Vorschaltgerät für 12 V DC

Themen zu Vorschaltgeräten, Leistungsumschaltern, Zündgeräten, Kondensatoren, Fassungen u.Ä.

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Glasei » Mittwoch 28. Februar 2018, 16:10

Mal eine Idee für den Übertrager: Der aus einem Computernetzteil wäre doch was...
Im Rückwärtsbetrieb, die Ausgangsspannung wäre über die Frequenz regelbar.
Allerdings in recht engen Grenzen.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4045
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon HQI-TS » Mittwoch 28. Februar 2018, 17:34

Hir ist noch die LCD Steuerung
Bild
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1788
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Glasei » Donnerstag 1. März 2018, 00:57

Wie es sich gehört, mit Narva bestückt. :sm023:
Stelle mir so ein Display als recht interessantes Spielzeug vor. :DD
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4045
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon HQI-TS » Samstag 24. März 2018, 10:58

Nochmal ein par EVGs...
bei den Dimmbaren wird die Leistung über ein Relais umgeschaltet.
Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Bild

Weitere Folgen
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1788
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Queckie » Samstag 24. März 2018, 17:35

Und wie man hier bei den EVG von HQI-TS sehr schön sehen kann, finden bei den ernsthaften EVG keine Sperrschwinger verwendung, sondern Gegentakt-Sinusoszillatoren. Eingangsseitig zunächst zwei Stabdrosseln mit Doppelfunktion, nämlich Entstörung und Stromquelle für den nachfolgenden Gegentaktoszillator, bestehend aus 2x Transistoren, Kondensator parallel zur bifilar gewickelten Primärwicklung. Der Wandlertrafo trägt eine mehrteilige Sekundärwicklung, welche dann die Brennspannung für die Röhre liefert, außerdem zweimal Heizstrom für die Glühkathoden und ggf. noch eine Zündhilfsspannung die an das metallene Leuchtengehäuse bzw. Reflektor angeschlossen wird. Damit wird ein zuverlässiger und lampenschonender betrieb möglich.
Viele Grüße
Queckie
Queckie
aktives Mitglied
 
Beiträge: 222
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:35

Vorherige

Zurück zu Betriebsgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste