Bastelei mit LEDs :)

Alles zum Thema LED. Industrielle- und Eigenbau-Schaltungen, Konstantstromquellen usw.

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon djtechno » Montag 19. August 2013, 22:20

trotzdem cool, leuchtet exakt im gleichem farbton :sm023:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1782
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon Glasei » Dienstag 20. August 2013, 16:44

Eventuell häng ich da mit meiner Info hinten dran, aber ich hab bisher noch keine LEDs gesehn,
die *exakt* einen (meinethalben auch) LS-Farbton nachstellen.

Was aber am coolen Aufbau natürlich nichts ändert. :g)
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4207
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon djtechno » Mittwoch 21. August 2013, 12:54

Wundert auch nicht. LS-Röhren nutzen Quecksilber,das geht von UV (200nm-399nm) über violett (420nm) ,blau (455nm-470nm) bis türkis (480nm-505nm). Bei LEDs gibts nur einen blauen chip (455nm oder 470nm). Das KANN einfach nie 100% gleich aussehen. Zumal die Einzelkomponenten aus denen man den Leuchtstoff mischt, dann auch noch verschieden leuchten. Bei anderer Anregungsfrequenz braucht man für die gleiche Farbtemperatur bei led also eine andere Mischung. Andere Mischung --> auch anderer optischer Eindruck.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1782
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon HQI-TS » Mittwoch 21. August 2013, 18:40

Leuchtstoffröhren leuchten auch nicht immer gleich auch wen sie die kleiche Farbnummer haben.
bei LED ist meistens nur die farbtemperatur in Kelvin angegeben aber keine farbwiedergabe, und da gibts auchg weider unterschiede zwischen den herstellern.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1832
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon Glasei » Donnerstag 22. August 2013, 15:16

Der eigentliche Nutzen von LED-Leuchten liegt mehr darin, eine Art Notbeleuchtung zu haben. :groll:
Verbraucht kaum Saft und man legt sich nicht auf die Nase. Jedenfalls ergeben LED bis jetzt keinen
vollwertigen Ersatz für das bisher Dagewesene.

Aber ich lasse mich auch gern überraschen. :green:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4207
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon HQI-TS » Donnerstag 22. August 2013, 17:10

wundert mich nicht, meine LED röhre braucht 30W um mit der 20W röhre mitzukomen :sm040:
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1832
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon HQI-TS » Donnerstag 22. August 2013, 21:04

ist nur nen bastelversuch gewesen sowas wird sich bei mir nicht durchsetzen, kommt wieder die Orginalröhre rein.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1832
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon Glasei » Freitag 23. August 2013, 11:07

Solche LED-Röhren hab ich auch schon mal als Kaufteil gesehn.
Nur bislang noch keine in Betrieb. Aber ich vermute mal, man versäumt da nicht wirklich was. :sm040:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4207
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon djtechno » Freitag 23. August 2013, 13:46

Ich habe die schon in Betrieb gesehen: Einmal beim Bahn Reisebüro Stuttgart Hauptbahnhof (45cm T8 in Rasterleuchten) und einem Beim Conrad Elektronik Stuttgart (60cm T5 in den üblichen Supermarkthängeleuchten). Vom Licht her sind die Digner schon gut. Man merkt gar nicht, daß es keine LS-Röhren,sondern leds sind, bis man hochkuckt. Allerdings scheinen die auch nicht ewig zu halten. Beim Conrad sind von ca.2000 Leuchten drei unbestückt, da waren wohl mal welche ausgefallen.

In einem Stuttgarter Parkhaus in einem Parkdeck sind auch welche, da aber sehr schrottige, die viel dunkler sind, als die ursprünglichen und mit hässlichen 15000 Kelvin und 70er CRI :(

In einem Durchgang des Stuttgarter HBF sind auch welche, da wieder hochwertige. Habe ich da auch nur gemerkt, daß es led sind, als ich zufällig hingekuckt hatte.


WICHTIG: Es gibt solche und solche. Modelle ohne Kühlung und mit 5mm led, 3mm led oder billigen smd leds drin sind schrott. Die sind nicht hell, machen scheiß licht und halten nicht länger als "normale" Röhren, eher weniger lang. Gue Modelle haben hochwertige SMDs und rückseitig einen Kühlkörper. die leuchten nur mit 180° Winkel, statt 360°, ist aber für die meisten leuchten,die das rückwärtige licht ohnehin nur per Reflektor halbwegs wieder nach vorne bringen würden, ok. Die sind auch hell genug, aber brauchen feilich "luft" in der Leuchte für die Kühlung, also nix für in eine "Lampi" reinzuquetschen o.ä. Die Stromersparnis kommt daher, daß die Dinger von vorn herein nur licht nach vorne heraus erzeugen. das Rückwärtige licht bei "konventionellen" wird ja teiweise geschluckt udn teilweise durch den reflektor wieder nach vorn gebracht. Der Teil Energie wird eingespaart. Nutzt man eine normale Röhre aber "rundherum" so hat diese immer noch einen etwas besseren Wirkungsgrad als die LED-Röhren, macht also mehr Licht pro Watt.

Des weiteren ist bei LED-Röhren zu beachten:

- Bei Leuchten mit EVG ist das EVG abzuklemmen.
- Bei leuchten mit kvg/vvg empfiehlt es sich,dieses abzuklemmen, da sonst unnötig strom in der (bei led röhren
nicht nötigen drosselspule) verheizt wird (und dann wäre die led rörhe in jedem fall deutlich ineffizienter als eine ls-röhre)

- Starter muß in jedem Fall raus

Es stellt sich aber die Frage, ob das led-röhren-konzept überhaupt sinnvoll ist,wenn man da einen elektriker bestellen muß, der bei allen leuchten in einer Halle die Vorschaltgeräte abklemmen muß, dann könnte man auch gleich alles stillegen und smd-flexbänder kleben oder gar neue Leuchten mti fest eingebauten led und großzügiger Kühlung (leuchtengehäuse als kühlkörper statt schmaler retrofit-kühlung) verbauen. Wäre dann technisch solider und effizienter. Die retrofits machen ja wegen der vg-ausbau-sache nicht weniger Arbeit als ein kompletter Leuchtentauch oder -umbau und sind wegen dem Zwang zur originalen Leuchtmittelform technisch nicht optimal

Energie läßt sich im Bestenfall ein bißchen was einsparen,demgegenüber stehen die hohen Umrüstkosten. Eine gut gebaute Lösung (was die retrofits nur bedingt darstellen) könnte durch längere Lebensdauer Wartungskosten verringern.

Der Verzicht auf Quecsilber wäre z.b. aber ein Argument für led-Umrüstung
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1782
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: Bastelei mit LEDs :)

Beitragvon HQI-TS » Freitag 23. August 2013, 18:13

LED ist da gut wo man nur Batteriestrom oder so zur verfügung hat oder sonstige Gleichstromquellen mit 12V und so...
Ich hab meine LED Leuchtmitel alle wieder entfernt weil die einfach nichts positieves haben was mir ein Vorteil bringt :green:
Gute EVGs holen einen deutlich besseren wirkungsgrad aus T8 Röhren als die LED hat und mit entsprechendem reflektor lässt sich das auch gut ausnutzen.
aber am besten funktioniert immernoch die KVG Röhre, da gibts am wenigsten ausfälle.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1832
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

VorherigeNächste

Zurück zu LED-Beleuchtung

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron