Light & Building 2018

Unspezifizierte Themen, die mit aller Art von elektrischer Lichterzeugung zu tun haben.

Light & Building 2018

Beitragvon Lampenfreak » Sonntag 25. März 2018, 15:23

So die Messe ist vorbei und die zwei Tage haben sich echt gelohnt. Es gab nicht nur EINE ganze Halle für die Chinesen sondern auch jede Menge Musterabverkauf zum Schluß.

Hier seht ihr mal, was ich so abgegriffen habe. Waren etwa 30€ für die ganzen Lampen.

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Zudem gab es tonnenweise Material, Kataloge und mehr...

Lichttechnisch ist man mittlerweile bei 194 lm/W! Kommerzielle Leuchten haben bereits 130-160 lm/W und bis 7 Jahre Garantie.

Beste Grüße
Benutzeravatar
Lampenfreak
 
Beiträge: 690
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 15:40
Wohnort: Neuburxdorf

Re: Light & Building 2018

Beitragvon Glasei » Sonntag 25. März 2018, 17:57

Wie geil ist das denn ? :green:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4277
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Light & Building 2018

Beitragvon djtechno » Sonntag 25. März 2018, 18:26

Die 50 Watt Klopper sind ja mal genial :sm023: Wie viel wiegen die denn? :gshock: Die sind doch garantiert dafür da u in Straßenluehcten die hqls abzulösen,oder? :gcool: Die große kugel filament ist ebenfalls genial :gcool: 7 Jahre garantie und 160lm/W bei Kommerziellen klingt ja mal sehr gut :gcool: Wen das stimmt, ist die HCI mit ihren "nur" 118lm/W wohl auch bald tot :gshock:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: Light & Building 2018

Beitragvon Lampenfreak » Sonntag 25. März 2018, 19:00

djtechno hat geschrieben:Die 50 Watt Klopper sind ja mal genial :sm023: Wie viel wiegen die denn? :gshock: Die sind doch garantiert dafür da u in Straßenluehcten die hqls abzulösen,oder? :gcool: Die große kugel filament ist ebenfalls genial :gcool: 7 Jahre garantie und 160lm/W bei Kommerziellen klingt ja mal sehr gut :gcool: Wen das stimmt, ist die HCI mit ihren "nur" 118lm/W wohl auch bald tot :gshock:

Nicht nur die. Selbst die SOX kann dann einpacken, gerade wenn es um die Effizienz vom System geht (Lampe + (E)VG).

Büroleuchten waren auch mit 130-140 lm/W angegeben. Selbst 5-farbige Chips, die je nach Spannung leuchten gibt es. Netzteile Konstantspannung bis zu 3kW oder regelbar bis 18kW. Oder 5V 300A zum Handy laden....
Benutzeravatar
Lampenfreak
 
Beiträge: 690
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 15:40
Wohnort: Neuburxdorf

Re: Light & Building 2018

Beitragvon LRF 80 » Dienstag 27. März 2018, 18:24

50W LED in dieser vergleichsweise kleinen Plastikkapsel wird nicht viel länger halten als eine normale Glühlampe. Auch bei 150 lm/W ist das immer noch ein Gesamtwirkungsgrad von nur etwa 20%, das heißt, 40W Wärme werden die kleine Kapsel schnell zu Tode braten...
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 157
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Re: Light & Building 2018

Beitragvon Lampenfreak » Donnerstag 29. März 2018, 19:28

Anbei mal kurz einige Seiten vom Katalog. War die einzigste Firma, die noch richtige Entladungslampen im Angebot hatte.

Glühobst

HQL

Werde da mal nach Preisen fragen. :green:.
Benutzeravatar
Lampenfreak
 
Beiträge: 690
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 15:40
Wohnort: Neuburxdorf

Re: Light & Building 2018

Beitragvon Alex » Donnerstag 29. März 2018, 19:44

Ich will die RED fishing lamp mit reflector :green: . Das ding hat men interessantes design :gwink:
Ihr habt Lampen, Leuchten oder Starter die ihr nicht mehr braucht oder wollt?
Dann gebt Sie mir, ich bin besser als jede Sammeltonne. :)
Alex auf YouTube : https://m.youtube.com/channel/UCG9UmdWJCvMPt79GGsjzbzQ
Benutzeravatar
Alex
aktives Mitglied
 
Beiträge: 2230
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:22
Wohnort: Kunheim FR/Bagenz ehm. DDR

Re: Light & Building 2018

Beitragvon Glasei » Donnerstag 29. März 2018, 21:30

Die haben sogar Schwarzknollen ! :greek:
Die ich haben will ! :sm040:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4277
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Light & Building 2018

Beitragvon djtechno » Mittwoch 25. Juli 2018, 15:33

hmm, aber das eine 50 watt teil hat ja einen kühlkörper. klar,die mit plastikgehäuse sind net so der brüller....

edit: 160 lm/W müssen mehr als 20% Wirkungsgrad sein. EinE Glühlampe hat doch schon 5%. 10 Watt led entsprechen heute 80 Watt agl. Also müssen es 40% Wirkugnsgrad sein. Bei Leuchtmitteln mit Umwandlugnsschit kann Physikalisch bedingt theorethisch maximal 75% wirkungsgrad angenähert aber nicht erreicht werden. Sprich bei erreichen von 74% sind diese zuende entwickelt (eines tages). bei direkter weiß-erzeugung (z.b. wenn man lauter chips 400nm, 401nm,402nm...748nm,749nm,750nm zusammenfasst könnte man sich physikalisch an 100% annähern aber nicht erreichen. So ein leuchtmittel wäre quasi bei 99% Wirkugnsgrad zuende entwickelt. Bei neutralweißen leds mit wandlerschicht wären so physikalisch maximal 220lm/W drin, bei neutralwießen mit direkter erzeugung des vollspektrums (also 351 chips wie oben gezeigt) maximal 300lm/W physikalisch möglich. mit 150lm/W hat man also shcon die halbe strecke geschafft :wink: klar,jedes weitre lumen wird immer härter umkmämpft werden müssen udn somit imer teurer. also wird langfrisitg die wirtshcaftlichkeit die entwicklung zwangsweise stoppen. Bevor wer motzt: wenn man für jeden nm von 400-750nm einen eigenen chip nimmt, bekommt man ein durchgehendes vollspektrum: einfach deshalb, weil die leds,im gegensatz zu lasern nicht 100% monochromatisch, sondenr nur schmalbandig ist, sondern auch noch oberhalb und unterhalb ihrer dominierenden wellenllänge arbeiten. es gibt dann also keine lücken mehr bei dieser methode :!:
Bei warmweiß und bei kaltweiß >5000K ist dann das physikalische maximaum logischerweise unter 220lm/w bzw unter 300lm/W Die maximalwerte gehen eben nur bei 5000 Kelvin bedingt durch die Empfindlichkeitskurve des menschlichen Auges,die auf diese 5000 Kelvin der Sonne bezogen ist. WWie gesagt, betrachten diese Ansätze natürlich alles leuchtmittel die von 400nm-750nm arbeiten also im Sichtbaren bereich: kein UV,kein IR. Schneidet man auch sichtbare Randbereiche ab sind mehr lm/W möglich, der RA wird aber schlechter und es wirkt nicht mehr natürlich. erweitert man das Spektrum um uv und ir, ist dies optisch nicht wahrnehmbar,außer bei fluoreszierenden Objekten im raum, hat aber natpürlich andere Auswirkungen (ir-anteil=angenehmeres Wärmeempfinden im winter, UV = Vitaminbildung (bei extremer leistung sonnenbrand)) aber dnan geht die maximal mögliche lm/w zahl halt runter. Wenn man die "1 chip pro wellenlänge" methode realisieren würde und z.B. 200nm,201nm,202nm,.....1598nm,1599nm,1600nm bauen würde, könnte man das schaltbar machen,je nach bedarf. brauch vitamine,schalte ich uv zu. Mit wählbarer kurve (unter 350 nm darf ja nur extremst wenig uv emmitiert werden,da hartes UV-C) individuell anpaßbar. Im Winter dann IR zuschalten, kurve nach persöhnlcihem Temperaturempfinden wählbar. Wäre quasi die Eierlegende Wollmilchsau :sm040: Ich könnte quasi zwischen energie sparen und wellness stufenlos nahc meinem persönlichen befinden regeln :sm040: Ist dann quasi ein "licht-Synthesizer" :gcool: (Ok, in dem jahrhundert wird sowas wohl noch unbezahlbar bleiben, aber längerfrisitig realisierbar :sm023: )
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1802
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach


Zurück zu Allgemeines zu Licht und Lampen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 9 Gäste