Philips

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Philips

Beitragvon StW » Freitag 4. Januar 2019, 21:17

Hallo zusammen,

kürzlich habe ich einen neuen Fang gemacht und möchte euch diesen nun nicht vorenthalten:

Bild

Hier einen Eindruck von der Leuchtstoffröhre, über dessen Typenbezeichnung ich bisher nichts weiß...im Inlay der Leuchte waren "200W" eingraviert, was aber erstmal nicht zwingend etwas zu bedeuten haben muss...

Bild

Hier noch ein Eindruck vom VG:
Bild

Leider funktioniert die Leuchte nicht.

Vielleicht hat ja schonmal jemand Erfahrung mit ähnlichen - oder gar dieser - Leuchte gemacht. Insbesondere beim Umgang mit Leuchstoffröhren kenne ich mich leider Null aus :rofl:

Viele Grüße,

Stefan
StW
neues Mitglied
 
Beiträge: 16
Registriert: Dienstag 26. Januar 2016, 04:46
Wohnort: Bremen

Re: Philips

Beitragvon Martens » Freitag 4. Januar 2019, 23:53

Ein schönes und nicht alltägliches Stück! :gshock:

Das ist keine Leuchtstofflampe, sondern eine Natriumdampfniederdrucklampe (oft findet man die Kurzform SOX). Da Du aus Bremen kommst und dort noch etliche Lampen die Straßenbeleuchtung prägen: Wie bist Du an die Leuchte gekommen? Bauhof? Resterampe?

Warum die Lampe nicht zündet, könnte z.B. an einem defekten Leuchtmittel oder VG liegen, oder das VG war falsch angeschlossen. Vielleicht hast Du die Möglichkeit, mittels Multimeter das VG durchzumessen (Winderstände der Wicklungen, Erdschluss mit dem Kern).
Bei Philips gab es bei gleichem Gehäuse häufig unterschiedliche Bestückungen (Wattage, Anzahl Lampen, Lampentyp); wahrscheinlich gab es diese Leuchte mit bis zu 200W starken SOX.
Benutzeravatar
Martens
aktives Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: Sonntag 9. November 2014, 15:01

Re: Philips

Beitragvon Alex » Samstag 5. Januar 2019, 13:27

Hallo
Kannst du mal die leuchte ausmessen (Länge mal breite)?


Der sich in der Leuchte befindliche Streufeldtrafo ist eine Seltenheit. Er ist aus den 50-60er Jahren aus einer Zeit wo es noch SOX Lampen mit abnehmbaren Waereme-Huellkolben gab.
Er wäre zum Beispiel für meine SO60 geeignet:
Bild

Das 200W macht mich stutzig. Es gab nämlich keine SOX 200W, zumindestens keine mit By22d Sockel. Es gab aber eine Lineare version, die heute eigentlich unmöglich zu bekommende Na-T 200W Von Osram.

Mir stellt sich die frage ob diese Lampe (Die Na-T) welche etwa c.100cm lang ist oder doch nur eine 180W SOX ( Dann könnten die 200W den Gesamtverbrauch der Leuchte beschreiben :g?: ).

Die SOX 180 ist länger als die Na-T 200W nämlich etwa 120cm.



Beste Grüsse
Benutzeravatar
Alex
aktives Mitglied
 
Beiträge: 2254
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:22

Re: Philips

Beitragvon magslight » Sonntag 6. Januar 2019, 01:51

Hallo Stefan,

schöne Philips SRP251 , die du da hast!
Die heutigen 35 und 55W SOX Lampen kannst du mit den Vorschaltgerät ruhig benutzen (die sind für 1,4A ausgelegt).
Das "200W" muss eine andere Bedeutung gehabt haben.

Die 200W Linear-Natriumniederdruckdampflampen gab es tatsächlich und die hatten an beiden enden G13 Sockel. James hat eine auf seiner website.

Nochmal zur Leuchte: Ich selbst hab die recht häufig in Hessen gesehen u.a. in Frankfurt. In anderen Bundesländern fand ich die nie. Du hast die bestimmt aus Bremen, oder? Ich hab schon gehört, dass es da viel SOX Geleucht gab-war selbst aber nie dort. Auf jeden Fall ein super Fund!
Appropos, ist das Glas aus Kunststoff oder aus Echtglas?

Normalerweise halten solche Streufeldtransformatoren ewig und sind unzerstörbar- ausser der Blitz hat eingeschlagen oder das Teil war im Wasser und wurde nass betrieben. Bei beiden Fällen sähe das Teil aber auch anders aus ;-)
Ich würd als erstes prüfen ob das Leuchtmittel richtig in der Fassung ist bzw. die Kontakte in der Fassung innen nicht verbogen. Dann nachschauen, ob die Verkabelung überhaupt stimmt und ob die fest ist. Wenn da nix war , abklemmen und die einzelnen Teile messen (Trafo u. Lampe) und dann kann man auch nach wieder anklemmen einschalten. Manchmal muss man öfter ein- und ausschalten, je nachdem ob es sich überhaupt was tut und das kann lange dauern, da das LM ne viertel Stunde braucht um mal hell zu werden. Von welchen Jahr ist denn das Leuchtmittel? (da steht ein Code drauf auf den Stempel bzw. Lasergravur).
Ach ja, bei solch alten Leuchten mit losen Leitungen hab ich schon öfter Bekanntschaft mit dem lieben Kabelbruch gemacht. Sieht man äußerlich nicht. Würde von daher den Durchgang der Leitungen durchklingeln. Viel Erfolg!

Schöne Grüße
Michael
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 430
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken

Re: Philips

Beitragvon Martens » Sonntag 6. Januar 2019, 16:29

Sehr lesenswerte Seite eines Briten: http://www.mattheweagles.co.uk/soxhistory.htm
Dort sind auch die o.g. Wattagen der Uralt-Lampen genannt, als es noch keine SOX waren.

Die größte SOX aus "neuerer" Produktion hat 180W, wurde aber in den 80ern auf 131W bei gleicher Länge reduziert und ab dann wurde das Sortiment als SOX-E betitelt. Verblieben ist nur die SOX-18, für die gibt es kein optimiertes Pendant gleicher Länge.
Benutzeravatar
Martens
aktives Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: Sonntag 9. November 2014, 15:01

Re: Philips

Beitragvon magslight » Sonntag 6. Januar 2019, 20:51

Die Seite ist tatsächlich interessant!
Die modernen SOX-E Lampen können aber mit einen alten Streufeldtransformator nicht benutzt werden!
Erstaunlicherweise haben sich SOX-E Lampen in Deutschland in der Straßenbeleuchtung und Schleusenbeleuchtung nie durchgesetzt. Weiß jemand warum? (Selbst Ph*lips Deutschland hat erst in den 1990er Jahren Straßenleuchten für SOX-E angeboten und auch nur bei zwei Modellen, die es in Deutschland kaum gab.)
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 430
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken

Re: Philips

Beitragvon Bitburger » Sonntag 6. Januar 2019, 21:51

tolle Leuchte!

Wegen nie durchgesetzt, Du meinst SOX-E, oder allgemein ?


Ab uns zu sehe ich heute noch kleine SOX im Mischverbau mit HS, so in Gießen (Hessen) und Nüdlingen (Nordbayern).
Ansonsten sind Abschnitte der B8 bei Dinslaken (NRW) noch fest in SOX Händen, winzige Leuchten an Holzmasten.
Nachts wunderschön, und eben immer was spezielles, weil sie in der Tat so selten sind :|
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Philips

Beitragvon Martens » Montag 7. Januar 2019, 01:58

magslight hat geschrieben:Die modernen SOX-E Lampen können aber mit einem alten Streufeldtransformator nicht benutzt werden!
Erstaunlicherweise haben sich SOX-E Lampen in Deutschland in der Straßenbeleuchtung und Schleusenbeleuchtung nie durchgesetzt. Weiß jemand warum?

Also laut Osram-Katalog sind die Betriebsströme baugleicher Größen (SOX vs. SOX-E) unterschiedlich, ich weiß nicht, inwiefern ein Streufeldtrafo sich da verhält. Lt. Katalog ist aber ein Streufeldtrafo als Betriebsgerät möglich.

Warum sich SOX nicht durchgesetzt hat bzw. nur in manchen Gegenden, wird wohl am Farbsehen liegen. NaH leuchten auch gelb, aber nicht monochrom, ermöglichen also zumindest Farbunterscheidungen. Vermutlich wird eine starke SOX-Verbreitung eher an der Kommune/Verwaltung/Kreis liegen, die kein Interesse an Wartung zig verschiedener Leuchtentypen haben, möglichst hohe Energieeinsparung möchten oder schlichtweg durch Subventionen seitens Hersteller.
Nur dort, wo es auf größtmöglichen Kontrast aus Sicherheitsgründen ankommt (z.B. bei dichtem Nebel), da findet man sie fast immer: Einmündungen, Zebrastreifen, Schleusen/Wasserstraßen.
Benutzeravatar
Martens
aktives Mitglied
 
Beiträge: 147
Registriert: Sonntag 9. November 2014, 15:01

Re: Philips

Beitragvon Glasei » Dienstag 8. Januar 2019, 16:46

Hab beide Threads in eine passende Abteilung verschoben,
und das andere Thema dazu dicht gemacht.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4492
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19
Wohnort: Falkensee / Spandau City

Re: PHILIPS

Beitragvon Olav » Mittwoch 9. Januar 2019, 12:20

Hallo zusammen,

die Leuchte scheint ja schon etwas älter zu sein, dafür aber doch sehr gut erhalten von der Substanz. Glückwunsch, Stefan.
Aus meinem Altpapierfundus eine Tabelle von 1963, welche die Daten zu den seinerzeit üblichen NA-Niederdrucklampen listet:

Bild

Hier hat man gut einen Überblick über die Daten, auch die 200W-Lampe ist gelistet.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 469
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Nächste

Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste