WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 bilde

Unspezifizierte Themen, die mit aller Art von elektrischer Lichterzeugung zu tun haben.

WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 bilde

Beitragvon ALF2000 » Freitag 18. März 2011, 16:56

Lampenfreak:

Abend zusammen .

Ich hoffe, das ist hier richtig. Heute habe ich mir endlich mal die Zeit genommen, um meinen alten Pfusch in Vaters Keller in Ordnung zu bringen . Vor ein paar Jahren habe ich mal eine Baumarktlampe angebaut. Im Zuge des Umbaus im Keller war die alte T8/36W zu lang und meiner Mutter auch zu laut. Da ich kein Freund von Tandemschaltung bin und auch kein Platz dafür da war, habe ich die Lampe kurzerhand zu einer umfunktioniert.

Bereits vor 2 Wochen habe ich eine Überprüfung durchgeführt. Da immer beim Einschalten die Sicherung rausflog, hab ich mir das mal angesehen. Und siehe da, sofort den Übeltäter gefunden . Der Hauseli von der AWG meinte, die ganze Lampe sei defekt . Hier der Übeltäter:

Bild
Bild

Dabei habe ich festgestellt, daß das Innenleben ziemlich verkokelt ist . Also muß schnell eine neue und diesmal ordentliche Lampe her. Heute hab ich dann endlich die Zeit gefunden, eine neue Lampe anzubringen. Während der Umbauaktion habe ich auch nebenher noch ein paar Fotos gemacht für die Forengemeinde.

Noch ein allerletztes Mal darf sie leuchten

Bild

Anschluß und Starter:
Bild


Das Vorschaltgerät (entweder für 1x36(40)W oder 2x18(20)W Tandem):
Bild

In der Abdeckung ist deutlich zu sehen, wie das vor sich hingekokelt haben muß (denke mal hauptsächlich durch Kondenswasser):
Bild


Die neue Lampe ist bereits angeschraubt:
Bild

Jetzt nur noch die Kabelage dranzaubern...
Bild


So nun sind die Kabel dran. Fehlt nur noch der Stecker.
Bild

Nach gut 2h Arbeit geht die neue Beleuchtung in Betrieb. Vorschriftsmäßig als Feuchtraumausführung, mit Feuchtraumkabel NYM 3x1,5mm² sowie Schukostecker gemäß IP44.
Bild


War zwar etwas viel mit Bildern, aber ich hoffe, mein bebilderter Umbau hat gefallen. War damals noch nicht ganz soweit. Hab mir da auch nie einen Kopf drum gemacht. Aber solche kleineren Sachen konnten ich zu der Zeit schon ausführen. Spart man sich den Eli im Haus .

Gruß Micha

--------------------------------------------------------------------------------------------

Matthias

Hi,

sowas gibt´s noch mit U-Röhren-Bestückung?Dachte immer die U-Röhren werden nur noch als Ersatzbestückung hergestellt!

Wo haste denn diese Lampe her?Gibt´s die auch für 40W?

Gruß
--------------------------------------------------------------------------------------------
Lampenfreak:

Hallo Matthias,

die Lampe hab ich für 5€ auf nem Flohmarkt b. Berlin gekauft dieses Jahr . Für 40W wüßt ich jetzt nicht, wo es die gibt. Im Laden denke ich mal nicht. Leider...

Aber so ist wieder die Beleuchtung sichergestellt.

Gruß Micha

--------------------------------------------------------------------------------------------
Matthias:

Hi Micha,

ja schade!

Also wird´s die so nicht mehr geben.Die U-Röhren sind halt Auslauftypen..!

Wer ist den der Hersteller?

Gruß

--------------------------------------------------------------------------------------------
Lampenfreak:

Wenn ich das wüßte . Dir Röhre is von OS*AM. Kann dir da leider nicht weiterhelfen.

Aber so macht es sich wenigstens ganz gut im Keller. Liegt sich sonst breit bei mir.

Gruß Micha

--------------------------------------------------------------------------------------------
Glasei:

Hübsche Arbeit.
Aber wenn ich mich recht entsinne, soll auch bei Festeinbauten
der PE bei Zug am Kabel zuletzt abreißen.
Oder liege ich da falsch ?

Und vor allem: WER zum Teufel verbaut in solchen Leuchten 250V-
Kondis ??? Das kann ja nicht lange halten.
_________________
Erst wenn die letzte Glühlampe für immer verloschen ist werden wir wirklich sehen, was uns verboten wurde.
Dieser Beitrag ist ein Spitzenprodukt des Kombinat VEB Wortmüllproduktion Falkensee

--------------------------------------------------------------------------------------------
rigo:


Glasei hat folgendes geschrieben:
Aber wenn ich mich recht entsinne, soll auch bei Festeinbauten
der PE bei Zug am Kabel zuletzt abreißen.
Oder liege ich da falsch ?


Dachte ich mir auch - aber das was ich mal dazu gelernt habe ist schon lange her und deshalb wollte ich lieber nicht fragen!


Gruß
Rigo

--------------------------------------------------------------------------------------------
IngoZ.

Moin,

schöne Leuchte, gute Arbeit, die Verdrahtung der Leuchte wurde aber mit 230V~Leitung durchgeführt ? Das sieht ein wenig nach Telefondraht aus...nicht, daß ich gelegentlich für kleine Testaufbauten keinen Telefondraht nehme, für eine ernsthafte Installation nur guten Schaltdraht nehmen, da die Isolation zu schwach... Wenn vollst. durch Leuchtengehäuse abgedeckt kann es aber mit dem Telefondraht vorübergehend bleiben.
Falls ich mich irre, ist dieser Abschnitt überflüssig

Der "kurze" PE-Leiter kann täuschen, da er evtl. nach oben stehen kann und so aus der Perspektive der Kamera "kurz" erscheinen kann. Wichtig ist, daß er zuverlässig angeschlossen wird und alle relevanten Metall-Teile untereinander oder wenn nicht, über separaten Leiter an den PE angeschlossen werden.

Die Nennspannung eines Kondensators mit "250V~" wäre in Ordnung, dann hat der C mind. 630V= und ist zudem bedingt beständig gegen Netzüberspannung, was ein normaler 630V-C evtl. nicht ist. Für solche Anwendungen sollte man immer spezielle C's nehmen, die div. Prüfzeichen (VDE, KEMA,...) tragen und bei denen das Brandverhalten bei Durchschlag speziell geprüft wurde !! Stichwort: X- und Y-Kondensatoren bei Netzfiltern, ruhig mal damit beschäftigen, es gab z.B. in den 70-ern im Westen viele TV-Brände durch schlechte X-Kondis !
"250V-" oder "250=" würde absolut nicht ausreichen, ich vermute aber der AUfdruck war richtig "230V~", deshalb darf so ein X-Kondensator aber trotz spezieller Auslegung kaputtgehen, ein Y-Kond. dürfte das nicht (doppelte Sicherheit)!

Gruß IngoZ

p.s.: hab nochmal geschaut, der rote C ist ein zugelassener X-Kondensator mit 250V~ Spannungsfestigkeit (...gewesen )! "X2" ist eine bestimmte Belastungskategorie, da kann man nochmal nachlesen..., dieser Kondi ist wie vermutet absolut geeignet, er ist bestimmungsgemäß defeket geworden, naja, sagen wir mal halbwegs, soviel Ruß sollte eigentlich nicht entstehen...

--------------------------------------------------------------------------------------------
Lampenfreak:

Abend,

erstmal danke für das Lob .

Joa, die neue Leuchte hab ich mit 3-adriger 230V~ Leitung verlegt. Hab dazu extra 5m Feuchtraumkabel ausm Baumarkt geholt. Der PE ist in der Tat kürzer! Ließ sich aber nicht anders realisieren, da der Anschluß für den PE nunmal vor der Klemme liegt. Hab die Lampe ja nicht gebaut.

Der Kondi war aus der alten Leuchte! Vorher hatte nen Eli in unsrere Wohnung gelebt. An der Stelle waren die Fenster zu Anfang mit Sperrholzbrettern vernagelt. Sieht man im linken Teil des Bildes noch etwas. Dort hing eine normale Lichtleiste T12/40W dran. Aus dieser Leuchte stammt noch der Kondi. Dieser Eli hat eine 36W-Röhre in die Leiste reingemacht. Meiner Mutter ging das Brummen auf den Senkel und so hab ich dann halt die 18W-Lampe angebaut. Mittlerweile dient die 40W-Lichtleiste als Arbeitsleuchte bei mir - mit 40W Röhre und ohne Kondi . War mit dem Brummen eh so ne Sache; VG ist ausschließlich für 40W geeignet.

Im Moment ist ja eh kein Kondi verbaut in der neuen Leuchte .

Mal so nebenbei noch ne kleine Frage: Wie ist das mit dem PE? Die U-Röhre hat noch so ein Metallgestänge drumherum als Halterung. An sich ist die Lampe ja komplett verschlossen durch die Plasteabdeckung. Sollt ich den also noch damit verbinden? Bei Arbeiten kann ja ohne Probleme der Stecker gezogen werden.

@IngoZ: Die relevanten Teile wie Drossel und Bodenblech der Leuchte sind über den PE geerdet.

@Glasei: Ja der ELi, der vor uns den Keller hatte . Er hat ja auch noch mehr Mist gebaut in der Wohnung. Da ist so ein Kondi noch harmlos!

Anbei ein Link zu Wiki. So einen wie den mittleren Stecker hab ich als Anschluß genommen. Mittels Schalter wird die Steckdose eingeschaltet. Der Steckertyp ist nach CEE7/4 ausgeführt. Schukostecker

Falls noch Fragen sind, einfach melden. Kann ja nächste Woche noch mal ein Bild vom Stecker machen, wenn gewünscht. Bin erst am 24.12. wieder bei Mutter.

Gruß Micha

--------------------------------------------------------------------------------------------
Glasei:

Lampenfreak schrieb:
Zitat:
Mal so nebenbei noch ne kleine Frage: Wie ist das mit dem PE? Die U-Röhre hat noch so ein Metallgestänge drumherum als Halterung. An sich ist die Lampe ja komplett verschlossen durch die Plasteabdeckung. Sollt ich den also noch damit verbinden? Bei Arbeiten kann ja ohne Probleme der Stecker gezogen werden.



Dieses Metallgestänge ist tatsächlich komplett isoliert.
Wenn da also kein PE dranhängt, ist das OK.
Benutzeravatar
ALF2000
aktives Mitglied
 
Beiträge: 316
Registriert: Samstag 12. März 2011, 22:54
Wohnort: Berlin O bald LDS

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon Arne » Montag 28. März 2011, 17:33

Von Wegen der Wannenleuchten mit U-Röhren. Ich hab mir noch 4 Wannenleuchten mit U-Röhre bestellen können. Allerdings keine Feuchtraumwannenleuchte. Aber es gibt sie noch... sind, so denke ich Restbestände. Bin mir aber auch nicht sicher. Laut RIDI jedenfalls wurden für die Typenbezeichung der Leuchten noch die alten Wattagen genommen "K 40 PR VVG" und "K 65 PR VVG". Allerdings... sollen diese angeblich schon VVG haben. Ich hab sie sogar noch mit Prisma-Wanne bestellt bekommen, ob es die auch wirklich ist, werde ich dann sehen. Die 4 Leuchten jedenfalls bekommen U-Röhren mit 36W und 58W.

Ich lass mich mal überraschen.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon HQI-TS » Montag 28. März 2011, 18:23

diese RIDI innenraum wannenleuchten gibts noch zu genüge mit 40 oder 65W U-Röhre aber der grossteil 40w die alten leuchten sind auch ganz gut aufgebaut die wo neueren datums gebaut wurden haben so ne Kunstofffassung wo LS und Starterfassund an einem stück gegossen wurde darin hält die röhre nicht richtig und es gibt gern mal wackelkontackt
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1766
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon Arne » Montag 28. März 2011, 18:45

Gab ja sogar mal Rasterleuchten mit U-Röhren. Wurden mal welche ausgebaut, hätt ich da mal zugegriffen. Na ja, schön sahen sie nich grad aus. von außen schwarz lakiert und innen weiss, mit weissem Raster. Halt so die typischen ersten Rasterleuchten eben. Obwohl in irgend einem Geschäft, erinnere ich mich noch, gabs die Dinger als Einbauvariante. 2x20W-U und Raster eloxiert. Aber so ne U-Röhre hat schon was.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon Arne » Montag 28. März 2011, 18:47

Dein Bild ist klasse. Scheinwerferfront eines Mercedes-Citaro, hat was!
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon HQI-TS » Montag 28. März 2011, 20:51

sach mal diese rasterleuchten mit 2x20W U-Röhre ausen schwarz kan es sein das die von Trilux sind ?? die gibts auch mit Ringröhre 32W oder Milchglasscheibe

ich hab hir jetzt auch diese Citaroleuchte genommen weil der minimale speicherplatz in diesem forum keine vernünftige animation mehr zulässt
wo is eigentlich dein bild ?
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1766
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon Arne » Dienstag 29. März 2011, 17:57

Mein Bild kommt hoffentlich bald.

Nehme eine U-Röhren-Lampe, die aber erst noch geliefert wird (Ridi), allerdings muss ich erst auch gucken, wie ich die Bilder gut komprimiert kriege, sind alle zu groß.

Ob die Lampen von Trilux sind, weiss ich gar nicht. Ich weiss nur, wenn du die Lampe aufklappen wolltest, hattest du zwei Schlitze an der Seitenblende, die zum Rahmen ging im Raster und jeweils einen kleinen Noppen, diesen musstest du dann in dem kleinen Schlitz etwas weg drücken, damit das Raster aufklappte.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon HQI-TS » Dienstag 29. März 2011, 18:34

okay die technik ken ich das ist von Siemens ich hab sone leuchte aber mit normalen 20W LS
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1766
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon Arne » Mittwoch 30. März 2011, 16:54

Meine damaligen Siemens Raterleuchten hatten auch diese Feder zum reindrücken (4x18W), stimmt. Bei den heutigen Siemens-Leuchten (Siteco) muss man das Raster nur noch einlegen, bei den neueren Modellen muss man es rein drücken. Aber sind nicht schlecht die Dinger, hab sie zu Hause in meiner Wohnung als Deckenbeleuchtung, da ich etwas sehbehindet bin und daher viel Licht brauche. War ne Ideal-Lösung mit den Rasterleuchten. Sieht zwar in einer Wohnung etwas abnorm aus, haber hilft.
Mag Alles, was blinkt und plingt. Die gute alte Technik, ist immer noch die Beste!
Benutzeravatar
Arne
 
Beiträge: 1180
Registriert: Samstag 12. März 2011, 18:36
Wohnort: Bielefeld

Re: WIEDERHERSTELLUNG - Neuinstallation Kellerlampe mit 10 b

Beitragvon HQI-TS » Mittwoch 30. März 2011, 17:16

ich hab diese Siemens 4x 20W rasterleuchten von da schule bekommen und jetzt stehen sie in meinem zimmer an da wand und erden auch öfters mal eingeschaltet eine komplett mit 4 Blauen röhren und eine mit mischung aus 640 und 865er licht ich stell da mal ein par bilder von rein aber in nem extra Thread das is keine kellerleuchte :DD
Benutzeravatar
HQI-TS
 
Beiträge: 1766
Registriert: Samstag 12. März 2011, 19:18
Wohnort: Bad Boll

Nächste

Zurück zu Allgemeines zu Licht und Lampen.

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 6 Gäste