Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Themen zu Gasentladungs-Lichtquellen.

Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon CDM-T 70 » Sonntag 22. Mai 2011, 18:13

Hallo Freunde,

ich hatte mich dieser Tage mit Stefan "unterhalten", was die Anordnung der Hauptelektroden bei den kleineren HQL´s betrifft. Ich hatte immer recht selten Brenner mit diagonal angeordneten Hauptelekroden und war der Meinung, das dies wohl verhältnismäßig selten sein muß. Stefan beschrieb mir aber das gegenteil. Ich habe nun mal meine HQL´s durch geschaut, und nur eine einzige mit diagonal angeordneten Elektroden gefunden. Aber schaut selber....
Bild
NF 125-00 direkt gegenüber liegende Elektroden
Bild
NF 125-01 sehr dünn beschichtet, -> Elektroden direkt gegenüber
Bild
NF 125-01 mit Halteschlaufen, -> diagonal angeornete Elektroden
Bild
NF 125-01 gut durchsichtig die erste, -> Elektroden liegen direkt gegenüber
Bild
NF 125-01 gut durchsichtig die zweite, -> direkt gegenüberliegende Elektroden

Also, was hat Narva nun hauptsächlich produziert? Brenner mit direkt gegenüberliegenden oder diagonal angeordneten Elektroden, oder hält es sich die Wage?

Gruß Micha
Benutzeravatar
CDM-T 70
 
Beiträge: 432
Registriert: Samstag 19. März 2011, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon stefan » Sonntag 22. Mai 2011, 19:06

Also ich kann sagen, dass die Mehrzahl meiner NARVA NF, HQL, HQA von 50-2000W diagonal angeordnete Hauptelektroden aufweisen. Gerade mal 3 meiner Lampen haben gegenüberliegende HE. Wobei man noch bemerken muss, dass in diesem Fall die HE in Richtung Längsachse des Brenners gebogen sind.

Vor allem wenn man sich die (alten) Lampengestelle anschaut wird klar, warum man die Diagonalanordnung wählte. Für die Verdrahtung war es jedenfalls von Vorteil! :gwink:

Gruß Stefan
Alle Menschen sind klug;
die einen vorher, die anderen nachher.
Benutzeravatar
stefan
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: Dienstag 8. März 2011, 15:56
Wohnort: Erfurt

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon CDM-T 70 » Sonntag 22. Mai 2011, 19:31

Ja, Stefan, für die Verdrahtung ist das auch absolut logisch. Vorallem in den älteren HQL´s, wo noch kein Ring den Glasnoppen umschlungen hat. Genauso auch das biegen der HE in Brennermittenachse. Und dennoch finde ich es verwunderlich, mit mehr wie 400 W kann ich eh nicht aufwarten, alle anderen haben bei mir eben die gegenüberliegende Anordnung. Die zwei einzigen eben die abgebildete und die HQV von Dir. Möglicherweise könnte es auch von Produktionsstrecke zu Produktionsstrecke verschieden gewesen sein.

Gruß Micha
Benutzeravatar
CDM-T 70
 
Beiträge: 432
Registriert: Samstag 19. März 2011, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon stefan » Montag 23. Mai 2011, 04:17

CDM-T 70 hat geschrieben:Möglicherweise könnte es auch von Produktionsstrecke zu Produktionsstrecke verschieden gewesen sein.


Ich denke eher das es mit den Produktionsjahren zu tun hat. Da ich viele Lampen aus alten Produktionsreihen habe und wenig Neuere, sind es bei mir viele mit Diagonalanordnung.
Wir sollten vielleicht mal unsere Bestände durchsehen und schauen, ab wann das anders gemacht wurde. Dann kommen wir bestimmt auf ein Ergebnis.

Gruß Stefan
Alle Menschen sind klug;
die einen vorher, die anderen nachher.
Benutzeravatar
stefan
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: Dienstag 8. März 2011, 15:56
Wohnort: Erfurt

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon CDM-T 70 » Montag 23. Mai 2011, 05:07

Ich denke eher das es mit den Produktionsjahren zu tun hat. Da ich viele Lampen aus alten Produktionsreihen habe und wenig Neuere, sind es bei mir viele mit Diagonalanordnung.
Wir sollten vielleicht mal unsere Bestände durchsehen und schauen, ab wann das anders gemacht wurde. Dann kommen wir bestimmt auf ein Ergebnis.

Gruß Stefan



Dann wäre es gut, das die anderen User ihre Bestände ebenfalls sichten. Nur so bekommen wir ein relativ konkretes Ergebnis.

Gruß Micha
Benutzeravatar
CDM-T 70
 
Beiträge: 432
Registriert: Samstag 19. März 2011, 21:42
Wohnort: Stuttgart

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon rigo » Montag 23. Mai 2011, 06:30

Hallo,

nach kurzem überfliegen meiner eigenen Seite ist folgendes herausgekommen:

NF 80 -> gegenüberliegend aus den Jahren 1989 1986 1983 // diagonal aus den 70ern (mit Metallstreifen gehaltener Brenner, genaues Jahr kann ich nicht sagen)

NF 125 -> diagonal aus dem Jahr 1976 HQA 125 von 1965 und 1967 auch diagonal

HQA 250 -> diagonal aus dem Jahr 1966 oder 76 (Stempel = HQA 250 46)

NF 1000 -> gegenüberliegend aus dem Jahr 1989

Und von BGW

HQA 250 -> diagonal aus dem Jahr 1964


Grüße
Rigo
rigo
 

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon stefan » Montag 23. Mai 2011, 16:04

Hallo,

ich muss erst mal meine anfägliche Aufzählung von 3 Lampen revidieren, die gegenüberliegende HE haben. Das waren die Greifbaren von meiner Webseite. Jetzt hab ich in meinen Kartons gegraben und die Varianten neueren Datums ausgepackt, die ich nicht auf meiner Seite habe. Eine definitive Aussage kann für alle 50-2000W Lampen bis 1977 getroffen werden, die den Brenner mit Haltebändern versehen hatten. Diese Lampen haben auf jeden Fall diagonal angeordnete HE.

Vom 4. Quartal 1977 bis 3. Quartal 1980 habe ich ein Loch - kann also keine Aussage treffen.

Meine "ältesten" Lampen mit gegenüber liegenden HE sind vom 3. Quartal 1980, eine NF 50-01 und NF 1000-00. Auch meine jüngeren Exemplare aus den Jahren 1982-1988 haben alle gegenüberliegende HE.

Man kann also sagen, dass der Schnitt in der Elektrodenanordnung irgendwo zwischen den beiden zeitlich aufgeführten Bereichen liegt und der Grund für diagonale Anordnung mit hoher Wahrscheinlichkeit auf die Verdrahtung des Brenners im "alten" Lampengestell mit den Haltebändern zurückzuführen ist. Die Ausnahme bilden Lampen von 700-2000W, die nach 1980 immer noch Haltebänder am Brenner trotz gegenüber liegender HE hatten. Das hat aber wahrscheinlich mit der Fixierungssicherheit der gewichtigen Brenner zu tun.

Wäre jetzt nur noch interessant, den zeitlichen Schnitt genau zu ermitteln und die Frage zu beantworten, ob es dazwischen auch Lampen ohne Haltebänder mit einer Diagonalanordnung gab (oder umgekehrt). :g?:

Aufruf: Alle NARVA-Besitzer bitte nach Details Ausschau halten :g!: Bei Unstimmigkeiten bitte Datumcode und Bild hochladen... :gwink:

Gruß Stefan
Alle Menschen sind klug;
die einen vorher, die anderen nachher.
Benutzeravatar
stefan
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: Dienstag 8. März 2011, 15:56
Wohnort: Erfurt

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon rigo » Montag 23. Mai 2011, 17:16

So ich habe auch noch mal geschaut!

3. 1978 = diagonal http://www.lampenmuseum.de/details.php?image_id=3138&mode=search und folgende Bilder
1. 1980 = gegenüber http://www.lampenmuseum.de/details.php?image_id=3893&mode=search und folgende Bilder

Bleiben nur noch 5 Quartale! Wenn es denn nicht auch noch Brennerrestbestände gab und die dann wieder einmal in verschiedenen Quartalen verbaut wurden!

Grüße
Rigo
rigo
 

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon stefan » Montag 23. Mai 2011, 18:03

Hey cool! Die NF 125-21 hat ja ´80 sogar die Blechbandhalterung mit gegenüberliegenden HE. Das lässt ja fast den Schluss zu, dass 1980 das "Übergangsjahr" gewesen sein könnte :g?:

Danke Rigo! :sm023: Halten wir weiter die Augen offen, denn es könnten ähnliche Exoten auftauchen.

Übrigens: Die Sache mit der HQV und dem alten Brenner fesselt mich auch noch... habe jetzt festgestellt, dass in dem alten Brenner mit Pt-Bemalung die Emitterpillen eingesetzt wurden und deshalb wahrscheinlich auch die neuen Zündwiderstände drin sind... also bewusst alte Form mit neuer Technik verbaut! Warum macht man sowas und vor allem in einer Lampe, in der es nicht ohne weiteres bemerkt wird???

Gruß Stefan
Alle Menschen sind klug;
die einen vorher, die anderen nachher.
Benutzeravatar
stefan
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: Dienstag 8. März 2011, 15:56
Wohnort: Erfurt

Re: Elektroden bei NA*VA 125 W HQL

Beitragvon stefan » Montag 23. Mai 2011, 18:58

Noch was: Bei den alten OSRAM, Radium und PHILIPS Lampen war das auch so mit der Diagonalanordnung. Lässt sich unter Umständen auch mal herausfinden, ob sich NARVA dort zeitlich angekoppelt hat.

@rigo
Ich hab mal auf deiner Seite die klaren HQs abgeklappert und bin auf die dollen 1000er HPs gestoßen. Die haben noch einen Punkt/Strich-Code... hab die Liste, willste wissen von wann die sind? :DD
Alle Menschen sind klug;
die einen vorher, die anderen nachher.
Benutzeravatar
stefan
Administrator
 
Beiträge: 2815
Registriert: Dienstag 8. März 2011, 15:56
Wohnort: Erfurt

Nächste

Zurück zu Entladungslampen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste

cron