Ab wann kam der "Bauchnabel" bei NF 80 und NF 125 ?

Themen zu Gasentladungs-Lichtquellen.

Ab wann kam der "Bauchnabel" bei NF 80 und NF 125 ?

Beitragvon Olav » Sonntag 15. Juli 2018, 15:29

Hallo zusammen,

manche technischen Hinweise zu der Bauform der Hochdrucklampen tauchen immer wieder mal etwas versteckt und eher beiläufig in einem Fachartikel auf.
In der Fachzeitschrift "Der Elektro-Praktiker" ist im Heft 1 des Jahrganges 1979 ein ausführlicher Fachaufsatz von W. Meyer und R. Schnor zum Thema Stand und Entwicklungstendenzen bei den wichtigsten Bauelementen der Außen- und Straßenbeleuchtung - Lampen veröffentlicht.

Der Aufsatz beschäftigt sich hauptsächlich mit dem Stand der Entwicklung und des Anteiles in Prozent der Straßenbeleuchtung der drei seinerzeit gängigen Hochdrucklampentypen, den Natriumdampf-, Halogen-Metalldampf- und Quecksilberdampf-Hochdrucklampen.
In dem Artikel wird auch noch von der Lebensdauerverbesserung bei den Quecksilberdampf-Hochdrucklampen berichtet. Eine der Maßnahmen war die Einführung des zweiten Halterungspunktes für das Brennergestell in der Lampenkuppe. Das wird in Sammlerkreisen unterschiedlich bezeichnet, der Begriff "Bauchnabel" ist nicht unüblich dabei. Leider wird die mechanische Verbesserung des Lampengestelles mit dem zweiten Halterungspunkt nicht konkret mit einem Datum benannt. Erstmal aus dem Aufsatz ein kleiner Auszug der entsprechenden Textpassage:

Bild


Daraus ergibt sich nun die Frage:
- ab wann sind die ersten NF 80 und NF 125 mit eben diesem "Bauchnabel" hergestellt worden?
Schaut doch mal eure Sammlungen durch, was dort zu finden ist. Das betrifft die beschichteten und unbeschichteten NF-Lampen mit 80W und 125W.
Zum Verständnis ein Bild dazu. Links im Bild eine NARVA HQA 125 72 (2.Quartal 1967) und eine NARVA NF 125-00 61 (1.Quartal 1986):

Bild

Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 448
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Ab wann kam der "Bauchnabel" bei NF 80 und NF 125 ?

Beitragvon Topfleuchte » Dienstag 17. Juli 2018, 18:12

Hallo Olav,

sehr interessanter Fachartikel, den du da zeigst.

Es wird zwar nicht wirklich weiterhelfen, aber ich habe mal in meiner Sammlung geschaut und habe meine älteste NF 125 rausgesucht. Diese stammt vom 1. Quartal 1975, das heißt eine der ersten Lampen, die unter dem Namen "NF" liefen. Diese besitzt noch keinen Haltepunkt am oberen Ende.

Bild

Also können wir schon mal sagen, das es zumindest Anfang 1975 noch keine zusätzliche Halterung für den Brenner gab.

Meine anderen NF 125 Lampen sind leider schon neueren Datums, also aus den 1980er Jahren.

Vielleicht findet ja noch jemand etwas in seiner Sammlung, das uns Aufschluss geben könnte.

Freundliche Grüße

Cedric :g)
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1047
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Ab wann kam der "Bauchnabel" bei NF 80 und NF 125 ?

Beitragvon CDM-T 70 » Mittwoch 18. Juli 2018, 16:50

Zu bedenken ist auch eine Übergangszeit. Denn es gab NF - Leuchten der kleinen Wattagen mit zusätzlichem Haltepunkt in der Kolbenkuppe, aber noch mit altem Gestell. Sollen diese ebenfalls mitzählen, Olav?
Vielleicht geben auch, die hier nicht näher genannten einschlägigen Websites einen gewissen Aufschluß darüber...

Gruß Micha
Benutzeravatar
CDM-T 70
 
Beiträge: 431
Registriert: Samstag 19. März 2011, 21:42
Wohnort: Stuttgart


Zurück zu Entladungslampen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 10 Gäste