LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Themen zu Gasentladungs-Lichtquellen.

LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon ALF2000 » Mittwoch 13. April 2016, 12:11

Halloechen.

Vielleicht habt ihr eine Idee/Erfahrung woran das liegt das LS mit KVG/VVG immernur an einem Ende schwarz wie die Nacht sind..das andere Ende meist nur angegraut?


Hat da jemand mal Experimente gemacht, warum das so ist?

Bei uns damals auf Arbeit hat einer die Dinger umgedreht regelmaessig..sodass beide enden Kohlrabenschwarz waren ... (Narva DDR_LS und Razno Rusenroehren)
Moderneres gabs bei uns nicht...aufgrund lange vorgesorgter Lagerbestaende :sm040:

Gruß
Benutzeravatar
ALF2000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 310
Registriert: Samstag 12. März 2011, 22:54
Wohnort: Berlin O bald LDS

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon Löffel » Mittwoch 13. April 2016, 14:53

Ich hab mal ne billig EVG 36W Lichtleiste aus dem Baumarkt zum Bauen verwendet. Die Brummt wie ein Bär bei der Brunftzeit und man kann hier schon
fast zuschauen, wie da die Elektroden einseitig nach mehreren Wochen/Monaten rabenschwarz werden. Soviel zum Thema EVG anstatt KVG. :glol:
Jetzt ist die 36W Röhre mittlerweile nach rd. 3 Mon. so duster geworden, das se sich jetzt prima als Nachtlicht eignet. :green:

Aber ich hab bei mir neulich auch mal ne Röhre umdrehen müssen, weil die eine plötzlich nicht mehr wollte! Dachte erst vorzeitiger Verschleiß wegen der
Duoschaltung in der Leuchte?? :g? (nicht die o. g. mit EVG, die die ich hier meine hat 2x 40W KVG + Starter+ Kondi in Duoschaltung drin verbaut.)

Also Röhre spaßeshalber mal umgedreht, :change_bulb: und siehe da, Röhre funktioniert komischerweise noch einwandfrei und nicht reif für die Tonne. :sm040:
Mal sehen wie lange die jetzt durchhält, ist zwar schon über 12-13 Jahre alt aber hat hierzu nur wenige Brennstunden runter.

Aber warum die nicht mehr wollte?? Aber schwarz ist die nur bedingt, eher leicht grau und blau an den Enden würde ich sagen.

Grüße
Alex :g)
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon Matthias » Mittwoch 13. April 2016, 17:21

Hallo Alex,
soviel ich weis,wird bei einer Duo-Schaltung die Röhre im kap.Zweig stärker belastet,als die im induktiven Zweig.
Und das Thema Schwärzung der Elektroden hatten wir früher schon mal... :gwink:

Gruß
Matthias
 
Beiträge: 407
Registriert: Dienstag 26. April 2011, 13:34
Wohnort: Nordhausen

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon Raum mit Pfand » Donnerstag 14. April 2016, 07:09

Löffel hat geschrieben:Ich hab mal ne billig EVG 36W Lichtleiste aus dem Baumarkt zum Bauen verwendet. Die Brummt wie ein Bär bei der Brunftzeit und man kann hier schon
fast zuschauen, wie da die Elektroden einseitig nach mehreren Wochen/Monaten rabenschwarz werden. Soviel zum Thema EVG anstatt KVG. :glol:

Vermutlich Kaltstart-EVG mit permanenter Elektrodenheizung - zumindest einseitig...
Eine räumlich zweidimensional ausgedehnte Ansammlung dichtstehender hochstämmiger Holzgewächse reflektiert auftreffende Schallwellen in gleichem Maße, wie sie sie empfangen hat.
Raum mit Pfand
aktives Mitglied
 
Beiträge: 228
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2015, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon Löffel » Freitag 15. April 2016, 15:59

Matthias hat geschrieben:....soviel ich weis,wird bei einer Duo-Schaltung die Röhre im kap.Zweig stärker belastet,als die im induktiven Zweig....


Ja, richtig!! Die Dossel soll zumindest auch im kap. Zweig einem höherem Verschleiß unterliegen, als die Lampe im induk. Kreis.

Mir ist auch aufgefalllen, das wenn mal eine Röhre kurz am Ende ihrer Lebensdauer ist, hier die Schwärzung der Enden plötzlich mit einem
gesteigerten Tempo vor sich geht. Kurz um, ich kann da schon fast "Hellsehen" :gwink: das hier die Röhre keine 2-3 Wochen mehr halten wird.
Abhängig natürlich vom jeweiligen Nutzungsverhalten und Schaltzyklen. Dabei beziehen sich meine Beobachtung ausschließlich für den Betrieb
mit KVG / VVG und Starter. Für (richtige, qualitäts) EVG`s kann ich leider keine Aussage machen., hab ich regulär leider nicht in Betrieb.
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon djtechno » Sonntag 17. April 2016, 00:16

Ja, das stimmt. und 2-3 Tage bevor die Röhre ausfällt wird das Licht irgednwie etwas fahler, trüber, weniger Lichtstrom halt. 2-3 Stunden vor dem Ausfall (Flackern) ist ein leichtes Flimmern bemerkbar.
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1770
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon Arne » Mittwoch 22. Juni 2016, 17:19

Also ich bilde mir ein, dass, so hab ich es gesehen, immer das Ende der Röhre durchbrennt, welches näher zum Starter sitzt. Bezogen jetzt auf so eine 0815-Lichtleiste, wie man sie überall kriegt, KVG.

Es gab aber in der Tat Röhren, früher war es Thorn, dann GE, die wurden an einem Ende pechschwarz und am anderen Ende sahen diese aus wie neu. Die Schwärzung kam auch recht schnell. Allerdings hatten diese Röhren auch immer ein leichtes Grundflimmern und auch teils Startprobleme.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1181
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon Löffel » Freitag 24. Juni 2016, 14:49

Jupp!! Das deckt sich auch mit meinen Beobachtungen. Die Schwärzung tritt immer zu erst an der Seite auf, wo sich auch der Starter befindet.
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon djtechno » Dienstag 28. Juni 2016, 12:21

Dann müßte man die Röhren ja nur alle 2 Wochen umdrehen und sie würden länger halten? :gshock:
Gott sprach, es werde Licht, doch Petrus fand den Schalter nicht. Und als er dann den Schalter fand, da war die Sicherung durchgebrannt.
Benutzeravatar
djtechno
 
Beiträge: 1770
Registriert: Freitag 18. März 2011, 16:26
Wohnort: Weinstadt - Beutelsbach

Re: LS - Warum nur an einem ende Schwarz?

Beitragvon LRF 80 » Dienstag 28. Juni 2016, 18:58

Die Schwärzung bedeutet ja, dass der Emitter von der Elektrode (fast) ganz abgeraucht ist. Allerdings kann ich mit nicht erklären, wieso auf Starterseite die Schwärzung größer sein sollte, schließlich schließt er immer beide Elektroden gleichzeitig kurz.
Gibt es Kaltstart-EVGs mit Elektroden-Vorheizung? Meines wissens tun das nur die Warmstart-Versionen.
Ich habe mir neulich aus Jux eine billige EVG-Lichtleiste mittels Thermistor auf Warmstart umgerüstet (parallel zum Zündkondensator). Hat prima funktioniert, die Röhre startet erst nach einer halben Sekunde Vorheizung. Ich frage mich nur ob der Thermistor, sobald er wieder kalt ist, nicht doch im Betrieb der Röhre für etwas Kurzschluss sorgt? Wobei das in Warmstart - Kompaktleuchtstofflampen ja auch werkseitig so gelöst wird und prima funktioniert. :green:
Ich erkläre mir die einseitige Schwärzung stets mit Schwankungen in Ausführung der Elektroden. Kann aber auch falsch sein. ;)
LRF 80
aktives Mitglied
 
Beiträge: 161
Registriert: Dienstag 20. Januar 2015, 19:55

Nächste

Zurück zu Entladungslampen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste

cron