XBO "entschärfen"

Themen zu Gasentladungs-Lichtquellen.

XBO "entschärfen"

Beitragvon Niederdruck » Dienstag 22. August 2017, 20:22

Hallo zusammen,

nach längerer Abstinenz habe ich mal wieder ein neues, interessantes Leuchtmittel, nämlich eine 2000W Osram-XBO.
Diese hat ihre Brennstunden voll und wurde ausgemustert. Nun liegt sie schon länger in Karton und Splitterschutz im Regal, da ich zu viel Schiss habe, sie so auszupacken.
Da der Betrieb eh zu aufwändig und gefährlich ist, würde ich sie gerne als Anschauungsstück fit machen und dazu den Xenondruck ablassen.
Wie würdet ihr das machen bzw. gibt es hier bereits Erfahrungen damit? Kann man den Pumpstutzen vorsichtig aufdremeln oder platzt sie dann gleich?

Über Vorschläge würde ich mich freuen
Benutzeravatar
Niederdruck
neues Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2015, 20:16

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Bitburger » Samstag 26. August 2017, 12:11

da noch keiner geantwortet hat, fange ich mal an auch ohne Ahnung zu schreiben. :D

1. Ich denke, dass die Chance für sowas bestenfalls bei 50 % liegt
2. Wenn Du irgendwo anbohrst, wird sie direkt kollabieren/bersten
3. Du könntest mails an die Hersteller senden, Dein Problem schildern und hoffen, dass sie aus Kulanz etwas anbieten.
z.B. ne "Demo"-XBO, druckfrei ab Werk oder sowas.
4. WENN Du loslegst, würde ich versuchen, sie in flüssigen Stickstoff auf -178 °C abzukühlen.
Dann würde das Xenon wahrscheinlich flüssig und der Druck wäre erstmal weg. Dann Pumpstutzen hast Du mal ein Bild?) öffnen,
und das Gas entweicht beim Auftauen. Chemielabore an Unis haben in der Regel solchen Stickstoff stehen,
die organische Chemie braucht diverse Becher am Tag für die Vakuum-Pumpen. Aber wie gesagt,
Du riskierst, dass Dir das ganze dann um die Ohren fliegt. Helm, dickes Plexi-Glas-Visier vorm Gesicht, Splitterschutzweste etc etc... :gl:

stelle sie doch einfach in einem dicken Akryl-Zylinder geschützt weg? Darf doch ruhig "gefährlich" aussehen :D
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Glasei » Samstag 26. August 2017, 14:57

Meine Wenigkeit hat vom Entschärfen von XBO's auch keinen Plan, allerdings

Stelle sie doch einfach in einem dicken Akryl-Zylinder geschützt weg?
Darf doch ruhig "gefährlich" aussehen


Das täte ich auch nicht. Wenn das Rohr hochgeht, nützt der Acrylzylinder weniger als nichts !
YT ist voll mit Videos, wo gezeigt wird, was die Glassplitter für eine durchschlagende Wirkung haben.

Mal ganz ehrlich: So eine Lampe hätte ich mir ohne Ahnung von der Materie im Leben nicht zugelegt. :sm_idea:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4168
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Bitburger » Samstag 26. August 2017, 16:39

sowas hier ?

https://www.youtube.com/watch?v=16gfOLVw9No

https://www.youtube.com/watch?v=SVpD8SWzKFM

ich meine schon so einen Plexi Zylinder mit 2 cm Wandstärke, 10 cm Innendurchmesser.
Weiss jetzt aber nat. nicht, wie groß die Birne ist.
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Beitragvon Glasei » Samstag 26. August 2017, 17:05

Yep, diese Filme gehn in die richtige Richtung.

2cm Wandstärke sagst du ? Ist schon recht massiv. Ja.
Ob das reichen würde, kann ich allerdings nicht beurteilen. :gsad:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4168
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Bitburger » Samstag 26. August 2017, 17:12

Es braucht ja wahrscheinlich nicht stabiler sein, als der originale Karton/Splitterschutz,
mit dem die Dinger gehandhabt werden :garrow: nur eben durchsichtig :gsmile:
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Alex » Sonntag 3. September 2017, 20:05

Dazu hätte sich Rigo äußern können...
Also Der Pumpstutzen wird im allgemeinem in einem Kasten von einen Gewicht abgeschlagen. Dabei gibt es eine 50% Chance das die Lampe dann für die Ausstellung Taugt. Ich persönlich habe das noch nicht gemacht. Ich habe mir in diesem Thread eine Vitrine gebaut:
viewtopic.php?f=8&t=1550

Grüsse
Ihr habt Lampen, Leuchten oder Starter die ihr nicht mehr braucht oder wollt?
Dann gebt Sie mir, ich bin besser als jede Sammeltonne. :)
Alex auf YouTube : https://m.youtube.com/channel/UCG9UmdWJCvMPt79GGsjzbzQ
Benutzeravatar
Alex
aktives Mitglied
 
Beiträge: 2317
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:22
Wohnort: Kunheim FR/Bagenz ehm. DDR

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Niederdruck » Sonntag 7. Januar 2018, 11:34

Hallo zusammen,

ich habe die XBO und drei weitere problemlos entschärft.
Die Lösung war das Erhitzen des Pumpstutzens mit einem Schweißbrenner. Nach etwa 20 Sekunden zischt es dann und die Lampe ist drucklos. Natürlich wurde bei der Arbeit ein Vollgesichtsschutz sowie dicke Lederhandschuhe getragen, ich habe einfach einen Heidenrespekt vor den Dingern.

Jetzt wird noch eine Halterung gedruckt und dieses durchaus interessante Leuchtmittel kann ins Regal wandern :)

Gruss
Benutzeravatar
Niederdruck
neues Mitglied
 
Beiträge: 15
Registriert: Mittwoch 28. Oktober 2015, 20:16

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Raum mit Pfand » Sonntag 7. Januar 2018, 13:43

Na siehste! Dann ist es doch super gelaufen!
Eine räumlich zweidimensional ausgedehnte Ansammlung dichtstehender hochstämmiger Holzgewächse reflektiert auftreffende Schallwellen in gleichem Maße, wie sie sie empfangen hat.
Raum mit Pfand
aktives Mitglied
 
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2015, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: XBO "entschärfen"

Beitragvon Glasei » Sonntag 7. Januar 2018, 14:53

Mit 'nem Schweißbrenner - man lernt nie aus ! :sm023:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4168
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19


Zurück zu Entladungslampen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 5 Gäste