Glühlampe 2.0

Interessante Artikel aus Zeitschriften, Dokumentationen aus dem Fernsehen, Radio oder Videos aus dem Internet. (Sendetermine, Links etc.)

Re: Glühlampe 2.0

Beitragvon Arne » Sonntag 8. Februar 2015, 13:45

Ja, das ist mir auch schon aufgefallen. Bei einigen LED-Birnen seht man tatsächlich ein Flackern. Ich habe LED-Birnen der Firma LEDON, die sind auch sehr gut.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: Glühlampe 2.0

Beitragvon Glühlicht » Sonntag 8. Februar 2015, 13:47

Martens hat geschrieben:Es sei jedem selbst überlassen, was er als Leuchtmittel bevorzugt.


Dieser Satz gefällt mir richtig gut. :g) :sm023:
Benutzeravatar
Glühlicht
aktives Mitglied
 
Beiträge: 61
Registriert: Mittwoch 14. Mai 2014, 16:08
Wohnort: Recklinghausen

Re: Glühlampe 2.0

Beitragvon djtechno » Sonntag 1. November 2015, 00:02

Ja, diese Filamentlampen sind echt sehr schön. Vielleicht besorge ich auch mal eine zum testen. Wir haben hier im Moment die klassischen Kühlkörper-LED-Birnen.

Die 6000 Kelvin Variante ist ja mal krank :sm040: Das sieht dann ja vom Licht eher aus wie eine HID dann :gshock: Da geht dann die ganze Illusion flöten :sm040:

Ja, die Haltbarkeit macht mir bei Filament am meisten Sorgen. da ist zwar ein spezielles Gas drin,was die Wärme ans Glas ableiten soll, aber das wird dennoch schlechter leiten als ein klassischer Kühlkörper.

Na,ja, gut konstruierte Schaltregler sollten unbegrenzt Schaltzyklen haben (Da im Labor maximal 1 Million Zyklen getestet wird, sind die dann mit > 1 000 000 angegeben, manche Labors testen wohl auch "nur" 100 000). Wenn unter 100 000 angegeben sind, wurden wohl zu klein dimensionierte Bauteile benutzt, die bei jedem Eisnchalten kurzzeitig Überlasten und so altern.

Ist ja, wie bei den LED Chips, die haben 30000 Stunden bei Nennbestromung. mit entsprechender Unterstromung lassen sich ja bis zu >250 000 Stunden (Mehr kann man wohl kaum erfassen, da dann andere Effekte, wie Alterung durch äußere EInflüsse (dreck u.s.w.) mit reinkommen und mehr als 250 000 Stunden braucht man in der Prxis nirgends - da überlebt das Leuchtmittel ja DICH und dein HAUS und die Leuchte, in der es ist). Das schafft man aber eben nicht in der Retrofit Bauform, da ist die Kühlfläche bei der benötigten Lumenzahl halt zu klein :( Aber mti EIgenbau wäre bei entspr. Auslegung >250 000 Std bei >1 000 000 Schaltzyklen machbar. :change_bulb:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Vorherige

Zurück zu Hinweise auf Video-, Fernseh-, Radio- und Presseberichte.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron