neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Hier kann jeder seine aktuellen lichttechnischen Lieblingsprojekte präsentieren.

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 15. November 2017, 11:43

Hi Lichtfans,

so! jetzt habe mich mal an den Pendelblinker gewagt und ihm ein bisschen auf dem Zahn gefühlt.

Bild
https://picload.org/view/drooiooi/img_20171113_204525.jpg.html

Die Anschlußleiste! Von vorne nach hinten: 6-5 sind für die Einspeisung der Pendelfunktion, 4-3 und 2-1 sind jeweils für die beiden Quecksilberschalter zuständig.
Bild
https://picload.org/view/drooioll/img_20171113_204741.jpg.html

Ein Blick auf die Spule:
Bild
https://picload.org/view/drooioow/img_20171113_204551.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/drooiolr/img_20171113_204617.jpg.html

Bild
https://picload.org/view/drooiola/img_20171113_204705.jpg.html

@Glasei: Ich hoffe du kannst hier etwas erkennen. Ansonsten muss Ich es versuchen nochmal aufzuschreiben. Ich konnte hier irgendwas von 34 V entziffern. Könnte wohlmöglich die Betriebsspannung sein. 34 Volt Gleichspannung hatten die Blinker für die Lichtsignale mal gehabt. Sofern Ich das richtig gelsen habe.

Schöne Grüße aus'm

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1216
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon ampelseite.de » Mittwoch 15. November 2017, 16:56

Halllo Konsumleuchte,
vielleicht hilft dir folgendes Video ? https://www.youtube.com/watch?v=XDLB1kAHT2g
Scheint ein gleiches Modell zu sein. In der Beschreibung wird erwähnt, das es mit 230V~ betrieben wird.
Im Westen ehr untypisch, da dort alles auch akkugepuffert arbeitet.
Zudem wird folgende Belegung genannt:
1 + 2: Quecksilber-Kontakt oben
3 + 4: Quecksilber-Kontakt unten
5 + 6: Versorgung 230V

Anmerkung: Blinkvorgang funktioniert nur bei Horizontaler Montage des Relais.

Ausserdem kann ich hier noch ein Bild beisteuern, wie das ganze als West-Pendant aussieht.
Bild

Das ganze befindet sich in einer alten Blinklichtanlage aus den 60er Jahren.
In meiner Freizeit beschäftige ich mich auch mit dem Dokumentieren diverser (alter) Bahnübergänge, wodurch ich auch mal die Möglichkeit im Sommer hatte in ein Schalthaus zu schauen. Wer sich da interessiert, kann sich mal meinen Kanal gerne anschauen :gwink: :garrow: http://youtube.com/schrankenposten

Grüße aus Heppenheim
Benutzeravatar
ampelseite.de
aktives Mitglied
 
Beiträge: 70
Registriert: Samstag 1. Februar 2014, 10:19
Wohnort: Heppenheim

Beitragvon Glasei » Mittwoch 15. November 2017, 17:32

@Konsum, deine Vermutung mit den 34V teile ich.
Der Rest sind Angaben über Windungszahl und Drahtstärke.
Immerhin würde ich den Blinker mit 30V anfeuern und sehn,
ob das Gerät arbeitet. Achte dabei auf die Temperatur des E-Magneten.
Der sollte -wenn überhaupt- nur minimal warm werden.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4286
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 15. November 2017, 18:19

Hi ampelseite.de,

schickes Bild :gcool: ! Das Video mit dem Pendelblinker kenne Ich und auch das wo das West-Pendant zu sehen ist. Mit den beiden quecksilbergefüllten Röhren, von Siemens-Schuckert, dass immer auf und ab schwappt :g) . Optisch sehen die Modelle von WSSB alle Gleich aus. Aber sie arbeiten teils mit sehr unterschiedlichen Spannungen. Wie Ich bereits schon erwähnte, besonnte sich die DDR alles möglichst einfach zu halten und vielseitig einzusetzten. So auch dieser Pendelblinker W2 der wohl mit 34 Volt Gleichspannung arbeiten soll. Ich habe hier mal etwas aus dem Netz gefischt zu diesen Typ. Du müsstest nur etwas runter scrollen um zu besagter Stelle zu kommen. Von 1961 bis 2000 dauerhaft in Betrieb :shock: ! Das soll die heutige, schnelllebige Technik mal nachmachen.

http://www.reitinger.privat.t-online.de/b5/b5.htm

Die anderen Pendelblinker sollen alle mit 60 Volt in der Stellwerkstechnik und mit 24 V im Bahnübergangsbereich arbeiten. Wiederum wurden andere in der Gebäudesicherung eingesetzt. Um das Blinken von Gefahrenfeuern zu steuern. Diese könnten z. B. mit der 230 V Wechselspannung betrieben worden sein. Ich werde erst mal gucken ob sich überhaupt noch was regt an ihm und ihn mit der geringfügig auswirkenden Gleichspannung ansteuern. Diese Teile funktionieren ebenfalls nur in der horizontalen Montage. Da sonst das Quecksilber die Kontakte nicht erreicht und die Funktion nicht gegen ist. Muss nur sehen wo und wie Ich das mache :g? .

Ich werde bei Gelegenheit mal in deinen Kanal rein schauen. Na klar :gwink: !

PS: hier nochmal ein Video in dem man das Quecksilberblinkrelais in einem Schalthaus in Aktion zu sehen bekommt.
https://www.youtube.com/watch?v=NpzxkW1zK0M

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1216
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 15. November 2017, 18:32

Hallo Glasei,

Ok alles klar! Dann bin Ich jetzt ein bisschen schlauer :g) und danke für den heißen Tipp. Ich hoffe die Wicklungen sind noch in Ordnung und werden nicht so warm. Aber auf jeden Fall werde Ich darauf achten :gwink: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1216
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 16. November 2017, 20:10

Guten Abend Lichtgemeinde,

Ich habe hier mal ein Video zum Blinklichtprogramm der deutschen Bahn aus dem Netz gefischt, dass mir durch Zufall unter kam und ganz passend zum Thema meines Threads ist. Nämlich der immer mehr verschwindenen Andreaskreuze mit Blinklichtern aus der ehemaligen Zeit der Reichsbahn, mit interessanten Fakten. Also wen es interessiert einfach mal anschauen :g) .

https://www.youtube.com/watch?v=G2Io0N_3tDA

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1216
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 17. November 2017, 21:07

Guten Abend Freunde der alten Lichttechnik,

Ich habe mich jetzt doch entschlossen das alte, empfindliche Gerät mit auf Arbeit zu schleppen um es dort zu testen, weil es dort noch einen mehr oder weniger funktionierenden Regeltransformator mit Gleichsspannung bis etwa 50 V gibt.
Also gesagt und getan :g) !

Die Versuchsweise wirkt sehr improvisiert. Aber es war kaum irgendwas an Material da um ihn überhaupt anzuschließen und es sollte ja nur ein kurzer Test sein ob er überhaupt funktioniert
Bild
https://picload.org/view/drowagaw/img_20171116_162230.jpg.html

Und siehe da: ab ca. 20 V tat sich was und er fing an ganz lagsam hin und her zu schwingen :g) .
Bild
https://picload.org/view/drowagor/img_20171116_162248.jpg.html

Das Risiko hat sich also gelohnt und er kann für seine zukünftige Aufgabe eingesetzt werden mit einer Betreibsspannung von 34 Volt. Die Spule des Elektromagneten wurde etwa Handwarm. Ich denke das dürfte hier normal sein :g)

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1216
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Beitragvon Glasei » Freitag 17. November 2017, 21:21

Bei 20V handwarm... Frage: Hat der Aufbau da bereits richtig gearbeitet ?
Falls ja, würde ich nicht über die 20V rausgehen. Nur zwecks Materialschonung. :g)
Wobei es mit 34V für die kurze Betriebszeit als Gartenklingel hinkommt.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4286
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: neue Chance für ein altes Andreaskreuz als Gartenklingel

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 17. November 2017, 23:06

Hi Glasei,

nein! Glücklicher Weise nicht :g) . Erst beim erreichen der eigentlichen Betriebsspannung wurde die Spule gerade mal Handwarm. Wirklich nur lauwarm. Also Ich denke hier besteht kein Grund zur Sorge.
Richtig :g!: ! Das kommt auch noch hinzu, dass er nur für eine kurze Zeit laufen soll. Ursprünglich war das Ding ja mal 24/7 im Dauerbetrieb eingesetzt. Aber das bleibt ihm ja jetzt zum Glück erspart :glol: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1216
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Beitragvon Glasei » Samstag 18. November 2017, 14:56

Dann hab ich was positiv mißverstanden. :g)
Allerdings denke ich nicht, das die Blinker 24/7 gelaufen sind,
sondern eher für die Zeit geschlossener Schranke. :glol:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4286
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

VorherigeNächste

Zurück zu Unsere neuesten Lichtprojekte.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste