LED-Filaments - Eingangsspannung?

Alles zum Thema LED. Industrielle- und Eigenbau-Schaltungen, Konstantstromquellen usw.

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon michaela » Montag 22. Januar 2018, 18:40

djtechno hat geschrieben:Würde sie hier jemand kaufen? 4 Stück Farbe Magenta.
Oder in Ebay wieder rein? oder inne Kiste packen, und abhaken?


Was ist der Plan? Trafo oder Ebay das ist hier die Frage :lasso:
Ich glaube in China sind 120V Norm Aber es gibt ja auch noch Geräte wie Spannungswandler die auch ganz niedlich aussehen.
Als LED Verkäufer ist Isolicht mir ganz recht, deren Trafos halten was aus > der Trafo für LED Leuchten
Zuletzt geändert von michaela am Sonntag 15. Juli 2018, 21:17, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
michaela
aktives Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:12

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Donnerstag 25. Januar 2018, 18:16

Ja, Spannungswandler wäre dann so https://www.amazon.de/Unbekannt-KXT50-S ... B001EX2LOA . geht dann halt nit in die deckenlecuhte direkt, aber ok, zumindest wäres damit betreibbar. dann halt so.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Samstag 27. Januar 2018, 21:04

Also der Wandler aus dem Link ist bestellt: habe die 4 filaments nun ausgepackt und in die y fassungsadapter geschraubt. eine "Baustellenfassugn" wird dann in den wandler gestöpselt. kommts halt an die mehrfachleiste für die Wanddekobeleuchtung mit rein, statt in die deckenleuchte. klar könte icha uch absolut NICHT vde konform :sm040: 2 drähte vond er deckenlecuhte an die zapsen vom wandler dengeln und da dann die filaments ran und hätts and er decke. aber im grunde machts sich das farbige dann hinten in der ecke wohl eh besser :sm023: Bei einer der 4 ist der glassteg der diefilaments hält wohl beimt ransport gbebrochend aher hängen die filaments schief drin :( aber offenbar ist nix abgerissen und nix berührt sich was nicht soll,denke also die sollte trotzdem funktiopnieren :sm023: Da die aus den usa kamen macht es jetzt wenig sin dwesqwegen zu reklamieren, wenns trotzdem funzt, auch wenns vielleicht optisch nciht ganz 100% dann ist.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon michaela » Samstag 27. Januar 2018, 22:17

Halt uns auf dem laufenden ein Foto der funktionierenden Lampe wäre
was nettes. Die paar Drähte die da rumbaumeln machen ja nichts ;)
Benutzeravatar
michaela
aktives Mitglied
 
Beiträge: 40
Registriert: Donnerstag 29. Juni 2017, 09:12

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Sonntag 28. Januar 2018, 17:35

Jo,werde ich machenb. Der Wandler kommt dann vmtl. bis wochenende in spätestens 14 tagen isses dann soweit :sm023:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Freitag 2. Februar 2018, 22:09

So, der Spannungswandler ist immer noch net da. wurde wohl als hgroßbrief versandt und da gibts keint racking und es dauert halt :(
Mittlerweile war ich aber beim Blauen C in Stuttgart. Und siehe da, die haben auch Bunte filamente.

ich habe gekauft
3* 4 watt filament magenta (wird als pflanzenwuchslampe dort vermarktet weil das rote und blaue licht den pflanzenwuchs fördert)
1*13 Watt Müller licht rgbw in globe
jeweils 1* rot gelb grün blau 4 watt
habe ich dann zu den ebstehenden elcuhtmitteln (1*par38 4,5 watt warmweiß 170*5mm) (Der mit dem defekten inneren ring. offenbar wird der äußere nun übersteromt,der ist nämlich inzwischen ziemlich dunkel udn etwas blauviolettstichig geworden) und die 10 watt powerled spot von led-tech damals baujahr 2010)

https://1drv.ms/f/s!ArjxQGERCnc3bMtCg9XwYNWeQ5U

Erstmal das lciht ist echt saugeil :sm040: erstmal ist die bude mit nun 55 watt led endlich mal schön hell :sm040: (also 55 watt nur ind er deckenleuchte, hab ja noch etliches anderes was hier auch irgendwio noch zu sehen war//ist) zum zweiten ist das licht einfach shcön so. schön bunt und wirkt irgendwie auch "warm" und gemütlich :gcool: diese rgbw von müller licht die fernbedienung habe ich noch net soo ganz kapiert: außer weiß hab ich jetzt nur rot, blau,hellblau, türkis und flieder hingekjriegt. man sollte die leds ja eigentlich hoch und trunter regeln können einzeln aber irgendwie springt imemr gfgleich ans "ende" der jeweiligen farbreihe :( beim einschalten ist sie immer wieder wei0ß. aber ein sehr angenehmes warmweiß durch die kombinatione ienr warmweißen leds plus der rotgrünblau ist das spektrum viel vollständiger und es wirkt echt wie so eine alte opalmatte globebirne :sm023: und shcön hell :sm023:

also ich bind as sehr zufrieden :sm023: auf den hinteren bildern sieht man die 4 magentanen us filaments, die nun ja noch nicht leuchten. vom aufbau her sehen die aber gleich aus wie die 230 volt magenta vom blauen c.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon Lampenfreak » Samstag 3. Februar 2018, 11:24

Sieht ja gut aus. Wieviel haste denn für die bunten gezahlt? Der C ist doch doch etwas teurer. Hast kein Obi in der Nähe?

Müßte bei mir auch mal wieder reintun.

Zur Eingangsfrage: Ein son 4W Spiralfilament ist der Kolben kaputtgegangen. Spannung war 257V gemessen über dem Filament.

Gruß Micha
Benutzeravatar
Lampenfreak
 
Beiträge: 690
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 15:40
Wohnort: Neuburxdorf

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Samstag 3. Februar 2018, 16:36

Ja, waren teuer: die 13 watt rgbw 35€, die magenta 12,95€ und die rot/gelb/grün/blau 6,95€ jeweils pro stück.
Hmm,opi wäre in waiblingen,wäre auch gegangen. Die gelbe ist tatsächlich nicht bernstein sondern kanariengelb. entweder können die inzwischen auch den gelbton aus leds holen oder es sind weiße mit gelbem glas verbaut. :shock: aber sehr schönes gelb :sm023:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Sonntag 4. Februar 2018, 16:58

so, der adapter ist offenbar zurückgegagen, weil er wurde offenbar nicht mit dhl versendet. hab ja meine filiale direkt adresse bei ebay drin. normal sollte man als käöufer vorm kauf nachsehen,mit was versendet wird, habe ich vergessen. aber auchd er verkäufer hätte da drauf achten köne.. also lasse ichs nochmal per dhl oder hermes senden und bezahl eben nochmsal versandkosten... :roll:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LED-Filaments - Eingangsspannung?

Beitragvon djtechno » Samstag 3. März 2018, 21:28

Hatte wegen job und Prüfung wenig zweit. letzte woche kam der wandler nach 3 versandversuchen endlich an. hatte am wochenende eingebaut: vom schukostecker der baustellenfassung mußte ich verlängern: hatet dso einen baumarkt dreifach adapter (euroschukoeuro) wo die euro tiele ab werk defekt waren: 2 drähte in die schuko löcher und den stecker reingepreßt und leitungen mit kleber gesichert. die anderen enden in die löcher vom usa-buchse vom wandler. von eienr usb festplatte den usa-aufsatz reingepreßt. mit kleber kabel egsichert. adapter ind ie mehrfachleiste. die leite mußte nun in eine vertiefung gequetscht werden, wo se halt hins ol da wars eng. der wandler war zu dick es machte kracke und es ging nix :( so heute gekuckt: vom eurostecker teild es adapters war der eine pin abgebrochen. hatte erst versucht den anzulöten,hielt aber net. hatte dann den pin hinten 1 millimeter agbisoliert. in die lüszterklemme gesteckt, jkabel dran.das andere ende an den stummel am wandler gelötet. dabei mußte ich erstmal ind en kunstoff eine mulde schmoren, kabel rein, und lötzin ordentlich treingeführt bis ein kleienr "zinsee" alles verbunden hat. kleber drauf. den adapter in eine schuko dose vond er mehrfachleiste gesteckt. den lüsterklemmenpin in eine andere am gegenpool. aölles mit gut kleberfixiert :sm040: und wieder reingeqeutscht,diesmal ohen daß was abbricht :sm040: sobald der klenber trocjken ist (vorher zu riskannt) wird getestet :sm040: Ist eh alles so verbaut,daß mand a net rankommt und net hinlangen kan und ansonsten wurde mit gut paketband noch isoliert :sm040:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

VorherigeNächste

Zurück zu LED-Beleuchtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste