WIEDERHERSTELLUNG - Lichtfarben

Unspezifizierte Themen, die mit aller Art von elektrischer Lichterzeugung zu tun haben.

WIEDERHERSTELLUNG - Lichtfarben

Beitragvon ALF2000 » Freitag 18. März 2011, 16:30

Lichtfarben

darkfox1985

Hallo zusammen,

Eine Frage an die Techniker unter euch. Ich interessier mich ja nunmal sehr für Lichtfarben bei Lampen, und ich habe mich schon immer gefragt, wie Kelvinzahl und Ra voneinander abhängen. Anscheinend erreicht man den Top-Ra 98 ja am leichtesten bei ca. 5000-5500 K, zumindest legen das z.B. Leuchtstoffröhren-Produktpaletten von hiesigen Herstellern nahe.
Was mich jetzt interessiert, ist es theoretisch auch bei 1000 oder 10000 K möglich, Ra 98 zu erzielen? An sich wäre das Licht ja rot bzw. blau, aber es gibt eine Aquariumröhre von JBL, die angeblich 9000 K und Ra 98 hat.
Dieser Zusammenhang interessiert mich... das Licht ist jeweils mehr rötlich oder bläulich, soll aber trotzdem fast jede Farbe genau wiedergeben? Wie funktioniert das, gibt es Cracks hier die das erklären können?

Grüße Paule

Edit: da schein ich ja nicht der einzige hier zu sein, der ahnungslos ist

----------------------------------------------------------

A-Freak

In beiden Fällen ist das grundlegende Problem daß die meisten nutzbaren Spektrallinien im blaugrünen Teil des Spektrums liegen.
Bei Metalldampflampen gibt es ziemlich wenig Auswahl an Metallen die gleichzeitig brauchbare rote Spektrallinien haben und sich mit dem Rest der Lampe vertragen. Soweit ich weiß gibt es nur eines (ich glaube Scandium wars) das ungefähr magentafarben leuchtet.
Alle anderen Bereiche sind einfacher, Gelb (Natrium); Grün (Thallium) und Blau (Indium). Man kann also ohne größere Probleme eine Lampenfüllung mischen die einen sehr guten Farbwiedergabeindex bei kühler bläulicher Lichtfarbe hat weil dort sehr viele Spektrallinien verfügbar sind die sich gut zu einem fast kontinuierlichem Spektrum vereinigen, ein Farbwiedergabeindex von 93% bei einer Farbtemperatur von 4200K ist möglich.
Soll die Lampe ein warmes rötliches Licht abgeben müssen gerade die wenigen roten und orangen Spektrallinien sehr stark vorhanden sein und das Spektrum wird relativ ungleichmäßig. Bei Leuchtstofflampen liegt das Problem vor allem daran daß die blauen und grünen Spektrallinien des Quecksilberdampfes stark durch die Leuchtstoffschicht scheinen. Auch hier gilt genauso daß eine kühle Lichtfarbe (z.B. die allseits verhaßte 640) eine breite Emmissionsbande im blaugrünen hat und somit das Spektrum in diesem Bereich etwas gleichmäßiger wird, immerhin schafft so eine Lampe trotz billiger Leuchtstoffe einen Farbwiedergabeindex größer 60%. Die Warmton-Variante (530) hat fast nur orangen Leuchtstoff während der grüne und blaue Teil weitgehend vom Quecksilberspektrum bestimmt wird und somit stark ungleichmäßig wird. Ergebnis ist eine warme Lichtfarbe die zwischen olivgrün und pink schillert, meiner Meinung nach genauso schlimm wie das kalte Leichenhallenweiß.

Bei Dreibandenlampen (8xx) hat man mit roten; grünen und blauen Leuchtstoffen mehr Auswahl und kann die Lücken im Spektrum besser "ausfüllen", der Farbwiedergabeindex steigt bei allen Farben über 80%. Die allerbeste Farbwiedergabe haben die 9xx-Lampen bei denen meistens zwei Leuchtstoffschichten übereinander aufgetragen sind. Die innere Schicht wandelt UV und die blauvioletten Spektrallinien der Entladung erst einmal in blaues und grünes Licht um. Dann folgt eine zweite Schicht die daraus zum Teil noch einmal rot; orange und gelb macht. Die originalen Spektrallinien werden weitgehend unterdrückt und ein fast lückenloses Spektrum mit exzellenter Farbwiedergabe abgestrahlt, leider sinkt der Wirkungsgrad damit wieder auf ungefähr die Hälfte.
9xx-Lampen sind ebenfalls in allen Farbtemperaturen erhältlich. Kurz gesagt, Metalldampflampen mit hohem Ra sind nur in einem engem Farbtemperaturbereich möglich, bei Leuchtstofflampen kann jede Kombination realisiert werden wenn man einen hohen Preis und niedrigen Wirkungsgrad in Kauf nimmt. Ich frage mich aber wofür eine Farbtemperatur von 1000K benötigt, das ist dunkle Rotglut.

--------------------------------------------------------


darkfox1985

Hallo,

Ich danke dir für die kompetente Antwort. Was die 1000 K angeht, das war mehr eine theoretische Vorstellung und hatte weniger mit praktischem Nutzen zu tun mich hätt einfach mal interessiert wie 1000 K mit hohem Ra aussieht.

Besten Gruß
Paul
Benutzeravatar
ALF2000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 314
Registriert: Samstag 12. März 2011, 22:54
Wohnort: Berlin O bald LDS

Zurück zu Allgemeines zu Licht und Lampen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 8 Gäste