Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Auch Vorstellung eigener Laternen und deren Restauration oder Umbau.

Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon magslight » Sonntag 15. April 2018, 17:06

Hier das erste Bild von der mir beschriebenen Leuchte aus dem Beitrag von Olav: viewtopic.php?f=18&t=2017
Bild http://file1.hpage.com/010631/89/bilder ... 9_125w.jpg
Die Leuchten hatten alle die Bestückung 1x 125W HQL. Vorschaltgerät ist in der Leuchte und nicht extern. Die Leuchten, die noch in Dorfstrassen standen wurden alle das letzte mal 2008 gewartet und vor etwa 3 Jahren habe ich diese auch noch leuchten gesehen. Die Leuchten auf den Straßen wurden tatsächlich ein wenig gepflegt. Die Kollegen, die auf Privatgrundstücken stehen, sehen genauso verostet aus, wie die Leuchte, die Olav fotographiert hat und die Fassungen hangen teils nach unten.
Nachtbilder hab ich nicht gemacht.

Wer könnte die Leuchten gebaut haben? Keine Leuchte besitzt ein Typenschild oder Aufdruck. Hab Bilder von allen Seiten und Winkel gemacht.
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon Konsumleuchte » Sonntag 15. April 2018, 19:27

Hallo und guten Abend magslight,

sehe Ich das richtig und der umlaufende Rahmen, der diese wirklich auffällige Form und das markante Aussehen enstehen lässt, ist aus Holz :greek: :greek: ? Hätte gern mehr davon, was die Ansicht und Bebilderung dazu angeht :sm040: .
Wo in aller Welt soll da noch Platz für ein internes VG sein?? Ich könnte mir hier höchstens vorstellen, dass es sich unmittelbar und aufrecht stehend direkt hinter der Lampenfassung befindet. Wo anders hätte es in meinen Augen keine Chanche so unsichtbar zu verbleiben.

Ich finde die Form der Leuchte sehr außergewöhnlich und abstrakt. Gefällt mir aber gut, da sie sich in jeglicher Form besonders absetzt, von der allgebräuchlichen, sonstigen Massenware :sm023: .

Schöne Grüße

Konsum
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1153
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon magslight » Sonntag 15. April 2018, 19:56

Hallo Konsum,

ne ne, die Leuchte ist nicht aus Holz :green: Nur aus verzinkten Stahlblech. Das Vorschaltgerät sieht man auf den Bildern natürlich nicht, aber man sieht wie es befestigt ist mit den zwei mittigen Schrauben. Liegend also. Der Ansatzstutzen ist auch nicht gerade an der Leuchte sondern im mind. 15 Grad Winkel. Bei normalen Auslegern ist die Leuchte also nahezu waagerecht positioniert.
Ich hab Olav Bilder in größerer Auflösung geschickt, die er dann netterweise hier verlinken wird.
Die Leuchte ist relativ groß. Ich würd sagen so ein Latschen ist nur halb so lang.
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon Olav » Dienstag 17. April 2018, 21:09

Hallo zusammen,

nun erfolgt noch eine weitere Bilderstrecke mit den Aufnahmen, die Michael von der unbekannten Ansatzleuchte gemacht hat.


Bild

Eine Gesamtansicht am Gittermast.


Bild

Hier noch etwas dichter betrachtet.


Bild

Eine weitere Leuchte am Betonmast. Eine bemerkenswerte Art der Befestigung.


Bild

Der Blick von unten direkt in die Leuchte hinein.


Freundliche Grüße

Olav
Benutzeravatar
Olav
aktives Mitglied
 
Beiträge: 446
Registriert: Dienstag 1. Juli 2014, 12:10
Wohnort: Hamburg

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon Konsumleuchte » Dienstag 17. April 2018, 22:45

Hallo und guten Abend Olav und magslight,

vielen Dank für die schicke Bebilderung, die du für Michael hoch geladen hast :sm023: . Das lässt jetzt doch etwas mehr Rückschlüsse zu, da man jetzt mehr sehen kann. Prima!
Das Gehäuse besteht also aus verzinktem Stahlblech :geek: . Was Ich fälschlicher Weise als Holzmaserung gedeutet hatte sind in Wahrheit also die Spuren des abtropfenden Regenwassers, was über die Jahre gern mal ensteht. Mir war nur nicht bekannt, dass diese wie hier auch heller auftreten sondern meistens ist es eher dunkelgrau bis schwarz. Wie bei den Löffeln :g) .

Von der Größe her würde Ich auch darauf tippen, dass sie keine kleine Stubenfunzel ist. Wenn man davon ausgehen kann, dass die Lampe samt der Fassung so etwa 13 - 14 cm lang sind und auf das Gehäuse übertragt, dann kann sie es gut und gerne mit einem kleinen LBL-Löffel aufnehmen. Ich denke mal so grob um die 60 cm Länge wird sie schon haben :sm_idea: .

Was Ich neben der ungewöhnlichen und sargförmigen Gestaltung noch seltsam finde ist, dass sie für ihre Größe sehr flach gebaut wurde. Was das wohl bringen sollte :g? ? Denn einen passenden Reflektor oder einen reflektierenden Anstrich gibt es ja nicht.

Auf jeden Fall sind diese Leuchten ziemlich einzigartig und kamen mir so noch nie irgendwo quer. Das wäre auf jeden Fall aufgefallen :g) .


Schöne Grüße

Konsum/Nico
Wo die utopischen Oasen austrocknen, breitet sich eine Wüste von Banalität und Ratlosigkeit aus.
Benutzeravatar
Konsumleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1153
Registriert: Samstag 8. April 2017, 21:35
Wohnort: LDS

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon Raum mit Pfand » Mittwoch 18. April 2018, 05:58

Das, was auf den Fotos, die Olav gepostet hat, zu sehen ist, sieht für mich stark nach der Arbeit eines Dorfschlossers aus. Die wird so sicherlich nicht kommerziell verfügbar gewesen sein. Am Anfang hat da sicher das Blech innen so gut es ging reflektiert.
Eine räumlich zweidimensional ausgedehnte Ansammlung dichtstehender hochstämmiger Holzgewächse reflektiert auftreffende Schallwellen in gleichem Maße, wie sie sie empfangen hat.
Raum mit Pfand
aktives Mitglied
 
Beiträge: 231
Registriert: Donnerstag 1. Januar 2015, 21:15
Wohnort: Hamburg

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon Glasei » Mittwoch 18. April 2018, 09:55

Sieht mir auch nach der Arbeit des Dorfschlossers aus. Aber gut isse ! :sm023:

Da sollte mal jmd. ein Auge drauf behalten, zwecks Bergung. Oder obs noch mehr davon gibt.
Ihr da ohm ! Macht watt ihr volt !!!
Das Lichtparaden-Forum - Wir beleuchten alles ! :sm040:
Benutzeravatar
Glasei
Administrator
 
Beiträge: 4206
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 00:19

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon Topfleuchte » Donnerstag 19. April 2018, 08:37

Die Leuchte sieht für einfach mal so zusammengebaut ganz gut aus. Wäre wirklich schade darum wenn sie nicht geborgen werden.
Trick 17: Mach's Licht an wenn's Dunkel ist! :change_bulb:
Benutzeravatar
Topfleuchte
aktives Mitglied
 
Beiträge: 1055
Registriert: Montag 2. Januar 2017, 17:33

Re: Ansatzleuchte, Kleinserie aus Sachsen-Anhalt

Beitragvon magslight » Donnerstag 19. April 2018, 20:44

Die Leuchten sind relativ unauffällig. Hab die in drei Dörfern gesehen .Allerdings nur noch in einen Dorf als tatsächliche Straßenleuchte und da hab ich sie auch leuchten gesehen. Damals hab ich insgesamt fünf Stück ersichtet , bin dieses mal allerdings nur das Dorf abgefahren mit den drei Leuchten an Straßenmasten und auch nur diese hab ich fotographiert. Für mich sehen die technisch deutlich besser aus als Latschen oder Topf (mit schwarzen Schirm).
Ich denk ,wenn man in dem Gebiet explizit nach den Leuchten sucht, wird man auch noch ein paar finden.
Suche HQLS/HRLS Leuchtmittel bis einschließlich 250W, ebenso HRL Leuchtmittel mit alter Kolbenform
außerdem suche ich Leuchtenkataloge des letzten Jahrhunderts
Benutzeravatar
magslight
 
Beiträge: 458
Registriert: Sonntag 13. März 2011, 12:44
Wohnort: Franken


Zurück zu Alte oder seltene Straßenlaternen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste