ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Themen zu Gasentladungs-Lichtquellen.

ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon Konsumleuchte » Mittwoch 13. März 2019, 22:31

Hi Freunde des guten Lichts,

neben einer kleinen Kiste mit E40 Fassungen und alten Zündgeräten aus DDR-Produktion erhielt Ich noch als Beilage eine noch neue NF 400-01 aus Lagerbeständen. Aber etwas an ihr ist komisch :g? ...

Bild

Sie erschien mir ungewöhnlich durchsichtig und man kann ohne Probleme bis nach unten, auf die Fassung blicken. Ihr seht es ja: der Brenner ist noch völlig klar.
Bild

Keine zusätzlichen Halteschlaufen am Brennergestell. Eben typisch für eine NF Lampe von Narva :g) .
Bild

Nach unten, zu Fassung hin, wird der dünn erscheinende Leuchtstoff wieder etwas dicker und undurchsichtiger. Ich bin mal gespannt, wie sich das auf das Licht auswirkt, wenn Ich sie angefeuert bekomme. Oder ob sich das nur an dem schneller schwindenen Leuchtstoff bemerkbar macht, wenn die Lampe anfängt zu altern :sm_idea: .
Bild

Übrigens: die NF 400-01 trägt den Code...
Bild

62! Und ist mit einer...
Bild

Alu-Glimmerscheibe ausgestattet.
Bild

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1491
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon Olav » Donnerstag 14. März 2019, 06:06

Moin Nico,

die Lampe ist etwas sparsam von innen mit der weißen Beschichtung beschlämmt worden. Ungleichmäßigkeiten in der Dichte dieser Beschichtung gab es immer mal bei NARVA. In der zweiten Hälfte der achtziger Jahre gab es das auch bei anderen Wattagen der NF-Lampen.

Ich habe selbst einen ganzen Karton mit NF 80-01, die auch sehr dünn von innen Beschlämmt sind.
Diese Lampen wurden in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre hergestellt.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 469
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 14. März 2019, 11:15

Moin moin Olav,

nun gut, dass dachte Ich mir schon fast :gwink: . Aber wirkt sich das auch auf die Haltbarkeit des Leuchtstoffs aus, wenn dieser so dünn aufgetragen wurde bzw. direkt auf das Licht, wenn man sie befeuert und erscheint dann mehr bläulich :shock: ??

Hast du deine NF 80-01 schon mal betrieben und konntest einen Unterschied feststellen?

du schriebst:
Diese Lampen wurden in der zweiten Hälfte der achtziger Jahre hergestellt.


Das kommt hin :g) ! Sie wurde im 2ten Quartal 1986 hergestellt, wenn Ich richtig gedeutet habe.

Ich werde mir das Glasei heute Abend mal schnappen, wenn der Wind nicht so sehr pustet und in meinen 400er Löffel rein kurbeln. Dann sehe Ich ja genau was los ist :change_bulb: .

Schöne Grüße

Nico
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1491
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon Bitburger » Donnerstag 14. März 2019, 21:43

habe einige 400er Radium, da ist das ähnlich.
Bin auch gespannt, es bleibt die Frage, ob es eine "optimale" Dicke gibt!

Hatte mal eine 125er "De Luxe" fürs Aquarium in den 90ern extra bestellt, da war die Schicht zu dick. Deutlich weniger Licht als vorher.

Zu dünn, tja, wie Du schon schreibst, mehr bläulich ?
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 116
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon Konsumleuchte » Donnerstag 14. März 2019, 22:19

Nabend Bitburger,

du schriebst:
Hatte mal eine 125er "De Luxe" fürs Aquarium in den 90ern extra bestellt, da war die Schicht zu dick. Deutlich weniger Licht als vorher.


Klar! So etwas kann es natürlich auch geben :gwink: . Die zu dicke Schlämmumg des Leuchtstoffs hindert das enstehende Licht aus dem Brenner daran nach außen zu dringen. Sieht dann bestimmt etwas so aus, als ob die Lampe schon verschlissen ist, nehme Ich mal an.

Heute werde Ich den Test erst mal vertagen und die Frage muss noch etwas länger im Raum stehen bleiben :roll: . Draußen regnet es in strömen und alles steht voll Wasser. Da möchte Ich nicht mit einer alten Straßenleuchte, provisorisch verlegten Kabeln und der Lampe rum hantieren. Da werde Ich es am Wochenende ausprobieren :gwink: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1491
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon HQI-TS » Donnerstag 14. März 2019, 22:44

Wer schon öfters mal Lampen aus China bestellt hat, kennt das das die teils richtig dick Beschichtet sind vorallem in der spitze oben.
Bei extem dicker Beschichtung wirkt das Licht dan dunkel und irgendwie gelb, die dicke Beschichtung blättert teils auch ab nach einer gewissen Nutzungszeit.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1828
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: ungewöhnlich durchsichtige NF 400-01

Beitragvon Leonröhre » Freitag 15. März 2019, 07:09

Geil, dann hat man irgendwann ne HQA :sm040:
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Benutzeravatar
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 638
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern


Zurück zu Entladungslampen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 5 Gäste