Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Themen zu Vorschaltgeräten, Leistungsumschaltern, Zündgeräten, Kondensatoren, Fassungen u.Ä.

Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon g33k0 » Montag 7. Januar 2013, 21:26

Mahlzeit!

Im Badezimmer meiner Ma haben wir 5x 20W Halogenlampen. Betrieben werden diese mit nem "ABB Speedy 105" bzw. "ETR 105-230/12KF".

Der hatte jetzt nach 13 Jahren Betrieb ein paar Kaltlötstellen. Hab ihn komplett nachgelötet und er wird jetzt erstmal wieder viele Jahre funktionieren. Bis auf einen kleinen Elko ist da nichts an üblichen "Verschleißteilen" drin und selbst die Lötstellen waren recht brauchbar.

Wenn also jemand von euch mal nen elektronischen Halogentrafo braucht, dann kann ich den auf jeden Fall weiterempfehlen ;)
Benutzeravatar
g33k0
 
Beiträge: 867
Registriert: Samstag 19. März 2011, 20:08
Wohnort: Münster/Westf.

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon g33k0 » Dienstag 8. Januar 2013, 16:36

So, hab mal noch paar Bilder gemacht:
Bild Bild Bild

Und jetzt lehne ich mich zurück und warte auf das Gemecker, wie ich denn nur nen elektronischen Halogentrafo empfehlen konnte xD
Benutzeravatar
g33k0
 
Beiträge: 867
Registriert: Samstag 19. März 2011, 20:08
Wohnort: Münster/Westf.

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon Queckie » Dienstag 8. Januar 2013, 21:13

Tja,
damals war das ja auch noch Qualität. Habe hier ein Osram EVG für eine 36 W T8, das ist von Juli 1993 bis Oktober 2009 täglich (meist auch am WE ) 10 Stunden in der Werkstatt in betrieb gewesen. Sieht innerlich aus wie neu und funktioniert einwandfrei. Ist aber trotzdem rausgeflogen nachdem es als böse HF Schleuder enttarnt wurde :sm021: (dachte immer es liegt an der zu großen Entfernung von meinem Lieblingsradiosender das der Empfang im Radio so verrauscht ist).
Gruß Queckie
Queckie
aktives Mitglied
 
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:35

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon Glasei » Dienstag 8. Januar 2013, 21:40

Bin immer wieder erstaunt, wie viel Elektronik man braucht,
um ein paar Glühfäden hell zu machen... :sm_idea: :greek: :sos:

Früher haben ein paar Meter Draht und ein Paket Eisenbleche hingereicht. :sm040:
War denen offensichtlich zu einfach und zu langlebig. :sm078:
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4334
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon ALF2000 » Dienstag 8. Januar 2013, 21:47

der Primaergrund dafuer sollte sein " Gewicht, und Ressourcenkostenfaktor" sind da "entscheidend" von offizieller seite.


und Ja die alten EVgs waren langlebig ABER die meisten enttarnen sich als HF schleuder. ganz stark spuerbar im Kurzwellenbereich.


EVGs benutze ihc eigentlihc nicht ein einziges ..habe zwar welche liegen aber auch diese nur vom Schrott bewahrt um sie zu verschenken oder zu zerlegen.


UEBERALL hab ich KVGs selbst in meiner EINZIGEN ESL :D (Prismatic, nochfragen ? :sm040: )

Wie es sich halt gehoert :D

Zum Offiziellem Statement und meiner Meinung..falls meine Meinung wen interessieren sollte,

Galt dieser Umstieg nicht rein den Rressourcenschonender weise, sondern eher darum Profit zu schlagen.

schaut man sich den Aufwand an, sind EVGS vom aufwand DEUTLICH hoeher,

ebenfalls auch sehr massiv Stoeranfaelliger.

ELkos verrecken im Regelfalle und mit diesem die Halbleiter weil diese damit nicht klarkommen wenn ihr dicker "Blutsbruder" sich verabschiedet hat :green:
Benutzeravatar
ALF2000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 314
Registriert: Samstag 12. März 2011, 22:54
Wohnort: Berlin O bald LDS

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon Glasei » Dienstag 8. Januar 2013, 21:54

Grade an solchen Halogen-EVGs sieht man ganz gut,
wie sich die Menschheit vom Geradeausdenken und naheliegenden Lösungen
verabschiedet hat. Von den vielfältigen Möglichkeiten geplanter Obsoleszenz
will ich mal gar nicht erst anfangen... :sm021: :waste:

Unsern ALF hats ja schon angerissen...
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4334
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon Queckie » Mittwoch 9. Januar 2013, 06:15

Das EVG war bei mir auch nur "testweise" in Verwendung gegangen weil damals ein Vertreter unbedingt zwei Stück verschenken wollte. Das praktische an dem Teil ist, daß es auch an Gleichspannung funktioniert (Notbeleuchtung).
Alle anderen Leuchtstofflampen dürfen ihren Saft über eine Drossel ziehen. Natürlich mit elektronischen Startern => lampenschonender Warmstart :sm023: .
Queckie
aktives Mitglied
 
Beiträge: 226
Registriert: Mittwoch 14. März 2012, 17:35

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon Glasei » Mittwoch 9. Januar 2013, 08:01

Nuja, diese Halogen-Elektronik ist nichts weiter als
Gleichrichter ---> Taktgeber ---> Übertrager.
Für Beleuchtung mit Notlichtfunktion absolut in Ordnung,
aber wer hat zu Hause schon ein Notstromsystem ? :g?
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4334
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon g33k0 » Donnerstag 10. Januar 2013, 08:27

Naja, dieses EVG ist immerhin recht schön aufgebaut: Bis auf nen ganz kleinen Elko sitzt da nichts an typischen, elektronischen "Verschleißteilen" drin.

Und es ist nunmal vom Wirkungsgrad her um Einiges effektiver als ein normaler Trafo.
Was ich bei elektronischen Halogentrafos schön finde ist, dass sie "flexibel" sind. Der hier gezeigte kann zwischen 35W und 105W flexibel regeln ;)
Benutzeravatar
g33k0
 
Beiträge: 867
Registriert: Samstag 19. März 2011, 20:08
Wohnort: Münster/Westf.

Re: Wenn mal jemand nen gutes Halogen-EVG braucht

Beitragvon Glasei » Donnerstag 10. Januar 2013, 17:31

Auf der anderen Seite haben wir auch noch die Eigenheit, daß SNT
zwischen 90 und (je nach Auslegung) 250V verwendbar sind.
Außerdem laufen die im Notfall auch an Gleichspannung.

Klar, man kann eine Menge damit anfangen, wenn man es braucht.

Und es ist nunmal vom Wirkungsgrad her um Einiges effektiver als ein normaler Trafo.

Das halte ich für ein Gerücht. Ein sauber berechneter und hergestellter Trafo liegt bei 95 bis 98% Effizienz.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4334
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Nächste

Zurück zu Betriebsgeräte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 7 Gäste