OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt :(

Alles zum Thema LED. Industrielle- und Eigenbau-Schaltungen, Konstantstromquellen usw.

OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt :(

Beitragvon djtechno » Montag 1. Dezember 2014, 13:46

Unsere Osram LED Star Classic A60 ist heute kaputt gegangen :@
Nach grade mal 50 Betriebsstunden :@
Ganz toll, Osram :@ ---> Innen Baumarkt, rumbrüllen, bis die Vor Schreck bereit sind, umzutauschen. :T:
(Und ja,sicher einfach nur Pech, Montagsprodukt. Wir haben ja eine 4 Jahre ältere 8 Watt Osram in einem anderen Raum,die geht immer noch,ist aber beileibe nicht so schön vom Licht)

Zur Led-Star;: Die LED-Star hat 10 Watt. Im Gegensatz zu älteren OSram LED Birnen ist das Licht wirklich verdammt gut 8)
Es sieht wirklich 100% aus wie bei einer Glühbirne (Und ja, es IST eine LED drin, kein Glühfaden ;) )

Während ältere OSRAM LED Birnen ein zwar angenehm warmweißes aber etwas trübes Licht gemacht haben, hat diese ein Super Brilliantes,klares Licht geliefert, war schön hell und hat in etwa den Abstrahlwinkel einer 60 Watt Reflektorbirne. Es wäre das beste LED Retrofit gewesen, daß wir je hatten, ja, wenn das Ding nicht nach gerade mal 4 Wochen und 50 Betriebsstunden abgeraucht wäre :(
Sie glimmt nur noch schwach :(
Sie war in einer offenen Leuchte, also nix mit Wärmestau, kaum mehr als 2 Stunden pro Tag an.
de.search.yahoo.com/search?p=O…SIC+A60&ei=UTF-8&fr=moz35

farbtemperatur ca. 3000 Kelvin, Augenscheinlich ein sehr hoher CRI, und wirklich so hell wie eine 60 Watt Reflektorbirne.

So, hoffen wir, daß die Austauschbirne, zu der der Baumarkt gesetzlich verpflichtet ist, fehlerfrei sein wird.


Edit: Der Mann im Baumarkt hat sie umgetauscht. Er hat sich gewundert, weil daß bei dieser LED-Birne bisher nicht vorkam. Hoffentlich hält die jetzt.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon Glasei » Montag 1. Dezember 2014, 13:57

Da hat scheinbar der Schaltregler einen abgekriegt.
Drück dir alle Viere, daß die andere besser hält.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4275
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon djtechno » Montag 1. Dezember 2014, 14:18

Danke. Habe vorhin gesehen, irgendwer hier im Forum hat zweimal die Led Star Classic A40 im Einsatz. Bin mal gespannt, wie die sich bei Ihm langfristig machen
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon Arne » Samstag 6. Dezember 2014, 15:51

Ich habe LED-Birnen der Firma LEDON in Einsatz, 7W, hell wie 40W und auch sehr angenehm, wenn man keine Glübhirne zum Vergleich danebenstellt, könnte man denken, es seien welche. Ganz minimal ist nur der Unterschied zur Glühbirne. Lediglich die Infrarot-Anteile fehlen, hab ich so den Eindruck, aber sonst, okay. Dann hab ich in einer Lampe eine MEGAMAN LED in Kaltweiß im Einsatz. Wirkt vom Wirkungsgrad her (hell wie 60W) sehr angenehm kaltweiß, mit guter Farbwiedergabe, wenn ich es jetzt in einer Farbnummer beziffern würde, würde ich sagen, 945. Liegt also vom Licht her zwischen Leuchtstoffröhren 940 und 954.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon djtechno » Sonntag 11. Januar 2015, 18:45

Gut,gut, zumindest vom Licht her lassen die heute kaum noch Wünsche offen. Nur die Haltbarkeit der Schaltregler... :g?
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon djtechno » Mittwoch 11. Februar 2015, 19:01

Und schon wieder eine ausgefallen >:-<
Diesmal eine 5 Watt Noname E27 LED Birne >:-<
Das waren 2 Stück für 9,90€.
Die, die immer mal geflimmert hat.

Edit: Nun geht sie wieder :gshock: :gshock:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon djtechno » Montag 25. Mai 2015, 19:02

Und die nexte 10 Watt Osram im Eßzimmer ist auch wieder kaputt :sm021: Wird alle 10-30 Sekunden hell und dann weider dunkel (schwaches Glimmen) :(
Im Flur, die andere von den billigen 5 watt leds flackert manchmal kurz, die kürzlich auf Granatie getauscht geht momentan tadellos.
Gibt ja anscheinend nur noch murks :(=):
Es sind, wie gesagt, offene Leuchten, massig freie Luft um die Kühlkörper.
Die 2012er 8 Watt Osram im Arbeitszimmer hingegen,die tut das, was sie soll: funktionieren :sm023:
Und meine 2008er led-tech 10 Watt Spot im Schlafzimmer (Damals 59,95€) tut ebenso tadellos ihren Dienst.
Das Problem sind also nur die aktuellen chargen :(
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon Matthias » Montag 25. Mai 2015, 23:41

Tja,
muß halt alles billiger werden,und wo sparen die??
Na bei den Elkos!!Und die sterben wie die Fliegen!

Und da will mir die EU was von Hocheffizienz erzählen!??
Wird übern großen Teich zig-tausend Kilometer geschippert und hält von 12 bis Mittags!

Wir sind doch bald die Sondermüllkippe von Fernost! :sm021: :sm078:

Alles öko,na schönen Dank!!!
:gevil:

Da lob igg mir mein altes NARVA-Zeug... :gsmile:
Matthias
 
Beiträge: 399
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 13:34
Wohnort: Nordhausen

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon Löffel » Dienstag 26. Mai 2015, 10:13

djtechno hat geschrieben:[...] Wird alle 10-30 Sekunden hell und dann weider dunkel (schwaches Glimmen) :(
Im Flur, die andere von den billigen 5 watt leds flackert manchmal kurz, die kürzlich auf Granatie getauscht geht momentan tadellos.
Gibt ja anscheinend nur noch murks :(=):


Sowas ist natürlich Ärgerlich!! :gmad: Wie lange hat denn die 05R4M letzten Ende bei Dir durchgehalten??
Ich kann nur sagen, das ich solche Berichte immer wieder und öfter mal aus dem Bekantenkreis zu hören bekomme.
Da staune ich immer wieder, wie gottenschlecht doch noch manche LED Lampen noch sind. Aber wenn man für 2,99€ eine LED Lampe vom Discounter kauft, braucht man sich doch nicht wundern, das die wirlich nur von 12 bis Mittags hält! Aber Hauptsache man hat jetzt LED-Licht. :gwink: Und keine "teuren" und als "altmodisch" angesehenden Glühlampen mehr im Haushalt. Und wenn man auch den Kassenbon verbummelt, wird das Thema LED am Ende ein teurer Spaß.
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1941
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: OSRAM LED Star E60: Sau gutes Licht, aber schnell kaputt

Beitragvon djtechno » Donnerstag 18. Juni 2015, 14:35

Ich glaube es waren zweimal drei monate. kann man an den datumsangaben der Postings sehr genau ablesen
:gidea:
Das hier :change_bulb: sollte ja bei LED EIGENTLICH nicht mehr vorkommen.
Wir haben auch eine billige 3-watt-led kaltweiß im bad von 2013: Scheiß licht, sehr blaustichtg, sehr trüb, aber hält schon ewig. die ergänzt da eh nur eine t8/18 Watt und eine T5/14 Watt in einer ecke des Raumes, die sonst abgeschattet wäre. Reicht dafür also.

Das Problem mit den LED-Massensterben ist bei den Kühlkörperbauarten demnach wohl vorallem seit 2014 gegeben, bis 2013 gabs ja demnach offenbar noch recht viele exemplare, die zumindest mal nicht binnen von 2 jahren krepiert sind. Die ungekühlten "massengräber" dagegen waren ja schon immer technisch bedingt schrott :waste:

den kassenbon haben wir noch. Aus Umweltschutzgründen wurde die birne aber, da in fellbach gekauft, erst gestern getauscht, wo eh eine Autofahrt wegen Kleidungskauf anstand. mal kucken, wie es weiter geht.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Nächste

Zurück zu LED-Beleuchtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste