeckglas ,,Made in Germany"
Bild

Nun zum Innenleben, gut steckt ja ur noch einwas drinne ^^ Ein VHQD 80/125W vom EBO
Bild

Den Öl Kondensator hab ich mal lieber ausgebaut ^^
Bild

Und jetzt noch vom Betrieb :)
Bild
Bild
Bild

Leider kann man den Löffel so nur mit geöffnetem Abdeckglas benutzten, da das Alu und die Fassung sich so dermaßen aufwärmt, dass alles leicht zu knacken beginnt. Da könnte man dann Spiegeleier drauf braten xD.

LG Eurer Yannik.
Yannik2001
aktives Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 22. August 2018, 10:24
Wohnort: Koarl Moarx Stadt

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Topfleuchte » Sonntag 30. Dezember 2018, 14:12

Hallo Yannik,

Glückwunsch zu der unverbauten Leuchte!

Das IP5p4 ist ein Fehldruck. Normalerweise sollte da IP54 stehen. Ich weiß nicht ob es überhaupt einen Minilöffel gab, wo es richtig steht. Meiner hat ebenfalls den Fehldruck. Beim Plastiktopf aus Staßfurt gab es glaube ich ebenfalls einen Fehldruck auf dem Typenschild. Die IP Zertifizierung gibt hier die Dichtheit der Leuchte gegenüber Wasser und Staub an.

Wenn das stimmt, das die NF von 1974 ist, dann wäre das einer der ersten. Die neuen Bezeichnungen gab es ab 1974. Vorher hieß es noch HQL.

Wenn du die Leuchte mit Abdeckglas betreibst dann nicht mit dem Glas nach oben, da es sonst Hitzestau gibt.

Schöne Grüße

Cedric
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1088
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Glasei » Sonntag 30. Dezember 2018, 19:17

Herzlichsten Glühstrumpf zum Löffelchen ! :sm023:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4492
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19
Wohnort: Falkensee / Spandau City

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Emil » Sonntag 30. Dezember 2018, 19:55

Herzlichen Glückwunsch zum Mini Löffel :g)
Ich besitze Eine BG0 eine RSL1 Und eine R70 Käseglocke und einen Löffel vom 5 1966 eine R70 f von 1975 und eine Topfleuchte an Straßenlampen
Benutzeravatar
Emil
aktives Mitglied
 
Beiträge: 684
Registriert: Montag 30. Januar 2017, 17:30
Wohnort: Hamburg

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Konsumleuchte » Montag 31. Dezember 2018, 17:14

Hallo Yannik,

auch von mir einen herzlichen Glühstrupf zum Löffelchen :sm023: . Der gute sieht noch einwandfrei aus und Ich glaube das ist eine der Versionen, die für den Export gedacht war. Auf der Wanne steht "made in Germany" und auf dem VG steht nicht wie sonst: hergestellt in der DDR. Sondern nur Oschatz "DDR". Zumindest sind das gute Indizien dafür.

Von diesen Löffelchen gibt es sogar noch eine Variante mit einem runderem Abdeckglas bzw. gibt es dieses Modell auch noch mit den alten LBL-Bezeichnungen und Ich habe sogar von diesem Löffelchen eine Version mit einem Stahlrohrgestell anstatt dem braunen Formpressstoff.
Somit gibt es davon sogar vier Unterarten davon :g) .

Ich empfehle dir den Minilöffel nicht zu lange geschlossen und mit der Wanne nach oben zu betreiben. Die Leuchte selbst kann die Abwärme richtig herum über das metallende Gehäuse ableiten. Da stört die Hitzeentwicklung eher wenig. Da sie ursprünglich dafür gebaut wurde. Die Wanne könnte sich aber, falsch herum betrieben, unter der Wärmeeinwirkung verformen :shock: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1475
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Yannik2001 » Montag 31. Dezember 2018, 18:38

Gruß, :)

Auch wenn die Wanne gen Boden gerichtet ist, heizt er sich enorm auf. Naja ^^ mal schauen.
Yannik2001
aktives Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 22. August 2018, 10:24
Wohnort: Koarl Moarx Stadt

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Olav » Dienstag 1. Januar 2019, 15:08

Hallo Yannik,

meinen Glückwunsch zu deinem neu erstandenen Minilöffel. Der ist wirklich gut erhalten. Das spart dir viel Arbeit, was sonst eine Aufarbeitung betreffen würde.
Den Kondensator kannst du getrost weglassen oder alternativ einen neuen einbauen. Die eckige Abdeckwanne ist nach meinem Wissenstand die spätere gebaute Version aus dem nicht lichtbeständigen Kunststoff.

Ein schönes Exponat für deine Leuchtensammlung. Bei geplantem Betrieb wäre eine 80W-Quecksilberdampflampe die bessere Wahl, um das Eintrüben der Abdeckwanne etwas zu verzögern. Auf Dauer wird sie aber leider auch eintrüben.


Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 469
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Mein neuer Minilöffel

Beitragvon Yannik2001 » Dienstag 1. Januar 2019, 18:24

Danke Olav,
Ich werd sie bestimmt mit meiner 80w HQLS bestücken. Die ist auch von 1972 :)
Yannik2001
aktives Mitglied
 
Beiträge: 30
Registriert: Mittwoch 22. August 2018, 10:24
Wohnort: Koarl Moarx Stadt


Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste