LED-Filaments - Eingangsspannung?

Alles zum Thema LED. Industrielle- und Eigenbau-Schaltungen, Konstantstromquellen usw.

LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Sonntag 7. Januar 2018, 01:39

Hallo,

ich habe insg. 6 bunte led filamentbirnen bei ebay bestellt. 2 kommen aus china, edison fornm E27 gewinde. Sind mit 220 Volt angegeben. Ich denke mal, an unseren 230 Volt gehen sie auch,erreichen dann vmtl. etwas weniger Betriebsstunden?? (20000 sind angegeben, glaubt aber eh niemand :sm040: ) Die anderen 4 sind aus den usa: E27 Gewinde, aber keien Spannungsangabe. Häötte ich vorher drauf kucken können. Die Frage ist. Sind alle LED Filaments mit e27 gewinde auch für 230 volt oder zumindest 220 volt ausgelegt oder kanns sein, daß die dinger nachher für 110 volt us sind? Was für gewinde habend enn die amis überhaupt? Das bläöde an ebay ist daß die inzwischen unegfragt auch itnernationale etrtikel einblenden. da paßte net auf ruick zuuck kommts von china oder den usa :( gut, so langs dann kompatibel ist, isses ja ok...

Die aus den usa sind "FEITH Electric" und die aus China von "RED LanLan"
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1795
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon Raum mit Pfand » Sonntag 7. Januar 2018, 13:52

Notfalls die mit unbekannter Eingangsspannung mal an 110 oder 115 V anschließen, wenn da nix leuchtet, ists für 220/230.
Eine räumlich zweidimensional ausgedehnte Ansammlung dichtstehender hochstämmiger Holzgewächse reflektiert auftreffende Schallwellen in gleichem Maße, wie sie sie empfangen hat.
Raum mit Pfand
aktives Mitglied
 
Beiträge: 232
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2015, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon Glasei » Sonntag 7. Januar 2018, 14:51

Absolut korrekt. Da hilft nur ein Stelltrafo und Mitmessen.
Sonst gibts gerne mal :funeral: und :waste:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4270
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Dienstag 16. Januar 2018, 18:21

So, habe die DInge rgestern beim Hermes endlich abholen könen. Wie zu befürchten: Auf dem kartonboden steht 120 Volt. Es lohnt sich dan für mich auch net,da Aufwand zur Spanungsanpassung zu betreiben. Also was tun?

Würde sie hier jemand kaufen? 4 Stück Farbe Magenta.
Oder in Ebay wieder rein? oder inne Kiste packen, und abhaken?

Also rot,gelb,grün,.blau kriegt man hioerzulande ja auch im baumarkt. aber die SOnerfarben Orange, Türkis udn Magenta sind in Deutschland leider rar :( Gut, war das malö ein fehlkauf. bleibts halt erstmal bei rot,gelb, grün und blau
Zuletzt geändert von djtechno am Dienstag 16. Januar 2018, 18:29, insgesamt 1-mal geändert.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1795
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon LRF 80 » Dienstag 16. Januar 2018, 18:28

Kannst Du die nicht wie 2 Glühlampen in Reihe (hintereinander) betreiben? Beim normalen Glühobst war das kein Problem.
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Dienstag 16. Januar 2018, 18:30

vmtl. nicht,da ist sicher ein netzteil drin. gut,wenns sdo ginge wäre das eine idee.weißd a weer was?

cich sehs so: es bringt nur was, wens 'ne einfache lösung ist und mand a jetzt nix "wertvolles" für anschafvfen muß sonst kamma gleich die birnen nue kaufen in 230 volt oder was anderes. Also kondensator vroschalten ginge theporethisch aber für 4,5 watt wird der wieder unnöötig fett. glühlampe vor geht net,weil keine lineare stromaufnahme. Das einzige,wasmneiner meinung anch gehen müße wäremit ls-drossel. also alle 4 birnen paralel=18 watt und dann 'ne alte ls drossel vor, sollte im prinzip gehen,hält dann sicher auch vielleicht 1500-2000 stunden "nur" aber is' ok
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1795
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon Raum mit Pfand » Dienstag 16. Januar 2018, 23:31

Huh - bei magenta habe ich die Befürchtung, dass die schnell verblassen. Hab vor einigen Jahren mal 5-mm-LEDs in pink auf einem Steckbrett ausprobiert. Da reichten ein paar Betriebsstunden, dann bewegten sie sich farblich entweder Richtung weiß oder blau. Weiß nicht, ob das Problem aktuell noch besteht, oder ob diese Variante rote und blaue Chips mischt.
Eine räumlich zweidimensional ausgedehnte Ansammlung dichtstehender hochstämmiger Holzgewächse reflektiert auftreffende Schallwellen in gleichem Maße, wie sie sie empfangen hat.
Raum mit Pfand
aktives Mitglied
 
Beiträge: 232
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2015, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon Glasei » Dienstag 16. Januar 2018, 23:37

Glühobst als Vorwiderstand ? Dann müßte dieses mit der Wattage unterhalb der von den LEDs liegen.
Und die Obstwattage müßte auch hinhauen. Dein armer Taschenrechner...... :DD
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4270
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Mittwoch 17. Januar 2018, 18:29

Eben.deshalb wirsds mit glühlampe nix. evtl. mit einem 100 watt vorwiderstand in passender ohmzahl
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1795
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon Glasei » Donnerstag 18. Januar 2018, 21:33

Also, die Betriebsspannung einzelner Filaments variiert je nach Größe zwischen 48 und 60V. Ohne Gewähr.
Stelltrafo, Gleich-riecht-er und Multimeter geben mehr Klarheit.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4270
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Nächste

Zurück zu LED-Beleuchtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste