goldweiß aus Wipperfürth

Themen zu Gasentladungs-Lichtquellen.

goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Olav » Montag 16. Januar 2017, 08:40

Hallo zusammen,

manchmal gibt es eben so diese Momente, wo man erstmal positiv "sprachlos" ist. Ein Zufallsfund in einer Rubrik in der Bucht, wo eine Lampe nicht unbedingt hingehört.

Bild

Eine sehr ansprechende Verpackung mit für die damalige Zeit schönem Design.


Bild

Ein Beipackzettel entfällt, alles Wichtige steht auf der Außenverpackung gut dargestellt mit einem Bildchen dazu.


Bild

Ein paar Anwendungsbeispiele für die Lampe zeigt der Hersteller auf der Verpackung auch.


Bild

Die Ansicht der Verpackung von oben.


Bild

Alles ordentlich verpackt. Die Pappe ist nicht aufgequollen. Der Karton muß irgendwo sehr gut und trocken die Jahrzehnte überdauert haben.


Bild

Sogar die auf den Sockel der Lampe aufgesteckte Papphülse mit dem Warnhinweis zur Verwendung eines Vorschaltgerätes fehlt nicht.


Bild

Ein Blick auf den Sockel selbst.


Bild

Ja und dann die Lampe selbst natürlich. Schön daß manches die Zeit irgendwo übersteht und nicht achtlos in den Müll geworfen wird.
Für mich ist es neu und unbekannt, daß es auch in der Bundesrepublik seinerzeit die Farbe Goldweiß gab bei Lampen. Das kannte ich bisher nur von NARVA in der DDR mit der Reihe HQLG.

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 409
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Topfleuchte » Montag 16. Januar 2017, 13:18

Hallo Olav,

schöne HQL!!
Welches Herstellungsjahr hat die?
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 935
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Alex » Montag 16. Januar 2017, 16:32

So eine ähnliche hab ich die ja geschickt ;)

@Topfleuchte die ist twa von 1960
Ihr habt Lampen, Leuchten oder Starter die ihr nicht mehr braucht oder wollt?
Dann gebt Sie mir, ich bin besser als jede Sammeltonne. :)
Alex auf YouTube : https://m.youtube.com/channel/UCG9UmdWJCvMPt79GGsjzbzQ
Benutzeravatar
Alex
aktives Mitglied
 
Beiträge: 2275
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:22
Wohnort: Kunheim FR/Bagenz ehm. DDR

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Bitburger » Montag 16. Januar 2017, 21:44

super Fund ! Wunderschön!

Wie leuchtet sie ?
So im Vergleich zu heutigen nicht-deluxe ? :D
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon HQI-TS » Montag 16. Januar 2017, 22:54

Schöne HQL :g) gefällt mir.

auf der verpakung steht Goldweiss aber der Inhalt sieht mir nach einer ganznormalen weissen aus.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1772
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Löffel » Montag 16. Januar 2017, 23:03

TOP!! Ein echts Weihnachtsgeschenk sag ich mal, Olav. :sm040: :sm040: Ich tippe mal auf späte 50er Jahre bei der Lampe?

In der Zeichnung geht der Leiter der Drossel hier zum Fassungskontakt. Üblich wäre doch der Bodenkontakt.

Das ist doch ein Fehler, nach heutigen Normen?? :g? :g?


Bitburger hat geschrieben:Wie leuchtet sie ? So im Vergleich zu heutigen nicht-deluxe ? :D


Goldweiss ist in der Lichtfarbe etwa mit den HQL Su*erDeLu*es vergleichbar. Aber die Farbwiedergabe ist deutlich schlechter wie bei den normalen
Lampen. Eben goldweisses Licht man muss es mit eignen Augen sehen, weil es schecht beschreibar ist. Ich kenne alte Goldweiss Lampen so das sie
extrem grünstichig werden, wenn die Lampe hier schon einige Betriebsstunden hinter sich hat. Goldweiss ist wie aus einer anderen Zeit. :D :D :D
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Löffel » Montag 16. Januar 2017, 23:06

HQI-TS hat geschrieben:Schöne HQL :g) gefällt mir.

auf der verpakung steht Goldweiss aber der Inhalt sieht mir nach einer ganznormalen weissen aus.


Würde bei dem Stempel der Lampe auch was anderes stehen?? Oder wie kann man die unterscheiden wenn da kein Hinweis drauf ist??
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Olav » Mittwoch 18. Januar 2017, 11:52

Hallo zusammen,

danke für alle Antworten und Fragen zu der goldweißen Radium HRL250 aus Wipperfürth.

Einige Unklarheiten gibt es. Löffel erkannte schon die fehlerhafte Darstellung des Schaltbildes auf der Kartonverpackung. Mir fällt der fehlende grüne Farbring am Sockel auf, den die Lampe ja laut dem Text zum Schaltbild haben sollte. Der Sockel ist ja komplett blank und sieht auch nicht aus, wie nachträglich poliert. Die Lichtfarbe ist auch sehr grünlich, also von goldweiß sehe ich da nicht wirklich etwas. Das ist bei den NARVA HQLG-Lampen auch nicht wirklich der Fall. Vermutlich bewertete man damals die etwas verbesserte Farbwiedergabe durch den Leuchtstoff gleich als Erfolg und nannte das goldweiß.

Bild

Auf den Hinweis von Alex habe ich die beiden Lampen mal gegenübergestellt auf den drei folgenden Bildern. Die im Karton scheint die ältere von den beiden zu sein.


Bild

Links im Bild ist die die "gefühlt" etwas neuere HRL 250 mit dem vernickelten Sockel zu sehen, rechts die HRL 250 mit dem unbeschichteten Sockel.


Bild

Die Lampe links hat einen Code * p 0 *, die Lampe rechts hat nach dem Schriftzug MADE IN GERMANY den Zusatz 61 1
Das ist nur Spekulation oder Vermutung von mir: die Beschriftung der Lampe rechts im Bild könnte erstes Quartal 1961 bedeuten oder Januar 1961.
Das ist aber nur Vermutung, kein fundiertes Wissen von mir. Eine Codeliste für Radium-Lampen habe ich nicht.


Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 409
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Löffel » Mittwoch 18. Januar 2017, 17:57

Ohhh!!! Das eine neue Lampe hier auch so grünstichig ist, ist ja erstaunlich. Dachte immer meine olle HQLG Knolle wäre hier nur durch die lange
Betriebsdauer so grüüün. Vielleicht ist aber einfach nur der Leuchtstoff nach Jahrzenten gealtert. Ich kann mir nicht vorstellen das die früher
in den 60/70er Jahren auch so grün leuchtend als "Goldweiss" gehandelt wurden?? Dann könnte das "G" ja auch für Grünweiss stehen. :glol:

Wer kann hier für Aufklärung sorgen?? :sm_idea:
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1984
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: goldweiß aus Wipperfürth

Beitragvon Bitburger » Mittwoch 18. Januar 2017, 18:26

Hier wird der alte Leuchtstoff erklärt: http://edisontechcenter.org/MercuryVaporLamps.html
demnach "Magnesium Fuorogermanate". Müssten mal nachsehen ob der auch ohne Strahlung altert...?
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 77
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Nächste

Zurück zu Entladungslampen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 7 Gäste