WIEDERHERSTELLUNG - Welche Beleuchtung für einen Stall?

Unspezifizierte Themen, die mit aller Art von elektrischer Lichterzeugung zu tun haben.

WIEDERHERSTELLUNG - Welche Beleuchtung für einen Stall?

Beitragvon ALF2000 » Freitag 18. März 2011, 16:34

Welche Beleuchtung für einen Stall?

A-Freak

Ein Bekannter baut auf seinem Bauernhof gerade einen neuen Stall und sucht eine passende Beleuchtung dazu. Eigentlich wollte der Elektriker dafür Halogenscheinwerfer installieren, "Haben wir schon immer so gemacht", aber ich glaube ein paar schöne HQI/HCI würden besser passsen.
Zum einen brauchen sie weniger Strom, zum anderen macht es bei 8 Metern Deckenhöhe schon einen gewissen Unterschied ob die Leuchtmittel jetzt 500 Stunden oder 20.000 Stunden halten. Die Beleuchtung soll täglich 2* ca. 2 bis 3 Stunden in Betrieb sein um zu arbeiten und sich um die Tiere zu kümmern, der Stall wird ca. 20*40m groß. Was meint ihr, welche Leistung und wieviele Leuchten sollten wir einplanen?

---------------------------------------------------


IngoZ

Moin,

also so wie Du es schreibst, scheint mir Dein Vorschlag auch der beste zu sein.ich dachte vielleicht noch an Leuchstofflampen, aber bei der Deckenhöhe ist HQI einfach effektiver, wenn sie nicht blenden.
Wo wir bei den stalltechnischen Besonderheiten wären, da bin ich nicht so bewandert, rein lichttechnisch sind Halogenglühlampen schon nicht so schlecht, man muß ja bedenken, daß die Investitionskosten geringer sind, die Lampen sofort mit voller Helligkeit leuchten und auch nach Spannungseinbruch sofort wieder betriebsfähig sind.Dagegen steht natürlich die um einiges höhere Effizienz der HQI bei deutlich höheren Investkosten, 3h Stunden ist auch nicht wirklich lange, da könnte schon ein etwas zeitigerer Leuchtmittelwechsel* fällig werden, der auch preislich nicht von Pappe ist... Das Geld will erstmal mit Zinsen verdient werden... genau ! am besten, mal zwei Varianten mit dem bekannten Tabellenkalkulator durchrechnen...
Es sind natürlich auch Faktoren zu beachten, die nicht so leicht in Zahlen zu fassen sind. Die "Effizienzrechnungen" auf den Verpackungen von sog. "Energiesparlampen" kann man z.B. grad in die Tonne treten, so einfach geht das nicht. Man müßte hier auch mal schauen, was die Konkurrenz so macht bzw. auch jemanden anderes fragen, der sich mit der Landwirtschaft und den besonderen Anforderungen besser auskennt.

Gruß IngoZ *)

500h Glühlampe vs. 20.000h bei HQI/HCI glaub ich nicht so recht ! Wo steht das mit den 20.000h ?? Ich würde eher von 4.000-8000h bei optimalen Bedingungen ausgehen, bei höherer Schalthäufigkeit weniger ! Es gibt auch HQI-TS die nichtmal 1000h machen... Bei Glühlampen ist ganz entscheidend, wie hoch die Spannung ist ! 5% Spannungsdelta greifen zu 50% auf die Lebensdauer ! D.h. 5% weniger Netzspannung (sieht man kaum einen Unterschied) verdoppeln die Lebensdauer.

----------------------------------------------------------


darkfox1985

Hallöchen,

Ich sag dir gleich, dass ich kein professioneller Lichttechniker bin. Allerdings kann ich in etwa beurteilen, welche Wattzahl welche Helligkeit bringen kann.Wenn der Stall 40 m lang ist, wäre mir spontan 3x 150W eingefallen: auf 10, 20 und 30 m je ein Scheinwerfer. Wenn du so einen mit einem 500W Halogenstrahler vergleichst, bringt er etwa den doppelten Lichtstrom. Der Reflektor müsste dann relativ breit streuen. Oder 6 kleinere Strahler, dann wäre die Ausleuchtung gleichmäßiger verteilt, aber aus dem Bauch heraus wäre das eher nicht meine Lösung.
Zudem leg ich auch für nichts meine Hand ins Feuer, da ich die "stalltechnischen Besonderheiten" auch nur ein wenig vom Pferdehof her kenne.Ach ja, weiterhin kannst du dir bei HQI noch Lichtfarben aussuchen. Für einen Stall würde ich zur Farbe 940 raten, das ist ein sonnenlichtähnliches Weiß mit sehr natürlichem Farbverlauf, man erkennt also fast alle Farben perfekt wieder.

Besten Gruß,
lass mal hören was draus wird,
Paul

---------------------------------------------------------


Matthias

Nabend,

da würde ich einfach NA-Lampen 250 Watt vorschlagen.Diese sind kostengünstiger als HQI´s,leben länger und sind nicht so empfindlich.Und bei Spannungsausfall zünden die am schnellsten wieder! Dem Stallvieh ist die Lichtfarbe egal,und wenn doch weißes Licht gewünscht wird,kann man da ohne weiteres einfach HQI´s mit 250 Watt reindrehen.Da dürfte es keine Probleme geben. Noch billiger sind natürlich HQL´s.Aber wie schon an anderen Stellen mehrfach erwähnt,sind die halt von der Lichtausbeute/pro Watt am geringsten.Ich würde diese aber trotzdem der Leuchtstoffröhre vorziehen. Letztendlich entscheidet heutzutage der Geldbeutel.%)

Gruß

------------------------------------------------------


A-Freak

Ok, mit der Lebensdauer hatte ich eine falsche Zahl im Gedächtnis. Bei OS*AM werden die größeren HCI's zur Allgemeinbeleuchtung (Parkplätze und Industriegebäude) so mit rund 10.000 Stunden angegeben, die wesentlich kurzlebigeren sind überwiegend für Bühnenscheinwerfer gedacht. Daß Schaltzyklen von 2 bis 3 Stunden die Lampen stark belasten glaube ich weniger, spontan habe ich jetzt nur in Erinnerung daß es fürchterlich schlecht wäre wiederholt nach weniger als 5 Minuten in der Hochlaufphase abzuschalten.
Die wirtschaftliche Berechnung muß ich dem Installateur überlassen der die Anlage baut, ich kenne mich jetzt nur mit der Physik dahinter aus, mir fehlen die praktischen Erfahrungen im täglichem Umgang damit. Genau deswegen frage ich ja hier im Forum wer von euch sich mit der Planung von solchen Anlagen besser auskennt.
Ansonsten bleibt immer noch die klassische Lösung mit vielen Leuchtstofflampen, da wären Lebensdauer und Baukosten wohl nicht der entscheidende Faktor Dafür habe ich Bedenken wieviel von dem Licht seitlich verloren geht anstatt den Fußboden zu erreichen.

---------------------------------------------------------


Lampenfreak

Hallo zusammen,

nach langem Urlaub bin ich auch mal wieder da . Kenne mich damit zwar auch nicht so aus, aber vielleicht ist das ja doch nützlich .
Warum die Lampen direkt unter der Decke in 8m Höhe anbringen?? Es würde sicher auch reichen die Lampen in 4 oder 6m anzubringen. Zumal es einfacher ist, Wartungsarbeiten durchzuführen oder die Leuchtmittel zu wechseln. Bei 4m z.B. kommt man sicher noch mit einer langen Leiter ran, aber bei 8m... Vom Dach aus abseilen . Sicher weißt du worauf ich hinaus will. Zum einen werden die Arbeiten an den Leuchten einfacher u zum anderen fällt man im Falle eines Falles nicht soo tief (sorry ein bißchen Sarkasmus muß sein :p )
Sicher braucht man 1 oder 2 Lampen mehr, dafür kann man aber statt 250W auch 150W nehmen. Nur mal so als Beispiel oder Anstoß von meiner Seite .

Gruß Michael


---------------------------------------------------------
A-Freak:

Nachdem ich über einige Umwege endlich doch noch Zugriff zum neuen Forum bekommen habe (Konqueror kann die Stilvorlage nicht richtig verarbeiten) will ich als erstes einmal berichten was aus der Stallbeleuchtung wurde.

Der Elektriker hat 4*400W verbaut, welche Leuchtmittel das jetzt genau sind kann ich nicht sagen aber der überraschend geringen Helligkeit und blaugrünen Lichtfarbe nach scheint es Hochdruck-Quecksilberdampf ohne Leuchtstoff zu sein... Das Ergebnis war mir reichlich peinlich.

Im Anhang ist ein Foto der Halle während der letzten Montagearbeiten, im Hintergrund hat es gerade reichlich gestaubt. Es ist erstaunlich wie der Weißabgleich meiner Kamera noch mit der Farbe umgehen konnte, subjektiv war das Heu graugrün, der orange Fleck vorne links war das 840er Licht aus dem Büroraum.

---------------------------------------------------------
Lampenfreak:

Abend!

Wieso ist dir das Ergebnis denn peinlich??? Soweit ich weiß, sind HQL ohne Leuchtstoff ziemlich unüblich heutzutage. Jedenfalls hier in Deutschland. Hattest du da kein Mitspracherecht bei der Planung? Schließlich soll es ja für dich passen.

Einen Anhang (Bild) an deinen Beitrag kann ich leider nicht sehen, sorry.

Die Klarglas kann man auch gegen welche mit Leuchtstoff eintauschen .

Gruß Michael

---------------------------------------------------------
rigo:


Hallo,

ich tausche sie gerne ein! Klare lampen hab ich eh lieber als die beschichteten. Ok in der Beleuchtungstechnik würde ich Sie nicht gerade für Hallen mit vielen leuten, die dort vielleicht auch noch arbeiten solln einsetzen aber sonst - warum nicht!

gruß
Rigo
---------------------------------------------------------
Lampenfreak:

Ja Rigo, ist ja schon richtig. Hab die ehrlich gesagt auch viel lieber. Aber wenn du unter solchem Licht arbeiten mußt, ist das dann doch nicht so schön. Da machen sich welche mit Leuchtstoff eben besser von der Farbwiedergabe her. Am Ende hat sowieso jeder seine eigenen Vorstellungen davon.

Bleibt aber ein Rätsel wieso man den Eli einfach die Leuchten installieren läßt ohne da mitzureden. Wer weiß, was der so alles mit eingebaut hat :mrgreen:.

In diesem Sinne...

Gruß Michael

---------------------------------------------------------
A-Freak:

Peinlich ist es mir vor allem deswegen weil es ein guter Bekannter ist. Ich hatte extra Werbung für gute Metalldampflampen gemacht (meine HCI 35W 832 ist auch wirklich was schönes) aber der Elektriker hat dann (übrigens auch bei ein paar anderen Sachen) reichlich Mist gemacht. Leider war ich nicht direkt daran beteiligt, gewissermaßen nur als Berater und Mist-in-letzter-Minute-Ausbügler...

Nachdem das Anhängen nicht geklappt hat habe ich das Foto mal auf meine Homepage hochgeladen:



Wenn in einigen paar Jahren mal wieder die Hebebühne aufgebaut um die Lampen zu wechseln - ich hoffe dann werden es vernünftige - reserviere ich die alten Brenner gerne für euch.

---------------------------------------------------------
Lampenfreak:

Aha dann ist ja ok. Für mich sieht das Licht auf dem Bild aber trotzdem eher weiß aus als grün oder blau. Bei meinen Bildern mit der Digicam sieht das Licht klarer HQL deutlich grün aus - trotz Auto-Weißabgleich.

Meiner Meinung nach kommt aber an den Rändern viel zu wenig Licht hin! Etwas dunkler ist ja gut, aber so dunkel?

Falls in ein paar Jahren die Beleuchtung wirklich auf die HQI 35/832 umgestellt werden soll, würd ich die Leuchten auch nach rechts u links hin verteilen. Ist aber nur son Vorschlag von mir. Nachdem was ich aber so dem Bild entnehme, empfinde ich den mittleren Bereich doch als ziemlich blendend. An der Verteilung würd ich jedenfalls noch arbeiten.

Da bei mir im nächsten Jahr dann auch im Frühjahr solche Arbeiten anfallen und ich das nach meinen Wünschen haben will, werde ich die Installation sowieso allein machen . Insofern hab ich da niemanden, der mir reinpfuscht.

Gruß Michael

edit: Wichtig ist ja, daß du erstma überhaupt ne Funzel drin hast. Vielleicht kannst du ja nach einer Weile mal erzählen, wie es sich bei dem Licht arbeiten läßt.

---------------------------------------------------------
IngoZ:

Moin,
ich kann mir nicht vorstellen, daß heute HQA (HQL ohne Leuchtstoff) überhaupt noch groß verfügbar sind. Ich habe wirklich einige Kataloge/Onlineanbieter danach durchsucht. NARVA hatte sie wohl noch, aber es ist ja bekannt, daß weder HQA noch NAE Klar so richtig erhältlich sind.

Ich denk mal, der Installateur hat HQI400-Leuchten verbaut und die laufen mit Unterlast. Bereits geringe Unterlast verursacht grünbläuliche Lichtfarbe, HQI sind da sehr kritisch. Ein wenig kann man das an der Drossel beeinflussen, gute HQI-Drosseln haben mind. 1 Anzapfung.
Ansonsten sieht die Beleuchtung nun nicht sooouuu schlecht aus.

Gruß Ingo
---------------------------------------------------------
Benutzeravatar
ALF2000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 314
Registriert: Samstag 12. März 2011, 22:54
Wohnort: Berlin O bald LDS

Zurück zu Allgemeines zu Licht und Lampen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste