Vorschaltgerät für 12 V DC

Themen zu Vorschaltgeräten, Leistungsumschaltern, Zündgeräten, Kondensatoren, Fassungen u.Ä.

Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Leonröhre » Samstag 13. Januar 2018, 11:03

Hallo, Forengemeinde
Sicher treten immer wieder probleme auf, wenn es um Leuchtstofflampen und 12 Volt geht .
Hier ein Video , wie man Leuchtstofflampen an 12 V betreibt. [urlhttps://m.youtube.com/watch?v=Knlcht_hIK8]klick[/url]
Die schaltung ist ein Sperrschwinger, also keine schwere Schaltung. Man braucht 1 oder mehrere Transistoren, einen Condensator, 1 wiederstand , 1 Potentiometer, Drähte und einen Ferritstab.
In letzter zeit habe ic mich nur mit diesem thema beschäftigt, und manche Schaltungen verbessert / verändert.
In der Hochspannungsspule habe ich statt 650 Windungen 800 wdg verwendet,die Lampe leuchtet heller und zündet schneller, da die spannung auf c.a. 140 V hochgespannt wird. Da es in Deutschland keine Transistoren D718 gab, habe ich 2-4x 2n 3055 ausprobiert. Außerdem habe ich in serie zu r1, der bei mir 200 ohm ist , ein Potenziometer geschaltet.
Damit Läßt dich die helligkeit der Leuchtstofflampe einstellen. Die Leuchtstofflampe sollte so eingestellt werden, daß sie nur kurz blau an den Enden leuchtet , und dann auf voller helligkeit brennt. Ein zu langes Blaues glimmen der Elektroden führt zum brechen der elektroden.
Mit freundlichen Grüßen Leonröhre
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 351
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Leonröhre » Samstag 13. Januar 2018, 11:14

Bild
Hier der Veränderte Sperrschwinger
Die hier verwendeten Drähte :
65 Wdg 1,00 mm
30 Wdg 0,70 mm ( 0,30-0,70 mm funktionieren)
800 Wdg 0,25-0,50 mm
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 351
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Queckie » Samstag 13. Januar 2018, 11:27

Hallo Leonröhre,

eine Sperrschwingerschaltung ist gänzlich ungeeignet zum betreiben von Leuchtstofflampen, weil die Energie aus dem Magnetfeld des Übertragers in zu kurzer Zeit in die Röhre gefeuert wird. Dadurch werden die Elektroden überlastet, obwohl die mittlere Leistungsaufnahme zu passen scheint. Hast Du ja selbst schon festgestellt. Schau Dir die Schaltung von Roehricht mal an: http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewto ... ll#p198045 . Die versorgt die Leuchtstofflampe mit edlen Sinuswellen, da gibts keine Probleme. Und geheizt werden die Elektroden auch, das sichert einen lampenschonenden Start.
Viele Grüße
Queckie
Queckie
aktives Mitglied
 
Beiträge: 227
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:35

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Leonröhre » Samstag 13. Januar 2018, 13:30

Queckie hat geschrieben:Hallo Leonröhre,

eine Sperrschwingerschaltung ist gänzlich ungeeignet zum betreiben von Leuchtstofflampen, weil die Energie aus dem Magnetfeld des Übertragers in zu kurzer Zeit in die Röhre gefeuert wird. Dadurch werden die Elektroden überlastet, obwohl die mittlere Leistungsaufnahme zu passen scheint. Hast Du ja selbst schon festgestellt. Schau Dir die Schaltung von Roehricht mal an: http://www.fingers-welt.de/phpBB/viewto ... ll#p198045 . Die versorgt die Leuchtstofflampe mit edlen Sinuswellen, da gibts keine Probleme. Und geheizt werden die Elektroden auch, das sichert einen lampenschonenden Start.
Viele Grüße
Queckie

Hat bei mir immer geklappt. Man kann auc einen Ptc wiederstand dazuschalten, und schon heizt die lampe vor
bei Gelegenheit werde ich diese schaltung mal ausprobieren. Meine andere Sperrwandlerschaltung tut gerade an 10V ihren dienst mit einer 55 W Leuchtstofflampe .( hat gerade 3,4 Ampere, an 12 v 4,1 Ampere)
Zuletzt geändert von Leonröhre am Samstag 13. Januar 2018, 16:53, insgesamt 1-mal geändert.
Suche alte Starter aus Metall ,insbesondere von Polam,Polamp und Telamp , und alle alten Leuchtstofflampen :sm040:
Leonröhre
aktives Mitglied
 
Beiträge: 351
Registriert: Freitag 1. August 2014, 20:47
Wohnort: München,Bayern

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Queckie » Samstag 13. Januar 2018, 13:56

Hallo Leonröhre,
das Problem bei einem Sperrschwinger ist nicht die fehlende Vorheizung sondern die Sperrschwingerschaltung selbst. Leuchtstofflampen brauchen nicht zwingend eine Sinusspannung, rechteckförmige Spannungen, vorzugsweise aus einem Gegentaktflusswandler, sind ebenfalls brauchbar, aber nicht die spitzen Stromimpulse aus einem Sperrwandler.
Auch wenn Sperrwandler bei industriell hergestellten Batterieleuchten oft zum Einsatz kommen - die Industrie schätzt nunmal die sich daraus ergebenden billigsten Herstellungskosten und die geringe Lebenserwartung des Leuchtmittels :sm078: .
Viele Grüße
Queckie.

Nachtrag : antworten geht auch ohne (sinnlose) Vollzitate :green: .
Queckie
aktives Mitglied
 
Beiträge: 227
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:35

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon sccologne » Montag 29. Januar 2018, 12:15

Und wie könnte man das nun am besten lösen? Mit einer Inverterschaltung inkl. vernünftiger Vorheizung?

Hat einer zufällig einen gescheiten Schaltplan für eine solche inkl. richtiger Auslegung der Bauteile (12...48VDC, Betrieb von gängigen LL 4W-65W, jeweils auf die passende Lampe abgestimmt, mit höchstmöglicher Lebensdauer, also wie bei 230V unter Idealbedingungen). Bestenfalls eine HF-Schaltung mit Dimmfunktion. Kenne leider selbst nur entsprechende EVG-Schaltungen ohne vernünftige Vorheizung (Direktstart), nicht optimal.

Im Zweifel könnte man ja einfach die Spannung (mit entsprechenden Verlusten ) hochtransformieren und sodann eine normale Drossel (VVG) mit vernünftigem elektronischem Starter daran betreiben.

Wie läuft das eigentlich bei der Eisenbahn/im Bus/Camping? Aus diesem Bereich müsste doch eine brauchbare Schaltung zu entnehmen sein, da die Lampen in den Zügen/Bussen/Campingmobilen ja auch über Schwachstrom/Batterie laufen müssen und deren Betreiber ein Interesse an möglichst langer Lebensdauer haben. Bin nahezu täglich mit allen möglichen Zügen und Bussen unterwegs, habe dort - wenn ich mal einen Blick auf die Lampe erhaschen konnte, zumindest bei den Rasterleuchten sind die ja relativ frei zu sehen, seltenst Hinweise für schlechte Behandlung gesehen (verschlissene Kathoden e.t.c.). Allenfalls leuchtet mal eine nicht oder nicht so hell wie sie soll. Aber auch selten.
sccologne
neues Mitglied
 
Beiträge: 5
Registriert: Montag 29. Januar 2018, 05:23
Wohnort: Bonn/Langenfeld/Köln

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon HQI-TS » Dienstag 30. Januar 2018, 21:26

Da werden EVGs eingebaut die auch nur zugekauft werden vom Fahrzeughersteller.

Gängige Hersteller davon sind:

Teknoware
EBEG Elektra
Invertec
Rensch

Wen das gewünscht ist kann ich da mal fotos machen von den EVGs die da eingebaut sind.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1839
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon HQI-TS » Montag 26. Februar 2018, 18:03

Ich muss hir noch anhängen das ich auch einige LS Röhren mit 24V betreibe, und die erfahrung zeigt das eine Lampe an einem EBEG Elektra EVG mindestens 3x solange hält wie an einem Teknoware EVG.
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1839
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon Alex » Montag 26. Februar 2018, 21:51

HQI-TS hat geschrieben:Da werden EVGs eingebaut die auch nur zugekauft werden vom Fahrzeughersteller.

Gängige Hersteller davon sind:

Teknoware
EBEG Elektra
Invertec
Rensch

Wen das gewünscht ist kann ich da mal fotos machen von den EVGs die da eingebaut sind.

würde mich mal interessieren wie das ausschaut. :gwink:

Grüsse
Ihr habt Lampen, Leuchten oder Starter die ihr nicht mehr braucht oder wollt?
Dann gebt Sie mir, ich bin besser als jede Sammeltonne. :)
Alex auf YouTube : https://m.youtube.com/channel/UCG9UmdWJCvMPt79GGsjzbzQ
Benutzeravatar
Alex
aktives Mitglied
 
Beiträge: 2327
Registriert: Sonntag 22. November 2015, 20:22
Wohnort: Kunheim FR/Bagenz ehm. DDR

Re: Vorschaltgerät für 12 V DC

Beitragvon HQI-TS » Mittwoch 28. Februar 2018, 16:03

Vorschaltgerät für die Hintergrundbeleuchtung in einer AEG Haltestellenanzeige mit einer 18W T8 Röhre an 24V DC
Bild
Recht Simpler aufbau. bis auf den Übertrager wäre das gut nachbaubar.
Bild
Funktioniert seit 1991 einwandfrei das EVG.
Bild
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1839
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Nächste

Zurück zu Betriebsgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 3 Gäste

cron