Bezugsquelle Zündkabel ?--> gelöst!

Themen zu Vorschaltgeräten, Leistungsumschaltern, Zündgeräten, Kondensatoren, Fassungen u.Ä.

Bezugsquelle Zündkabel ?--> gelöst!

Beitragvon Bitburger » Samstag 16. September 2017, 21:59

Hi,

irgendwie stehe ich gerade tierisch auf dem Schlauch, bzw. auf dem Kabel.
Mein Vorrat an Zündkabel ist alle. Stammte aus einer alten Gleis-Leuchte mit 250W HS,
dickes, weisses Silikonkabel, eine Ader (Litze). So ein Kabel ist auch bei meiner HQI TS400W von "FS"
verbaut.

Will gerade mal wieder so ein altes mürbes 2-Adriges Silikonkabel in einem Bega-Strahler ersetzen,
dem ich KEINE 6 kV mehr zutraue.

Aber ich kann kein passendes Kabel finden, ich glaube ich spinne.
Je nach Lampe geht es um Kabel die bis 6000V schaffen und in Querschnitten für bis zu 10 Ampere verfügbar sein müssen.
Und ja anscheinend auch tausendfach verbaut werden!
Das hier geht in die Richtung, geht aber nur bis 90°C, gerade die HQI TS mit den FC2-Sockeln werden da viel wärmer !

http://www.ebay.de/itm/TOP-VDE-Batterie ... IZACU0Iviw

oder ein 14AWG für den Modellbau, Silikon und Hitze passt, aber wie sieht es mit der Spannungsfestigkeit aus?
In jedem Fall ausreichend, entsprechend solchen Infos?

http://www.inmr.com/dielectric-strength ... ne-rubber/

und damit wäre das hier so oder so ok?

http://www.ebay.de/itm/1-50-1m-Silikonk ... Sw5cRZLRbv

Weiss jemand Rat? Spinne ich?
Bitte kein Verweis dass es auch anders geht und auch mit normalem, hitzefesten Silikonkabel noch nie was passiert ist,
das Zeug hier muss nun auch wieder ohne Fachkundige Aufsicht auf Jahrzehnte seinen Dienst tun... :oops:
Zuletzt geändert von Bitburger am Freitag 6. Oktober 2017, 20:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?

Beitragvon Löffel » Mittwoch 27. September 2017, 19:31

Echtes weisses dickes Silifonkabel gibts leider nur hier :garrow: http://www.ebay.de/itm/182730820901 .

Sonst würde ich Dir persönlich die Strippe hier empfehlen, :garrow: http://www.ebay.de/itm//151143971288 .
Vom Aufbau ist es auch 8mm dick und der Innenleiter 1mm im Durchmesser. Damit kann man es problemlos an Fassung
und Zündgerät ohne Umwege anklemmen. Vorher aber Aderendhülsen drauf, sonst gibts Spliss. Notfalls geht auch das verzinnen
der Enden, das ist zwar lt. aktueller VDE Richtlinie leider nicht mehr erlaubt. Aber was will man da machen?? :gl: :g?
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Beitragvon Glasei » Mittwoch 27. September 2017, 23:48

Autozündkabel - Spitzenidee ! :gidea:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4134
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?

Beitragvon Bitburger » Donnerstag 28. September 2017, 08:27

Danke Euch. Die Auto-Kabel hatte ich auch gesehen, die 1mm² hatten mich abgeschreckt.
Geht aber technisch in der Tat in jedem Fall. Habe jetzt zum testen erstmal
das aus meinem link bestellt, da zum Testen erheblich günstiger. Ich mache Bilder
wenn es da ist, und auch von dem Kabel welches ich bisher verwendet hatte.

Viele Grüße

Christoph
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?

Beitragvon Löffel » Donnerstag 28. September 2017, 21:25

N'abend

Ich hatte damals auch etwas preiswertere Zündkabel geordert. Vom Aufbau her ähnlich, nur die waren nicht aus Silifon sondern aus
dicken roten PVC oder so. Daher war es etwas steif beim verlegen. Der Meta hatte nur rund 3 €uro fuffzig gekostet. Das war evtl. das
Kabel hier?? Das ist sogar noch original Zonenschnurr?? Sieht also recht schick aus. Die Silifonkabel waren mir auch zu "teurer".

Aber das die Strippen hier nur U=60 - 80V aushalten sollen, so wie es in einigen Angeboten zu lesen war, halte ich für untertrieben.
Es sind ja beim Zünden der Lampe nur kurzfristige Spannungsspitzen von einigen kV und keine Dauerbelastungen im zweistelligen
Ampèrebereich. Die hier auch die mehrere Milimeter dicke Isolation in die Knie zwingt. Der Litzenaufbau ist auch kein typischer
Feinstdrähiger Telefonzwirrn. 1,5 qmm² sind das min. schon. Im Auto treten ja auch höhere Zündspanngen als die 60-80V auf.

Grüße :g)
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?

Beitragvon HQI-TS » Freitag 29. September 2017, 07:09

Wer schonmal eine Neuere Leuchte eines Markenherstellers mit NaH Lampe Zerlegt hat, wird aufgefallen sein das die garkeine speziellen Zündleitungen mehr verwenden.
Da ist das Zündgerät auch mit dem normalen dünn isolierten Draht an die Fassung angeschlossen.

Ihr könnt doch über ein Normales Kabel eine zweite Isolirung in form eines Schlauches drüberziehen :g) so mache ich das Oftmals.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1819
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?

Beitragvon Bitburger » Freitag 29. September 2017, 09:32

klar, das geht, vor allem in Bereichen an denen sich Kabel kreuzen oder am Gehäuse anliegen.
Aber ich würds gerne so richtig gut machen, wie früher, overkill, was auch immer :D

Evt kommt morgen das schwarze Kabel und die bestellten Kondensatoren, dann baue ich noch einen 250W Strahler um...
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?--> gelöst!

Beitragvon Bitburger » Freitag 6. Oktober 2017, 20:29

so, update und Lösung! Und nochmal Danke für die vielen Beiträge und Ideen!

Das oben genannte und zunächst bestellte "14AWG" ist in der Tat NICHT das gewünschte Kabel.
Dicke Litze aus sehr feinen Drähten, recht dünne Isolierung. Wie auch angeboten ein typisches Kabel für Batterien/RC-Bereich.
Bei den Zündkabeln gab es aber dann doch die Lösung, wurde ja oben schon angedacht: Statt den recht typischen Abmessungen
mit 7 oder sogar 8 mm Durchmesser gibt es auch ein Kabel "ZK5-SW" : 5mm Durchmesser und trotzdem 1 mm² Querschnitt (statt nur 0,75)

gekauft habe ich es hier:

http://www.ebay.de/itm/Zuendkabel-Silik ... 1023381963

Damit lässt es sich gut verlegen und sollte ungefähr bis 400W passen (1 mm² sollte bis 6 A gehen, also 4,6 A plus 30% für den höheren Anlaufstrom)

Es ist interessanterweise nun auch genau das Kabel, welches ich bisher aus Restbeständen verwendet und nun gesucht hatte :sm023:

Das 600W/1000W "Problem" ist damit noch nicht gelöst, zur Not gibts einfach irgendwann 2 Kabel ? :lol:

Hier nochmal ein Bild

Links: das originale gesuchte Kabel aus einer Gleisbauleuchte mit 2x 250W HS

Mitte: das 14AWG Modellbau Kabel aus Kauf 1

Rechts: "ZK5-SW", das dünnere Zündkabel mit dickerem Kupferquerschnitt

Bild

das wars erstmal, am WE wird ein weiterer 250W Bega neu verdrahtet, hoffe der thread ist irgendwann nochmal nützlich.
Benutzeravatar
Bitburger
aktives Mitglied
 
Beiträge: 98
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 15:41
Wohnort: Braunschweig

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?--> gelöst!

Beitragvon Konsumleuchte » Freitag 6. Oktober 2017, 21:46

Hallo und guten Abend Christoph,

du schriebst:
das wars erstmal, am WE wird ein weiterer 250W Bega neu verdrahtet, hoffe der thread ist irgendwann nochmal nützlich.


Ich denke schon, dass dieser Thread für uns hier nützlich sein dürfte. Denn ein passendes Zündkabel dürften so einige hier früher oder später mal benötigen. Ich zum Beispiel wäre so jemand, der das für seine Leuchten bräuchte :sm040: :sm023: .

Viele Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1070
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Bezugsquelle Zündkabel ?--> gelöst!

Beitragvon Löffel » Sonntag 15. Oktober 2017, 19:11

N'abend,

Joah., die mittlere Zündleitung ist wirklich Mist. Die beiden außen links und rechts würde ich auch als Zündleitung verwenden.
Wichtig ist bei typischer Meterware von der Dauerrolle, die hier noch nicht konfektioniert ist, die beiden Enden hier auch mit
entsprechenden Anderendhülsen zu versehen. Sonst gibt das Spliss und mitunter auch Probleme mit der Zündung der Lampe. :x
Benutzeravatar
Löffel
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1987
Registriert: Donnerstag 5. März 2015, 13:04

Nächste

Zurück zu Betriebsgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste